Bodenverbesserung: 5 günstige Hausmittel für den Garten

Bodenverbesserung: 5 günstige Hausmittel für den Garten

Wir kennen die besten Hausmittel, um die Bodenqualität im Garten nachhaltig zu verbessern.

Wachsen die Pflanzen in Ihrem Garten nicht richtig oder nicht kräftig genug, kann dies vor allem an der Beschaffenheit des Bodens liegen. Schließlich ist ein gesunder, fruchtbarer Gartenboden die Grundlage für gutes Wachstum – und sorgt dafür, dass Pflanzen gedeihen und eine ertragreiche Ernte liefern. Doch was tun, wenn man im eigenen Garten nicht gerade den besten Gartenboden vorfindet? Wir kennen die besten Hausmittel zur Bodenverbesserung.

Auch spannend: Diese Pflanzen eignen sich zur Gründüngung >>

5 Hausmittel zur Bodenverbesserung im Garten

1. Leichte Böden mit Tonmineralien verbessern

Leichte Sandböden können in der warmen Jahreszeit schnell austrocknen und somit nicht mehr genügend Wasser und Nährstoffe speichern. Um den Boden zu verbessern, empfehlen wir diesen mit Tonmineralien wie Bentonit, Perlit oder Gesteinsmehlen anzureichern. Sie sorgen dafür, dass der Boden Wasser besser speichert.

2. Humus in den Boden einarbeiten

Um schnell fruchtbare Gartenerde zu erhalten, sollten Sie dem Boden unbedingt ein wenig Humus beimischen. Um Humus aufzubauen und zu erhalten, eignet sich außerdem die Einbringung von organischem Material wie zum Beispiel Mulch, Pflanzenresten oder Pferdemist.

3. Den Boden mit Kaffeesatz nähren

Ein Hausmittel, das ebenfalls perfekt zur Bodenverbesserung geeignet ist, ist Kaffeesatz – dieser enthält nicht nur wichtige Mineralien und Säuren, sondern auch Kalium, Phosphor und Stickstoff. Trocknen Sie diesen zunächst in der Mikrowelle, damit er seine Flüssigkeit verliert und streuen Sie den Kaffeesatz dann anschließend auf den Boden. Nach etwa einem Tag können Sie den Kaffeesatz leicht einarbeiten.

4. Brennnesseljauche als Dünger

Zu den wohl beliebtesten natürlichen Düngern gehört auch eine Brennnesseljauche, die sich mit nur wenig Aufwand selber machen lässt. Sie versorgt den Boden mit Stickstoff und Kalium – und kann obendrein zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden.

5. Den Boden mit Tee verbessern

Nicht nur Kaffee, auch Tee enthält wichtige Inhaltsstoffe, die lebensnotwendig für Pflanzen sind. Bewahren Sie dafür benutzte Teebeutel auf, trocknen Sie diese und düngen Ihre Pflanzen mit dem getrockneten Teesatz. Für die Bodenverbesserung besonders gut geeignet ist übrigens grüner Tee. Doch Vorsicht, verwenden Sie nicht zu viel Tee, denn eine Überdosierung kann genau das Gegenteil bewirken und dem Wachstum der Pflanzen schaden.

Im Video: Kaffee ist ein echtes Wundermittel im Haushalt und Garten

Zecken zählen definitiv zu den unliebsamen Besuchern im Garten. Dabei kann man sich die Biester ganz leicht vom Leib halten – und zwar mit diesen 3 Pflanzen.
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...