Intervallfasten: Ist Kaffee erlaubt?

Intervallfasten: Ist Kaffee erlaubt?

Ein Kaffee am Morgen ist für die meisten von uns einfach unverzichtbar. Doch wie sieht es eigentlich beim Intervallfasten aus – ist Kaffee in der Fastenphase erlaubt? Und wenn ja, wie sollte er getrunken werden, damit man trotzdem abnimmt? Wir klären auf!

Intervallfasten ist beliebter denn je und eine geeignete Methode, um gesund abzunehmen und sein Gewicht langfristig zu halten. Hat man sich erst einmal an die Ernährungsform gewöhnt, lässt sie sich auch super in den Alltag integrieren. Mit nur einer Ausnahme! Denn wie sieht es eigentlich mit unserem liebsten Heißgetränk am Morgen aus? Darf man in der Fastenphase Kaffee trinken?

Was bedeutet Intervallfasten?

Intervallfasten ist perfekt für all diejenigen geeignet, die abnehmen möchten und auf der Suche nach einer Diät sind, die mit nur wenigen Vorschriften daherkommt. Was das Essen angeht, gibt es beim Intervallfasten nämlich kaum Einschränkungen – wichtig ist nur, dass gewisse Pausen eingehalten werden. Besonders beliebt ist zum Beispiel die 8:16 Methode, bei der an acht Stunden des Tages gegessen werden darf. In den verbleibenden 16 Stunden wird dann gefastet. Somit fällt eine Mahlzeit des Tages aus und Sie können frei entscheiden, ob dies das Frühstück oder das Abendessen sein soll.

Die besten Anfänger-Tipps zum Intervallfasten verraten wir Ihnen hier >>

Darf man beim Intervallfasten Kaffee trinken?

Während der Fastenphase ist Essen also tabu. Trinken darf und soll man aber natürlich – das gilt allerdings nur für kalorienfreie Getränke wie zum Beispiel Wasser, ungesüßten Tee oder dünne Gemüsebrühe. Doch wie sieht es beim Intervallfasten mit Kaffee aus? Auch hier haben wir gute Nachrichten für Sie: Kaffee darf ebenfalls zu jeder Zeit getrunken werden. Aber eben nur, wenn er schwarz getrunken wird. Milch und Zucker sind während der Fastenphase jedoch tabu, weil dem Körper in dieser Zeit keine Kalorien zugeführt werden sollen. Auch enthält Milch eine Menge Milchzucker, der die Fettverbrennung stoppt. Sämtliche Zusätze, die beim Intervallfasten die Fastenphase unterbrechen können, haben wir hier noch einmal für Sie zusammengefasst:

  • Milch
  • Milch-Alternativen wie Hafermilch, Sojamilch & Co.
  • Zucker
  • Süßstoffe

Intervallfasten: Kann Kaffee sogar beim Abnehmen helfen?

Und wer hätte das gedacht – schwarzer Kaffee kann sogar zusätzlich beim Abnehmen helfen! Und das gleich aus mehreren Gründen: Zum einen zügelt Kaffee nämlich den Appetit beim Intervallfasten. Auch kurbelt Kaffee während einer Diät den Stoffwechsel und damit die Fettverbrennung an.

Wie viel Kaffee darf man beim Intervallfasten trinken?

Wer mag, darf beim Intervallfasten so viel Kaffee trinken, wie er möchte – bzw. gilt auch hier die allgemeine Empfehlung, nicht mehr als drei Tassen am Tag zu trinken. Wer allerdings stark auf Kaffee reagiert und nach dessen Konsum abends oft lange wach im Bett liegt, sollte besser auf das geliebte Heißgetränk verzichten, da es die Fastenphase sonst unnötig in die Länge zieht.

Lesen Sie hier, was passiert, wenn Sie jeden Tag Kaffee trinken >>

So gesund ist Kaffee

Ach ja, in Maßen getrunken ist so ein Kaffee sogar auch ziemlich gesund! Kaffee wirkt sich nämlich positiv auf den Leberstoffwechsel und auf das Herz-Kreislaufsystem aus. Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium und Magnesium sowie zellschützende Antioxidantien sind ebenfalls im beliebten Muntermacher enthalten.

Sie möchten gern Ihr ungeliebtes Bauchfett loswerden? Dann sollten Sie diese Fehler unbedingt vermeiden!
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...