4. November 2021
Intervallfasten: Mit diesen 4 Tipps für Anfänger können Sie jetzt abnehmen

Intervallfasten: Mit diesen 4 Tipps für Anfänger können Sie jetzt abnehmen

Sie möchten mit Intervallfasten ein paar Kilos abnehmen? Dann sind Sie hier genau richtig – wir verraten Ihnen 4 wertvolle Tipps für Anfänger!

Intervallfasten ist derzeit in aller Munde – und tatsächlich auch eine ziemlich geeignete Alternative, um abzunehmen und sein Gewicht langfristig zu halten. Hat man sich erst einmal an die Ernährungsform gewöhnt, handelt es sich hierbei vor allem auch um eine ganz simple Methode, die sich easy in den Alltag integrieren lässt. Mit unseren Tipps für Anfängern gelingt Ihnen die Umstellung garantiert!

Intervallfasten: Die besten Tipps für Anfänger

1. Nehmen Sie sich Zeit

Intervallfasten ist eine ziemlich große Umstellung, bei der Sie garantiert nichts überstürzen sollten. Wer seinen Essensrhythmus von heute auf morgen komplett auf den Kopf stellt, wird sein Abnehm-Ziel mit großer Wahrscheinlichkeit nicht erreichen. Viel besser ist es also, sich langsam von alten Gewohnheiten wie dem Frühstück zu verabschieden. So können Sie zum Beispiel versuchen, dieses fürs Erste etwas sparsamer ausfallen zu lassen. Auch können Sie sich Schritt für Schritt an den 16-8-Rhythmus herantasten. Wie wäre erst vorerst mit einem 13-stündigen Intervallfasten?

2. Setzen Sie auf die richtigen Lebensmittel

Damit Sie während der Fastenzeit nicht allzu sehr hungern müssen, sollten Sie auf die richtigen Lebensmittel setzen. Lebensmittel wie Kartoffeln, Süßkartoffeln oder Hülsenfrüchte, die komplexe Kohlenhydrate enthalten, halten Sie länger satt. Auch sollten Sie immer darauf achten, dass Sie während der Essenszeit auch wirklich ausreichend Nahrung zu sich nehmen. Längere Fastenphasen können schließlich anstrengend für den Körper sein!

Im Video: Abnehmtrend Intervallfasten

3. Bewegen Sie sich

Klar, beim Intervallfasten kommt es in erster Linie auf die richtige Ernährung an. Aber auch den Sport sollten Sie hierbei nicht außer Acht lassen. Und das aus einem ziemlich guten Grund: Bewegung ist der Stresskiller Nummer 1 – und Stress einer der Hauptgründe für Heißhunger. Leidet man unter Stress, möchte man am liebsten ohne Ende Zucker, Fett und Salz in sich hineinschaufeln. Ausgiebige Spaziergänge und Sport lenken nicht nur davon ab, sondern helfen auch dabei, die gefährlichen Stresshormone abzubauen. Ein echter Geheimtipp für Ihren Start ins Intervallfasten!

4. Zähneputzen hilft

Was hat den Zähneputzen mit Fasten zu tun? Mehr, als wir zunächst denken. Viele Menschen schwören nämlich beim Intervallfasten aufs Putzen der Beißerchen als Mittel gegen Heißhunger. Probieren Sie es auch mal aus, wenn sich zwischendurch eine Hungerattacke meldet. 

Schlank im Schlaf? Das gilt leider nicht immer! Wir verraten Ihnen drei Gründe, warum Sie über Nacht zunehmen.
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...