25. Februar 2021
Salzmangel erkennen: 8 körperliche Anzeichen

Salzmangel erkennen: 8 körperliche Anzeichen

Während viele Menschen zu viel Salz über ihr Essen streuen, tut sich bei anderen das gegenteilige Problem auf: Zu wenig Salz kann ungesund für unseren Körper sein. Doch woran erkennt man einen Natriummangel? Wir verraten 8 körperliche Anzeichen dafür, dass Sie zu wenig Salz zu sich nehmen.

Nicht zu viel, nicht zu wenig: Der Körper braucht eine gewisse Menge an Salz, um gesund zu funktionieren – idealerweise 2 Gramm, um genau zu sein. Natriumchlorid, wie Kochsalz chemisch genannt wird, nehmen wir täglich über die Nahrung zu uns. Das ist gut, denn Natrium wird für sowohl im Gehirn als auch in der Muskulatur benötigt. Ein Mangel kann dementsprechend zu Schäden führen.

Lesen Sie auch: Abnehmen mit Schüssler Salzen >>

Natriummangel erkennen: 8 körperliche Anzeichen

  1. Kopfschmerzen
  2. Muskelschmerzen
  3. Erbrechen
  4. Benommenheit und Verwirrtheit
  5. Schwindel
  6. Krämpfe
  7. Bewusstseinsverlust
  8. Hirndruck (durch angesammeltes Wasser)

So entsteht ein Salzmangel und das hilft

Ein Salzmangel wird in zwei verschiedene Kategorien unterschieden: Den relativen und den absoluten Mangel.

Relativer Salzmangel

Beim relativen Salzmangel handelt es sich um einen temporären Mangel, der durch bestimmte Umstände ausgelöst wird. Vor allem Sportler sind hiervon betroffen. Durch starkes Schwitzen wird hier kurzfristig viel Salz über die Haut verloren. Wer diesen Verlust dann nicht mithilfe von beispielsweise Elektrolytgetränken ausgleicht, erleidet einen relativen Salzmangel. Auch nach Saunabesuchen kann dies passieren. Essen Sie vor Situationen, in denen Sie viel schwitzen etwas salzhaltiges. Während des Sportes oder der Sauna können Sie Ihre Wasserflasche außerdem mit einer Prise Salz versetzen.

Lesen Sie auch: Salz in Lebensmitteln >>

Absoluter Salzmangel

Als absoluten Salzmangel bezeichnet man einen andauernden Salzmangel, der meist durch Krankheiten bedingt ist. Zum Beispiel aufgrund von Magen-Darm-Erkrankungen, bei denen viel Salz über Erbrechen oder Durchfall verloren geht. Dies kann vor allem für Säuglinge und ältere Menschen gefährlich werden, erst recht, da zusätzlich ein Wassermangel entsteht. Aber auch durch einen Darmverschluss, eine Bauchspeicheldrüsenentzündung, eine Bauchfellentzündung, Nierenleiden oder schwere Verbrennungen kann ein absoluter Salzmangel entstehen. Leiden Sie unter einer dieser Krankheiten und stellen die oben genannten Symptome fest, lassen Sie Ihr Blut auf Natriumgehalt beim Arzt checken.

Die Corona-Impfung liegt endlich hinter Ihnen – das Leben kann jetzt wieder losgehen? Bevor Sie sich auf den Weg ins nächste Restaurant machen, um ausgiebig zu...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...