9. Mai 2021
5 Tricks, mit denen Sie gutes Eis in der Eisdiele erkennen

5 Tricks, mit denen Sie gutes Eis in der Eisdiele erkennen

Ja, es gibt sie wirklich – bestimmte Tricks, mit denen man gutes Eis in der Eisdiele erkennen kann. Welche Tricks das sind? Wir machen mit Ihnen den Eisdielen-Check!

© Pexels

Der Gang zur Eisdiele ist für die meisten von uns ein genussvolles Ritual im Frühjahr und Sommer. Doch worauf sollte man achten, wenn man ein Eis ohne Zusatzstoffe, künstliche Aromen, Farbstoffe, Stabilisatoren und Emulgatoren essen möchte? Und woran erkennt man eigentlich, ob es eine Eisdiele mit der Hygiene auch wirklich sehr genau nimmt? Wir haben die Antworten!

Mit diesen Tricks erkennen Sie gutes Eis

1. Eis-Trick: Achten Sie auf die Farbe vom Eis

Meist reicht schon das eigene Auge, um gutes Eis in der Eisdiele zu erkennen. Ist das Eis extrem bunt, können Sie sich wahrscheinlich denken, dass dieser Sorte eine Menge künstliche Farbstoffe zugeführt wurden. Blassere, originalgetreue Farben deuten da schon eher auf ein Eis natürlichen Ursprungs her.

Übrigens: Nur weil ein Vanilleeis kleine schwarze Punkte hat, bedeutet dies nicht, dass es qualitativ hochwertiger ist. Im Gegenteil! Die Pünktchen sind eher ein Zeichen dafür, dass statt des aromatischen Vanillemarks minderwertigere Vanilleschoten verwendet wurden.

2. Eis-Trick: Auch die Form weist auf gutes Eis hin

Was beim Eis für die Farbe gilt, gilt natürlich auch für die Form. Bleiben die aufgetürmte Eisberge selbst dann noch unbeeindruckt stehen, wenn der Eisverkäufer seine Kugeln aus ihrer Mitte herausschabt, scheint etwas nicht mit rechten Dingen zuzugehen. Laut Ökotest deutet dies auf Stabilisatoren im Eis hin!

3. Eis-Trick: Prüfen Sie die Auslagen der Eisdiele

Kennen auch Sie diese Eisdielen, deren Auslage mit reichlich Dekoration wie Kunstblättern geschmückt ist? Kein gutes Zeichen! Hierbei handelt es sich nämlich um echte Staubfänger – und die sind nun mal kein Hinweis auf einen hohen Qualitätsstandard. Und außerdem gilt: Je weniger Schnickschnack in der Auslage zu finden ist, desto mehr liegt der Fokus auf dem wirklich Wichtigen – und zwar dem guten Eis!

4. Eis-Trick: Weniger ist mehr

Und wo wir schon bei der Auslage sind – wimmelt es in dieser nur so vor vielen verschiedenen Eissorten, spricht dies nicht gerade dafür, dass das Eis auch wirklich selbst hergestellt wurde. Dies geht schließlich nur in einem gewissen Umfang. In der Regel können Sie davon ausgehen, dass eine Eisdiele höchstens 20 Eissorten frisch und in Eigenherstellung produzieren kann. Je kleiner die Auswahl an Eissorten, desto höher also auch die Wahrscheinlichkeit, dass eine Eisdiele ihr Eis selbst herstellt.

5. Eis-Trick: Machen Sie den Geschmackstest

Ob ein Eis frisch oder schon etwas älter ist, erkennen Sie natürlich auch am Geschmack bzw. am Gefühl, dass das Eis an Ihrem Gaumen hinterlässt. Fühlt es sich kristallig an, ist dies ein eindeutiger Hinweis darauf, dass es nicht mehr ganz so frisch ist. Ein frisches Eis hingegen erkennen Sie am cremigen Geschmack und dem leichten Fettfilm, das es an Ihrem Gaumen hinterlässt.

Sauerkirschen
Man muss nicht in die Ferne schweifen, um Superfood zu finden. Vor unserer Haustür wachsen Sauerkirschen, die nicht nur lecker sind. Sie wirken sich auch...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...