Süß & Verführerisch Schokolade selber machen - Anleitung und Rezept

Wir lieben Schokolade! Sie auch? Mit diesem Rezept lässt sich die Lieblingssorte ganz einfach Zuhause selber machen. Wir haben die Anleitung und die wichtigsten Tipps.

Schokolade selber machen Schokolade selber machen - Anleitung und Rezept © Larisa Bozhikova / Thinkstock

Circa 9,3 Kilo Schokolade isst jeder deutsche Bundesbürger durchschnittlich pro Jahr. Das sind umgerechnet zwei Tafeln oder 200 g in der Woche. Warum lieben wir Schokolade so? Vielleicht, weil sie gesund und glücklich macht? Da ist tatsächlich was dran! Die im Kakao enthaltenden Flavonoide stärken das Herz-Kreislaufsystem. Das Hormon Seratonin gibt dem Gehirn Anreize, Glückshormone auszuschütten. Also nichts wie her mit der Schoki! In den Supermarktregalen gibt es unzählige Sorten und Hersteller. Auch die Preise variieren stark. Das liegt daran, dass die leckere Süßigkeit aus Kakao hergestellt wird und dieser als Genussmittel in unterschiedlichen Qualitätsstufen aus vielen verschiedenen Teilen der Welt importiert wird.

Schokolade selbst herstellen: die Geheimzutat

Leckere Schoko-Rezepte
Schokoladen Quiz

Hier finden Sie unsere leckeren Schokoladen-Rezepte.

Das Gute ist: Das Rezept für leckere Schokolade ist nicht geheim! Zumindest nicht das Grundrezept. Aber natürlich beruft sich jeder Hersteller auf seine ganz besondere „Wunderzutat“. Wäre es nicht spannend, die ganz eigene „Wunderzutat“ für die perfekte Schoki zu finden? Denn Schokolade selber herzustellen ist kinderleicht. Einziges Manko: Die selbst hergestellte Schokolade enthält ähnlich viele Kalorien wie eine gekaufte, ist also nicht gesünder und verhilft auch nicht etwa zum Abnehmen.
Trotzdem, eine leckere Nascherei zwischendurch sei uns gegönnt! Mit der DIY-Schokolade können wir unsere ganz eigene Lieblingssorte kreieren. Hier finden Sie das Grundrezept, das Sie frei nach Ihren Wünschen verfeinern können. Ob mit Mandeln, Rosinen, Rum- oder Orangenaroma – lassen Sie Ihrem Geschmack und Ihrer Fantasie freien Lauf. 

 

Grundrezept für Schokolade

Zutaten:

  • 30 g Kakaopulver (je mehr Kakao sie nehmen, desto dunkler wird die Schokolade)
  • 30g Kakaobutter
  • 40g Rohrzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker

 

Schokolade selber herstellen: Was brauche ich?

Neben den Zutaten werden folgende Geräte benötigt:

  • Herd
  • Topf
  • Gefäß für Wasserbad
  • Form für Schokolade (Pralinen-, Eiswüfelform, Blech, Plastikdose o.ä.)

 

Zubereitung Grundrezept

Lassen Sie die Kakaobutter in einem Wasserbad vorsichtig schmelzen. Rühren Sie den Zucker ein und lassen Sie auch die Butter einschmelzen, bis die Zuckerkörner sich aufgelöst haben. Nehmen Sie die Masse aus dem Wasserbad und rühren Sie das Kakaopulver ein. Danach kann die leicht flüssige Schokomasse in eine Form gegossen werden. Achtung: So wird die Schokolade später fest! Wählen Sie also entweder eine Schüssel oder ein Blech, wenn Sie die Schokolade später zerschneiden möchten, oder greifen Sie zu kleineren Förmchen wie Pralinen- oder Eiswürfelformen. Die Schokolade ist nun fertig und sollte im Kühlschrank aushärten. 
 

Schokolade selber machen: Variationen

Das Grundgerüst kann nun nach belieben mit leckeren Toppings verfeinert werden. Wenn Sie flüssige Aromen hinzufügen möchten, nehmen Sie je 15 ml Flüssigkeit einfach 10 g mehr Kakaobutter. Auch Gewürze wie Zimt oder Vanille können Ihr Kreation versüßen. Diese unter die noch flüssige Schokolade rühren, bevor sie aushärtet. Rosinen, Nüsse, Schokolinsen und Co. können vor oder nach dem Guss in die Form gegeben werden. Ganz nach Geschmack sind auch süß-salzige Varianten möglich: eine Prise Salz in der Schokolade mit kleingehobelten Karamellstückchen ergibt eine leckere Salted-Caramel-Tafel.
Möchten Sie eine etwas gesündere Schokoladen-Sorte gestalten? Dann greifen Sie zu deutlich mehr Kakaopulver, während Sie den Zuckeranteil reduzieren. Dadurch wird die Schokolade dunkler und herber, wie eine Zartbitterschokolade. Wer möchte, kann den Zucker auch durch Ahornsirup, Stevia oder Honig ersetzen – so bleibt die Schoki frei von industriellem Zucker.
Weiße Schokolade schmeckt viel besser? Auch das klappt Zuhause. Ersetzen Sie das Kakaopulver einfach durch Vollmilchpulver und verdoppeln Sie die Menge der Kakaobutter.
 

Selbstgemachte Schokolade aufbewahren

Nachdem die Schokolade im Kühlschrank ausgehärtet ist, sollte sie genauso aufbewahrt werden, wie die industriell gefertigte. Das bedeutet: Zimmertemperatur (zwischen 15 und 18 Grad) ist ihr am liebsten. Jede Schokoladen-Sorte vor direkter Sonneneinstrahlung schützen und wenn möglich, nicht im Kühlschrank lagern. Dann kann sie bröckelig und glanzlos werden.
Weiße Schokolade ist übrigens besonders geruchsempfindlich – also fern von stark riechenden Lebensmitteln halten. Haltbar sind die Tafeln bei richtiger Lagerung etwa ein dreiviertel Jahr.
Geschenkidee: Selbstgemachte Schokolade eignet sich auch hervorragend als Weihnachtsgeschenk für Freunde und Familie. Lecker und persönlich – mit individuellen Toppings!
 
 
Update: 24.10.2019