Strom sparen beim Waschen: 5 hilfreiche Tipps

5 Tipps, mit denen Sie beim Waschen Strom sparen

Die gestiegenen Strompreise stellen viele Verbraucher vor eine große Herausforderung: Wie spart man in diesen Zeiten Geld – zum Beispiel beim Waschen von Wäsche? Tatsächlich ist es einfacher, als Sie denken. Wenn Sie unsere Tipps beherzigen.

Mit Konsole, TV, Herd und Co. lauern schon jede Menge Stromfresser in der Wohnung. Und auch im Bad oder Keller kann es ganz schnell ziemlich teuer für Sie werden, wenn Sie nicht aufpassen. Denn in vielen Haushalten treiben Waschmaschine und Trockner die Stromrechnung nur unnötig in die Höhe. Mit einigen Tipps lässt sich das jedoch vermeiden – und Sie sparen auch noch richtig Geld.

So sparen Sie beim Waschen Ihrer Wäsche jede Menge Strom

1. Waschen Sie nachts (wenn möglich)

Was viele nicht wissen: Strom ist in der Nacht (zwischen 22 und 6 Uhr) oft günstiger. Der Nachtstrom wird nämlich in einer Zeitspanne angeboten, in der die Nachfrage nach Energie deutlich geringer ist. Wer seine Wäsche also nachts wäscht, kann Geld sparen. Doch Vorsicht: Sofern Sie in einer Mietwohnung wohnen, sprechen Sie vorher unbedingt mit Ihren unmittelbaren Nachbarn. Eine Waschmaschine, die in der Nacht läuft, kann schnell zur Ruhestörung beitragen. Ob Sie Nachtstrom beziehen können, erfahren Sie übrigens bei Ihrem Anbieter.

2. Wählen Sie das richtige Programm

Haben Sie eine energieeffiziente Waschmaschine gekauft, tun Sie schon mal eine ganze Menge für Ihren Geldbeutel. Jetzt kommt es nur noch auf das richtige Programm an, um noch mehr Geld zu sparen:

  • Verzichten Sie auf die Vorwäsche. Das Programm frisst unnötig Strom und ist in der Regel nicht notwendig.
  • Nutzen Sie das Fassungsvermögen vollständig aus. Strom und Wasser werden so besonders effektiv genutzt.
  • Bei normal verschmutzter Wäsche sind 30 ° C und 40 ° C ausreichend.
  • Das Eco-Programm spart tatsächlich Wasser und Strom, außerdem wird die Wäsche richtig sauber.
  • Vermeiden Sie das Kurzprogramm. Die Waschmaschine muss noch schneller auf Temperatur kommen – das frisst viel Energie!

Auch interessant: Darum sollten Sie keinen Weichspüler verwenden>>

3. Trocken Sie Ihre Wäsche an der Luft

Der Trockner zählt im Haushalt nicht umsonst zu den beliebtesten Geräten überhaupt. Achten Sie vor der Anschaffung unbedingt auf eine gute Effizienzklasse. Danach kommt es vor allem auf den richtigen Umgang an. Benutzen Sie den Trockner unsachgemäß, treibt dies die Stromrechnung ungewollt in die Höhe. Um Geld zu sparen, achten Sie unbedingt auf folgende Dinge:

  • Reinigen Sie den Trockner regelmäßig. Ist das Flusensieb verstopft, verlängert sich die Trocknungszeit und der Stromverbrauch nimmt zu.
  • Sortieren Sie die Wäsche nach Feuchtigkeitsgrad. Im Trockner sind Sensoren verbaut, die messen, wie feucht die Wäsche ist. So vermeiden Sie unnötig lange Laufzeiten.
  • Nutzen Sie die Zeitvorwahl, befindet sich der Trockner im Stand-by-Modus. Sie verbrauchen also unnötig Strom.
  • Schleudern Sie Ihre Wäsche in der Waschmaschine vorher immer gut durch. So verschwenden Sie weniger Zeit und Energie beim Trockner.

4. Verzichten Sie auf die Zeitvorwahl

Viele Waschmaschinen und auch Trockner haben eine praktische Zeitvorwahl. Mit dieser Zeitschaltuhr lässt sich die Startzeit des Waschvorganges beliebig einstellen. Kommen Sie nach der Arbeit oder dem Einkaufen zurück, ist die Wäsche bereit zum Aufhängen. Was viele nicht wissen: Die Geräte befinden sich währenddessen die ganze Zeit im Standby-Modus. Und der verbraucht natürlich Strom. Möchten Sie Strom sparen, verzichten Sie also lieber auf diese Funktion.

Tipp: Nicht nur Waschmaschine, Trockner oder Fernseher treiben Ihre Stromrechnung heimlich nach oben. Auch diese 10 Haushaltsgeräte fressen im Standby-Modus Strom>>

5. Sparen Sie sich die Kochwäsche

Nicht nur Waschmaschinen sind in den vergangenen Jahren besser geworden, gleiches gilt auch für Waschmittel, Pods und Co. Kochwäsche ist daher nur noch in den seltensten Fällen (z.B. bei Stoffwindeln) notwendig und wird von Experten ohnehin nicht mehr empfohlen. Und das aus gutem Grund:

  • Eine gute Waschmaschine und ein gutes Waschmittel entfernen auch bei niedrigen Temperaturen Verschmutzungen zuverlässig.
  • Das 40°C-Programm spart im Vergleich zum 60°C-Programm rund 45 Prozent Strom!
  • Sie sparen nicht nur Strom und Wasser, sondern schonen auch so ganz nebenbei Ihre Wäsche.

Tipp: Mit dem beliebten Weißer Riese Universal Pulver wird Ihre Wäsche auch bei niedrigen Temperaturen keimfrei und porentief rein.

Im Video: Strom, Tanken, Einkaufen – so sparen Sie bis zu 1000 Euro im Jahr

Beim Duschen Ressourcen zu sparen, ist gar nicht schwer. Wir verraten Ihnen 6 nützliche Tipps, mit denen Sie Ihren Wasser- und Stromverbrauch ganz einfach...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...