Waxing zuhause machen: So funktioniert es

Waxing zuhause machen – So geht‘s

Kosmetik- und Waxingstudios haben in Coronazeiten zu und Ihnen stellt sich die Frage, wie Sie selbst daheim lästige Härchen entfernen können? Wir zeigen, wie die Haarentfernung auch Zuhause klappt und geben Tipps, wie Sie Enthaarungspaste selber machen können.

Waxing zuhause machen: So funktioniert es: Glatte Beine
© Fotolia
Waxing zuhause machen – So geht‘s

Was ist Waxing eigentlich?

Waxing ist eine Methode der Haarentfernung. Im Gegensatz zum Rasieren, wo bereits nach wenigen Tagen wieder die ersten Härchen sprießen, hat das Waxing den Vorteil, dass die Haare mitsamt der Haarwurzel entfernt werden und wir so länger etwas von unseren glatten Beinen haben.

Die schnellste Lösung für daheim sind Kaltwachsstreifen aus der Drogerie. Alternativ können wir aber auch unser eigenes Enthaarungswachs herstellen. Das ist günstiger, wir wissen genau, was darin enthalten ist und müssen keine Angst vor künstlichen Zusatzstoffen haben.

DIY-Anleitung für Enthaarungswachs

Das selbstgemachte Waxing enthält übrigens nicht wirklich Wachs, sondern vor allem ganz viel Zucker.

Das sind die Zutaten:

  • 2 EL Honig
  • 2 EL Zitronensaft
  • 8 EL Zucker
  • 30 ml Wasser

Außerdem benötigen Sie einen Spatel, einen kleinen Topf und ein paar Stoffstreifen aus Baumwolle, Leinen oder Vlies.

Zubereitung

1. Alle Zutaten in einen Kochtopf geben, aufkochen und regelmäßig gut umrühren.
2. Wenn die Masse kocht, die Temperatur herunterregeln und auf kleiner Flamme solange kochen, bis die Masse die Farbe von Honig annimmt und kleine Blasen schlägt.
3. Die fertige Mixtur vom Herd nehmen und in eine kleine Schale umfüllen.

So funktioniert das Waxing daheim

Wer seine Beine mit der Zuckerpaste enthaaren will, sollte bereits einen Tag vorher keine Bodylotions oder Öle mehr auf die Haut auftragen. Sonst kann die Enthaarungspaste nämlich die Härchen nicht richtig greifen.

Bevor Sie sich ans Enthaaren machen, warten Sie unbedingt ab, bis die fertige Masse lauwarm ist - auf keinen Fall in heißem Zustand verwenden. Die zu enthaarende Stelle zunächst einmal mit Wasser abspülen, abtrocknen und gegebenenfalls etwas Babypuder daraufgeben. So haftet das selbstgemachte Enthaarungswachs besser an. Dieses verteilen Sie nun gleichmäßig mit einem Spatel auf der Stelle, die enthaart werden soll. Dann legen Sie einen Stoffstreifen auf die Partie – und zwar in Wuchsrichtung der Haare. Anschließend ziehen Sie ihn entgegen der Wuchsrichtung schnell wieder ab. Bei empfindlicher Haut sollten Sie besonders beim ersten Versuch vorsichtig vorgehen.

Tipp: Ist noch etwas von der Paste übrig, kann der Rest in einem verschließbaren Behälter aufbewahrt werden. Die Mischung wird während der Aufbewahrung fest. Vor der nächsten Anwendung einfach in einem Wasserbad erhitzen bis sie wieder etwas flüssiger wird.
Auch interessant:
Kokosöl: Natürliche Pflege für unsere Haut
Gesichtsmasken selber machen
Haarkuren selber machen
Haare selber schneiden - So gelingt die Frisur auch Zuhause

Drei junge Frauen
Jedes Gesicht ist anders und somit auch jede Haut. Damit sie lange jung und strahlend bleibt, braucht jeder Hauttyp spezielle Pflege und Zuwendung.
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...