16. August 2021
Diese 3 Dinge passieren, wenn Sie jeden Tag Leitungswasser trinken

Diese 3 Dinge passieren, wenn Sie jeden Tag Leitungswasser trinken

Wozu Kisten schleppen, wenn man auch Leitungswasser trinken kann? Das sehen rund 83 Prozent der Deutschen ähnlich und trinken es daher sogar regelmäßig. Doch welche Auswirkungen hat das Trinken von Leitungswasser eigentlich auf den Körper?

Ausreichend zu trinken ist überlebensnotwendig. Trinken wir zu wenig, kann das fatale Folgen für die Gesundheit haben. Die schweren Kisten wollen jedoch die wenigsten schleppen. Aus diesem Grund greifen viele Deutsche am liebsten zum Leitungswasser und trinken es entweder direkt aus dem Hahn oder bereiten es mit einem Wassersprudler auf. So spart man sich nicht nur eine Menge Geld, sondern auch noch gleich die mühsame Schlepperei. Einen gut bewerteten Wassersprudler finden Sie zum Beispiel hier >> Doch nicht immer ist Leitungswasser auch die beste Wahl.

Diese 3 Dinge passieren, wenn Sie jeden Tag Leitungswasser trinken

Keime können sich breit machen

Leitungswasser wird in Deutschland strengstens kontrolliert und kann in der Regel bedenkenlos getrunken werden. Doch es gibt einen Haken. Und der liegt in Ihrem Haus beziehungsweise in Ihrer Wohnung. Steht Wasser zu lange in den Rohren, kann es mit Keimen belastet sein. Legionellen im Trinkwasser können grippeähnliche Erkrankungen und schwere Lungenentzündungen hervorrufen. Tückisch: Legionellen können sogar schon beim Duschen über die Atmung aufgenommen werden.

Tipp: Sie möchten die Wasserqualität in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung schnell herausfinden, ohne dabei den Umweg über den Vermieter oder die Wasserversorgungswerke zu gehen? Hier können Sie ein Testkit bestellen, mit dem Sie die Qualität Ihres Leitungswassers ganz einfach selbst prüfen können.

Auch interessant: Das passiert, wenn Sie zu wenig trinken>>

Das Wasser könnte belastet sein

Nicht nur Legionellen können sich im Trinkwasser befinden. Auch die Rohre im Haus und in der Wohnung können darüber entscheiden, ob Sie das Leitungswasser trinken sollten oder nicht. Denn die laufende Überwachung und strenge Kontrolle des Leitungswassers bringt nichts, wenn im Haus Leitungen vorhanden sind, die Schadstoffe wie Blei, Zink, Kupfer oder Kadmium an das Trinkwasser abgeben. Schuld daran sind vor allem alte Wasserleitungen im Altbau, die nicht modernisiert wurden. Bevor Sie Leitungswasser trinken, sollten Sie sich also lieber bei Ihrer Hausverwaltung informieren. Ein Wasserfilter für den Wasserhahn ist ebenfalls eine gute Investition >>

Sie gefährden Ihre Gesundheit

Gerade morgens kann der Verzehr von Leitungswasser besonders gefährlich für die Gesundheit werden. Denn das Wasser steht über Nacht für mehrere Stunden in den Rohren. In dieser Zeit haben nicht nur Keime leichtes Spiel, auch Schadstoffe können in besonders hoher Konzentration vorhanden sein. Möchten Sie Leitungswasser trinken, sollten Sie das Wasser vor der Benutzung für ein paar Minuten durchlaufen lassen. So lässt sich das Risiko für Legionellen und Schadstoffe deutlich minimieren.

So testen Sie die Qualität Ihres Leitungswassers

Sie möchten wissen, ob Sie Ihr Leitungswasser ohne Bedenken trinken können? Dann ist es an der Zeit für einen Qualitätstest! Wie schon erwähnt, lohnt es sich in diesem Fall, die Hausverwaltung zu kontaktieren. Aber auch auf den Internetseiten der Wasserversorgungswerke Ihrer Stadt können Sie sich diesbezüglich informieren.

3 Top-Produkte für gesunden Trinkgenuss

Paar im Bett
Jeden Tag Sex zu haben, wirkt sich auf den Körper aus. Wir verraten Ihnen 4 Dinge, die passieren, wenn Sie jeden Tag "Matratzensport" betreiben.
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...