Sugaring: So funktioniert die hautschonende Haarentfernung

Sugaring: So funktioniert die hautschonende Haarentfernung

Sie suchen nach einer schmerzfreien Enthaarungsmethode, die möglichst den ganzen Sommer anhält? Sugaring ist eine Anwendung, welche lange Zeit glatte Beine verspricht und besonders hautverträglich und schmerzfrei sein soll. Alles Wissenswerte und ein Rezept im Überblick. 

Was genau ist Sugaring? 

Bei der Sugaring-Haarentfernung handelt es sich um eine Anwendung aus dem Orient, welche bereits von Kleopatra verwenden worden sein soll. Dabei wird eine Zuckerpaste, welche auch Halawa genannt wird, auf die Körperstelle aufgetragen und mit zügigen Rucken, wie beim Waxing, abgezogen. Die Sugaring-Paste besteht aus drei Zutaten und lässt sich sogar selbst anrühren. Alles, was Sie für die Zuckerpaste benötigen ist Zucker, Wasser und etwas Zitronensaft. Sugaring gilt nicht nur als besonders effektive Enthaarungsmethode, sondern dem Haarentfernungsmittel werden außerdem pflegende Eigenschaften zugesprochen. 

Bei einer richtigen Anwendung hält das Sugaring 3 bis 4 Wochen. Die Haarentfernung gilt als besonders sanft, da die Inhaltsstoffe einen natürlichen Ursprung haben und die Zuckerpaste eine antibakterielle Wirkung nachgesagt wird, die als Form der Körperpflege gilt. Das Enthaaren mit Zuckerpasten gilt außerdem als umweltbewusst, da ausschließlich das Enthaarungsmittel aufgetragen wird und kein weiterer Müll entsteht. 

Lesen Sie auch, wie Waxing ganz einfach zuhause funktioniert >> 

So bereiten Sie die Haut auf das Sugaring vor 

Wer sich dafür entschieden hat, die Haare mit Sugaring zu entfernen, sollte die Körperstellen auf die Anwendung vorbereiten, damit diese wirklich gelingt. 24 Stunden vor der Behandlung sollten Sie keine schweißtreibenden Aktivitäten mehr vornehmen. Die Haare sollten mindestens 2 bis 3 Millimeter lang sein, um ein optimales Ergebnis zu erlangen. Verzichten Sie an dem Tag der Anwendung außerdem auf einen Solariumbesuch, Cremes, Bodylotions oder Peelings. 

Lesen Sie hier, wie Sie Erdbeerbeine vermeiden >> 

Sugaring: Rezept, Tipps und Anleitung zum Selbermachen 

Die Haarentfernung mit Zuckerpaste können Sie entweder in einem Kosmetikstudio oder bei sich zuhause als DIY-Haarentfernung vornehmen. Wer das Geld für eine professionelle Behandlung sparen möchte, braucht folgende Zutaten: 200 g Zucker, 200, 2 EL Zitronensaft und 1 EL Wasser. 

Rezept für die Zuckerpaste 

Geben Sie nun alle Zutaten in einen Topf und kochen Sie die Maße unter ständigem Rühren auf, bis die Masse Blasen wirft. Dann nehmen Sie den Topf kurz vom Herd. Sobald keine Blasen mehr zu sehen sind, kochen Sie Paste erneut auf. Diesen Vorgang so lange wiederholen, bis die honigfarbene Zuckerpaste eine feste Konsistenz bekommen hat. Dann nehmen Sie diese vom Herd und warten mit der Anwendung auf der Haut, bis die Masse Körpertemperatur bekommen hat. 

Enthaaren mit der Zuckerpaste 

Streichen Sie die Paste entgegen der Wuchsrichtung der Haare auf Ihre Haut. Wer sich für eine gekaufte Paste entschieden hat, muss diese vor der Anwendung nach Anleitung erwärmen. Für die sogenannte Flicking-Methode ziehen Sie die Masse, sobald Sie etwas angetrocknet ist, mit mehreren ruckartigen Bewegung von der Haut. Das abgezogene Stück können Sie übrigens so lange verwenden, bis die Masse zu weich geworden ist und nicht mehr auf der Haut haftet. 

Vorteile und Nachteile von Sugaring

Vorteile 

Wie bereits erwähnt handelt es sich bei dieser Enthaarungsmethode um eine besonders natürliche und pflegende Form der Haarentfernung. Die Zutaten für die Paste haben Sie in der Regel bei sich zuhause. Daher benötigt das Sugaring keiner intensiven Vorbereitung. Mit etwas Übung funktioniert die Enthaarung immer besser und hält dementsprechend länger. Achten Sie bei einer DIY-Anwendung in jedem Fall darauf, dass die Zuckerpaste gut abgekühlt ist, um Verletzungen zu vermeiden. 

Nachteile 

Da immer nur ein kleiner Teil der Haut enthaart werden kann, können großflächigere Körperstellen wie die Beine durchaus zeitintensiv sein. Wer sich die Zeit nicht nehmen möchte oder kann, sollte daher eher auf eine professionelle Enthaarung zurückgreifen. Allerdings gilt auch hier: Übung macht den Meister! 

Zuckerpasten für Anfängerinnen und Anfänger 

Sugaring gilt als besonders schonende Haarentfernung im Gegensatz zum Epilieren, Rasieren oder auch Waxing und ist damit auch perfekt für Menschen geeignet, die eine empfindliche Haut besitzen oder sich an verschiedenen Haarentfernungsmethoden ausprobieren möchten. Wer lieber mit einer gekauften Zuckerpaste starten möchte, kann auf eine der folgenden pflegenden Produkte setzen, welche naturbelassen sind. 

Die Zuckerpaste von Veet ist prima für den Einstieg geeignet >> 

Auch die Sugaring-Paste von SWEET GOLD lässt sich leicht auftragen >> 

Die Zuckerpaste von Süß Wax finden Sie hier >> 

Weiteres Rezept zur Haarentfernung 

Wer Lust hat, ein wenig zu experimentieren, kann auch eine Masse aus Natron zur Haarentfernung verwenden. Dafür 1 EL Natron in 200 ml kochendes Wasser geben und abkühlen lassen. Watte oder eine Mullbinde mit der Flüssigkeit tränken und dann mit einem Verband auf der gewünschten Stelle befestigen und über Nacht einwirken lassen. Die behandelten Stellen am nächsten Tag gut pflegen. Nach 2 bis 3 Tagen stellt sich der Effekt ein. 

Im Sommer ist eine gute Sonnencreme einfach essenziell, um die Haut vor schlimmem Sonnenbrand zu schützen. Allerdings enthalten viele Produkte Stoffe, welche...
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...