Pfingstrose pflegen: Die besten Tipps für den Garten

Pfingstrose pflegen: Die besten Tipps für den Garten

Die Pfingstrose zählt zu den wohl beliebtesten Gartenpflanzen überhaupt und ist auch in der Vase ein echter Hingucker. So pflegt man die Blume mit der üppigen Blütenpracht richtig!

Im Frühsommer begeistert uns die Pfingstrose mit ihren üppigen und duftenden Blüten. Doch wie pflegt man die Blume richtig und so, dass man möglichst lange etwas von ihrer schönen Blüte hat?

Übrigens: Auch wenn der Name es vielleicht vermuten lässt, zählen Pfingstrosen nicht zu den Rosen, sondern zu den Hahnenfuß-Gewächsen.

Unterschied zwischen Staudenpfingstrosen und Strauchpfingstrosen

Bei Pfingstrosen unterscheidet man zwischen Staudenpfingstrosen und Strauchpfingstrosen. Beide Wuchsformen unterscheiden sich in der Pflege und ihren Ansprüchen. Staudenpfingstrosen bilden keine verholzten Triebe und lassen ihre oberirdischen Pflanzenteile im Herbst absterben. Strauchpfingstrosen hingegen weisen verholzte Triebe auf und ähneln somit einem klassischen Strauch. Sie haben einen höheren Platzbedarf als Staudenpfingstrosen.

Pfingstrosen pflanzen: Der richtige Standort

Am liebsten hat die Pfingstrose einen Standort, der weder ganztägig in der Sonne noch im Schatten liegt. Eine halbe Tageslänge Sonne ist genau richtig. Der Boden sollte zudem schön leicht sein und nicht das Risiko eines Wasserstaus aufweisen. Pflanzen sollte man die Pfingstrose am besten im Herbst. Meist werden Pflanzen wurzelnackt geliefert, was automatisch dafür sorgt, dass die richtige Pflanztiefe eingehalten wird,

Pfingstrosen richtig pflegen

Pfingstrosen gelten als relativ pflegeleicht. Haben sie sich erst einmal an ihren Standort gewöhnt, muss kaum noch Aufwand betrieben werden. Im Frühjahr sollten sie mäßig gedüngt werden. Damit der Nährstoff auch verstoffwechselt werden kann, muss immer für ausreichend Feuchtigkeit gesorgt werden.

Wann schneidet man Pfingstrosen?

Besonders beim Schneiden von Pfingstrosen sind sich Hobbygärtner oft unsicher. Wann ist der beste Zeitpunkt – und muss ich Pfingstrosen überhaupt schneiden? Hier kommt es vor allem auf die Sorte an. Staudenpfingstrosen schneidet man am besten im Spätwinter und vor dem Neuaustrieb auf Bodenhöhe ab. Bis dahin dienen die alten Triebe und Blätter als natürlicher Winterschutz für die oberflächlichen Triebknospen. Strauchpfingstrosen hingegen müssen im Regelfall nicht geschnitten werden. Lässt man sie einfach wachsen, werden sie mit den Jahren immer größer und prächtiger. 

So schneidet man Pfingstrosen für die Vase

In einer Vase machen Pfingstrosen ganz schön was her. Etwa drei bis vier Jahre nach dem Pflanzen kann man sich Blüten für einen Strauß abschneiden. Am besten tut man dies, wenn die Blüten noch geschlossen sind, etwas Farbe zeigen und bei leichtem Druck etwas nachgeben. Es sollte maximal ein Drittel der Stängel abgeschnitten werden – die restliche Blattmasse braucht die Pfingstrose, um auch im nächsten Jahr neue Blüten zu bilden.

Pfingstrose blüht nicht: Häufige Ursachen

Erscheinen keine Blüten, scheint bei der Pflege der Pfingstrose etwas schiefgelaufen zu sein. Ein häufiger Grund ist, dass die Pfingstrose zu tief gepflanzt wurde. Staudenpfingstrosen sollten nicht tiefer als 3 cm unter der Erde gepflanzt werden, Strauchpfingstrosen nicht tiefer als 5 bis 10 cm. Auch kann es sein, dass Sie die Pfingstrose zu spät gepflanzt haben. Wurden Sie erst im Frühjahr ins Beet gesetzt, werden Sie kaum im Mai schon zu blühen beginnen.

Im Video: Wann schneidet man Rosen?

Zauberhafte Düfte, verwunschene Pfade – ein romantischer Garten lädt zum Träumen und Verweilen ein. Wir kennen die schönsten Pflanzen für ein romantisches...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...