Abnehmen mit Metabolic Balance und Sanguinum

Abnehmen mit Metabolic Balance und Sanguinum

Im Trend liegen die Low-Carb-Konzepte „Metabolic Balance“ und „Sanguinum“. Sie gelten als besonders effektiv beim Abnehmen – was bringen sie wirklich? Ein Experten-Check.

Abnehmen beim Heilpraktiker
© iStock/Thinkstock
Abnehmen mit Metabolic Balance und Sanguinum

Wie funktioniert Stoffwechsel?

Darunter versteht man alle Ab- und Umbauprozesse, die für Inhaltsstoffe aus unserer Nahrung notwendig sind, also die Umwandlung körperfremder in körpereigene Substanzen und Energie. Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette

Diät-Tagebuch Low Carb
© Anchiy/iStock
Diät-Tagebuch: Unsere Redakteurin Kerstin hat das Abnehmen durch den Verzicht auf Kohlenhydrate ausprobiert und berichtet in ihrem Diät-Tagebuch von ihren Erfahrungen mit der Low Carb-Ernährung
werden in ihre kleinsten Bausteine zerlegt, verbrannt und ermöglichen so alle unsere Körperfunktionen. Allerdings: Unser Körper braucht Eiweiße und bestimmte Fettsäuren als Baustoffe, etwa für Muskeln oder Zellwände. Auf sie können wir beim Abnehmen nicht verzichten. Großen Einfluss auf unseren Stoffwechsel haben Wasser, Vitalstoffe und Hormone.

Wasser

Wird bei wirklich jedem Umbauprozess benötigt. Aber auch für den Transport der Stoffe zwischen den Organen und die Ausschleusung von Abbauprodukten über die Nieren. Trinken wir dauerhaft zu wenig, schwächelt auch unser Stoffwechsel. Gerade beim Abnehmen brauchen wir einen fitten Stoffwechsel, um ordentlich Fettpölsterchen abzubauen und Abbauprodukte auszuschleusen.

Hormone

Gehören zur Schalt- und Steuerzentrale unseres Stoffwechsels. Beim Abnehmen wichtige Hormone sind zum Beispiel: Insulin, das Wachstumshormon Somatotropin oder die Schilddrüsenhormone. Die ersten beiden können wir übrigens durch Essen und Bewegung beeinflussen. Weniger Kohlenhydrate heißt weniger Insulin. Mehr Sport mehr Somatotropin. Zusammen: mehr Fettverbrennung.

Vitalstoffe

Die unverzichtbaren Helferlein unseres Stoffwechsels. Gemeint sind Vitamine und Mineralstoffe, die ihn als kleine „Rädchen“ am Laufen halten. Sie feuern Enzyme an, werden beim Abbau von Zuckern verbraucht oder sind wie Jod Baustein der Schilddrüsenhormone. Top-Lieferanten für Vitalstoffe sind Obst, Gemüse, fettarmer Fisch und Milchprodukte, Vollkornprodukte und – Mineralwasser!

Metabolic Balance

Essen im Fünf-Stunden-Rhythmus - Mit einer passgenauen Lebensmittel-Auswahl sollen wir unsere Hormone ausbalancieren und so leichter abnehmen.

Dr. Funfack
© metabolic balance®
Dr. med. Wolf Funfack : Dr. med. Wolf Funfack gründete das Unternehmen und die Methode metabolic balance® 2002.
Als Anja Lindemann ihren Essplan in den Händen hält, ist sie ein wenig unsicher: „Von 125 g Hähnchen und 130 g Spinat werde ich bestimmt nicht satt! Aber dann habe ich festgestellt: Die kleinen Teller reichen doch.“ Die individuellen Lebensmittel-Listen sind das Geheimnis von Metabolic Balance. Und das im wahrsten Sinn: Wie genau sie entstehen, verrät ihr Erfinder Dr. Wolf Funfack, Internist aus Oberbayern, nämlich nicht. Zuerst einmal wird Blut abgezapft, um festzustellen, ob wir „diättauglich“ sind und ob uns bestimmte Vitalstoffe fehlen. Aus 36 (geheimen) Blutwerten erstellt ein ebenfalls geheimes Computerprogramm besagte Liste. Laut Dr. Funfack sind die Lebensmittel so zusammengestellt, dass sie das Dickmacherhormon Insulin niedrig halten.

Außerdem gibt der Plan drei Mahlzeiten vor, mit je fünf Stunden Pause dazwischen. „Damit hatte ich mehr Probleme als mit der Größe der Portionen“, sagt Anja Lindemann. „Ich habe immer nach genau fünf Stunden gegessen. Wenn das aus beruflichen Gründen nicht klappte, war ich ganz schön kribbelig.“ Aber gerade diese Pause macht es dem Körper möglich, seinen Insulinspiegel nach und nach wieder auf „normal“ einzupendeln. Die Lebensmittel-Liste ist ständiger Begleiter in der Phase der „strengen Umstellung“. Darauf stehen neben Roggenvollkornbrot vor allem eiweißreiche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Milch- und Sojaprodukte. Aber auch einige Obst- und zahlreiche Gemüsesorten – jeweils mit genauen Grammangaben.

Wie lange diese Phase dauert? Bis zum Erreichen des Zielgewichts. Andreas Pfeiffer vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam hält so eine Low-Carb-Diät für durchaus erfolgreich. „Metabolic Balance empfiehlt eine gesunde Ernährung. Allerdings sollte man darauf achten, dass pflanzliche Eiweißprodukte nicht zu kurz kommen, da sie gesunde und für den Körper wichtige Mikronährstoffe beisteuern.“ Die Kritik vieler Ernährungswissenschaftler, ein hoher Eiweißkonsum sei gefährlich, mildert er ab: „Ein gesunder Mensch kommt auch mit einer größeren Menge Eiweiß gut zurecht. Es ist nur wichtig, ausreichend zu trinken, um die Stoffwechsel-Produkte der Proteine wieder auszuscheiden.“ Deshalb empfehlen Metabolic-Balance-Betreuer auch, mindestens zwei Liter Wasser am Tag zu trinken.

Welche Regeln gibt es noch? Für die optimale Hormon-Balance empfiehlt das Programm, jedes Essen mit einem Bissen Eiweiß zu starten, um dem Körper zu sagen: Mach dich bereit. Das Abendessen findet idealerweise vor 21 Uhr statt. Und als süßen Abschluss gibt es Obst, bevorzugt einen Apfel. Auf die strenge folgt die sogenannte „gelockerte Umstellungsphase“, in der nach dem Achtsamkeits-Prinzip nach und nach weitere Lebensmittel hinzukommen. Das heißt, man achtet beim Essen genau darauf, wie man sich fühlt, ob es einem guttut. Die letzte Etappe dauert ein Leben lang – in der „Erhaltungsphase“ wird weiterhin nach den Grundregeln gegessen.

Was kostet die Betreuung? Wer nur ein paar Kilos verlieren möchte, ist mit einem kleinen „Paket“ ab 400 Euro dabei. Eine längere Betreuung kann auch schon mal 1000 bis 1500 Euro kosten.

Das sagt Für Sie-Diät-Expertin Brigitte Kesenheimer: „Die schnellen Abnehmerfolge gerade zu Beginn motivieren stark. Metabolic Balance eignet sich besonders für disziplinierte Menschen mit einem geregelten Tagesablauf. Da Fleisch und Fisch auf dem Plan stehen, ist die Umstellung für Vegetarier schwierig, für Veganer unmöglich. Mein Tipp: im Vorgespräch checken, ob der Heilpraktiker menschlich zu mir passt. Schließlich ist er (oder sie) Motivator, Erklärer und Ansprechpartner bei Heißhunger – der oft in persönlich schwierigen Situationen auftritt.“

Weitere Infos und Adressen unter www.metabolic-balance.com

Sanguinum


Was ist Sanguinum?

Sanguinum ist eine Kombi aus Ernährung und Homöopathie - Intensive Betreuung und Ernährungsberatung sowie homöopathische Spritzen sollen den Jo-Jo-Effekt verhindern.

Fast eineinhalb Jahre habe ich mir Zeit gelassen, um die 35 Kilo abzunehmen. Hungern kam für mich nicht infrage“, erzählt Carmen Hölper. „Und durch die homöopathischen Spritzen, die ich dreimal pro Woche bekommen habe, war mein Heißhunger wie weggeblasen.“ Neun Pflanzen- und Mineralienauszüge stecken in dieser Spritze. Etwa Sulfur und Kapsikum, die den Heißhunger dämpfen. „Sanguinum hat, soweit ich weiß, keine wissenschaftliche Grundlage“, urteilt Andreas Pfeiffer. „Aber letztlich zählt nach allen Studiendaten, die uns vorliegen, vor allem die Kalorienreduktion.“

Wie Metabolic Balance empfiehlt auch Sanguinum weniger Kohlenhydrate und mehr Eiweiße. Carmen Hölper sagt: „Es standen nur zwei Scheiben Vollkornbrot auf dem Plan und hin und wieder mal Kartoffeln. Weil ich aber beim Gemüse richtig zuschlagen konnte, fand ich das okay. Viel wichtiger war mir, dass ich die Zutaten Pi mal Daumen einkaufen und zubereiten konnte. Ständiges Abwiegen ist mir zu umständlich.“

Wöchentliche Körperfettmessung

Was gehört noch dazu? Sport soll den Stoffwechsel noch weiter aktivieren und den Abbau der Fettdepots unterstützen. Dass sich durch mehr Bewegung manchmal auf der Waage nicht viel tut, kann frustrieren. Aber wöchentliche Messungen des Körperfettanteils beim Heilpraktiker beweisen den Abnehmerfolg. Die Rundumbetreuung und Beratung vermitteln Sicherheit, stärken das Durchhaltevermögen. „Das ist es, was eine Therapie erfolgreich macht“, erklärt Ernährungs-Experte Andreas Pfeiffer. Wie geht’s dann weiter? Es folgt eine Nachkur, in der allmählich die Lebensmittelmengen angehoben werden. Wer sein Wunschgewicht stabilisiert hat, kann sich noch ein weiteres halbes Jahr einmal im Monat kostenfrei vom Heilpraktiker unterstützen lassen.

Was kostet die Kur? Für eine sechswöchige Betreuung mit drei Terminen pro Woche fallen etwa 480 Euro an.

Das sagt Für Sie-Diät-Expertin Brigitte Kesenheimer: „Sanguinum ist für Menschen geeignet, die Wert auf Flexibilität legen. Das Auswerten von Ernährungstagebüchern und Aufdecken persönlicher Genussfallen verändert das Essverhalten nachhaltig. Die Ernährungspläne klingen ausgewogen. Dass man sich an Salat und Rohkost satt essen kann, finde ich ganz wichtig.“

Weitere Infos und Adressen unter www.sanguinum.com

Weitere Abnehm-Tipps finden Sie hier>>

Abnehmen mit der 5:2-Diät
Wer zwei Tage die Woche kürzer tritt, macht Schluss mit Heißhungerattacken und Diätfrust, sagt Ernährungsexpertin Elisabeth Lange. Mehr braucht es nicht, um...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...