Feuer im Brustkorb: Ursachen für Sodbrennen

Feuer im Brustkorb: Ursachen für Sodbrennen

Viele Menschen kennen es und vielleicht gehören ja auch Sie dazu? Für etwa 20 von 100 Menschen in den westlichen Nationen ist das unangenehme Gefühl, zum Beispiel nach dem Essen, ganz normal. Doch welche Ursachen hat Sodbrennen und wie können Sie erkennen, ob nicht doch etwas anderes hinter den Beschwerden steckt?

Tipps gegen Sodbrennen
© AndreyPopov/iStock
Sodbrennen kann viele Ursachen haben.

Sodbrennen und mögliche Auslöser

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die unter gelegentlichem oder sogar regelmäßigem Sodbrennen leiden, dann ist es wichtig, die dafür denkbaren Ursachen zu kennen. Denn nur, wenn die Auslöser bekannt sind, kann eine Lebensstilumstellung oder Behandlung nachhaltig lindernd wirken. Begeben Sie sich also auf Spurensuche und finden Sie heraus, welche Ursachen Sodbrennen bei Ihnen persönlich haben kann.

Körperliche Ursachen für Sodbrennen

Wissen Sie, wie es in Ihnen aussieht? Die Anatomie des Magen-Darm-Trakts kann in Verbindung mit anderen körperlichen Voraussetzungen schon für sich allein ein Auslöser für Sodbrennen sein. Speisen und Getränke gelangen, ausgelöst durch den Schluckvorgang, aus dem Mundraum in die Speiseröhre und von dort in den Magen.

Kurz bevor die Speiseröhre in den Magen eintritt, findet sich jedoch eine Engstelle, die von Muskulatur verschlossen ist. Sie öffnet sich dann, wenn der Speisebrei in den Magen geleitet werden oder wenn Mageninhalt auf dem umgekehrten Weg nach draußen gelangen soll, wie es beim Erbrechen der Fall ist. Eine Störung dieser wichtigen Muskelfunktion ist eine der hauptsächlichen Ursachen für die Entstehung von Sodbrennen. Dies kann beispielsweise dann der Fall sein, wenn ein Bruch des Zwerchfells, eine sogenannte Hiatushernie, vorliegt.

Das Zwerchfell ist ein großer, quer durch den Rumpf verlaufener Muskel, welcher den Brustraum von den Organen des Bauches trennt. Die Speiseröhre führt auf ihrem Weg zum Magen durch das Zwerchfell hindurch, was seine Bedeutung unterstreicht. Auch kann es vorkommen, dass der Magen bei einem Zwerchfellbruch etwas nach oben rutscht, was den Schließmechanismus wiederum behindert und ebenfalls zu den Ursachen für Sodbrennen zählen kann.

Des Weiteren kann auch eine Störung im Bereich der Speiseröhre dazu führen, dass Symptome wie Sodbrennen auftreten können. Die Speiseröhre ist normalerweise in der Lage, Magensaft und Speisereste, die sich fälschlicherweise nach oben „verirrt“ haben, zurück zum Magen zu befördern. Funktioniert dies nicht oder nicht mehr, so bleibt der saure Speisebrei am unteren Ende der Speiseröhre zurück und kann hier das unangenehme Brennen verursachen. Besteht einmal die Neigung für diese Art von Beschwerden, so ist es wichtig, die Ursachen für das Sodbrennen herauszufinden und solche zu vermeiden, bei denen dies möglich ist.

Sonstige Auslöser

Sind Sie von Sodbrennen betroffen, so kann es hilfreich sein, den eigenen Körper sowie den Lebensstil und das Essverhalten zu beobachten. Neben den oben genannten Ursachen für Sodbrennen, sind solche Faktoren denkbar, die die Beschwerden auslösen oder verstärken können. In diesem Zusammenhang werden zum Beispiel Übergewicht, Stress, eine gekrümmte Körperhaltung, aber auch Alkohol und Rauchen diskutiert. Zudem können verschiedene Medikamente dazu führen, die lästigen Symptome bei Sodbrennen noch mehr zu verstärken.

Gründe für Sodbrennen erkennen und vermeiden

Leiden Sie häufig unter Symptomen wie Brennen im Oberbauch, das bis zum Hals aufsteigen und dort zu Reizhusten führen kann, saurem Aufstoßen in Verbindung mit Übelkeit oder einem schlechten Geschmack im Mund, so ist es wahrscheinlich, dass Sie die Symptome von Sodbrennen spüren. Das Brennen hinter dem Brustbein kann durch das Vorliegen der sogenannten „gastroösophagealen Refluxkrankheit“ ausgelöst werden. Dies muss jedoch nicht immer der Fall sein, denn schon eine zu große Mahlzeit kann dazu führen, dass der Magen vorübergehend nicht richtig schließen kann und sein Inhalt zurück in die Speiseröhre läuft. Eine solche Situation wird dann noch mehr unterstützt, wenn Sie sich zeitnah nach dem Essen in eine flach liegende Position begeben.

Erforschen Sie die Ursachen für Ihr Sodbrennen, indem Sie beispielsweise ein Tagebuch zu Ihren alltäglichen Routinen in Kombination mit den auftretenden Symptomen führen. Finden Sie so heraus, ob das Brennen zum Beispiel im Anschluss an bestimmte Mahlzeiten auftritt. Hier könnten scharfe oder saure Speisen genauso zu den auslösenden Gründen für Sodbrennen zählen, wie kohlensäurehaltige Getränke. Vielleicht geht es Ihnen besser, wenn Sie mehrere kleine, statt wenige große Mahlzeiten zu sich nehmen.

Treten Symptome wie Sodbrennen vermehrt in der Nacht oder am frühen Morgen auf, so beobachten Sie Ihre Schlafposition und lagern Sie den Oberkörper etwas höher. Protokollieren Sie ebenso Ihr Verhalten hinsichtlich Bewegung und Entspannung und hinterfragen Sie einmal Ihr Stresslevel. Verändern Sie die Punkte, die Ihnen als Auslöser für das Sodbrennen möglich erscheinen und beobachten Sie erneut. Können Sie keine Veränderung der Beschwerden feststellen, dann lassen Sie Ihre Symptome bitte medizinisch abklären.

Stiftung für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen

Kräutertee selber machen: die wichtigsten Tipps
Kräutertee wärmt nicht nur schön, sondern lindert auch noch das ein oder andere Wehwehchen. Wer Lust hat, kann sich den perfekten Tee einfach selbst anfertigen...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...