5. Mai 2021
Küchenkräuter im Topf: 5 Tipps, wie die Pflanzen länger halten

Küchenkräuter im Topf: 5 Tipps, wie die Pflanzen länger halten

Kräuter dürfen in keiner Küche fehlen. Doch schon nach kürzester Zeit machen Basilikum, Minze und Rosmarin schlapp. Das lässt sich vermeiden! Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Lebensdauer der Pflänzchen verlängern können.

Küchenkräuter sind nicht nur lecker und gesund, sie sind auch auf der Fensterbank ein echter Hingucker. Doch egal was man auch macht, die Freude ist meist nur von kurzer Dauer. Schon wenige Tage nach dem Kauf lassen viele Kräuter den Kopf hängen, sind welk oder fangen sogar an zu schimmeln. Doch das muss nicht sein. Denn schon mit wenigen Handgriffen lässt sich die Lebensdauer deutlich verlängern.

Küchenkräuter im Topf: 5 Tipps, wie die Pflanzen länger halten

1. Tipp: Richtig gießen

Gießt man die Pflanze zu wenig, lässt sie den Kopf hängen. Wird es zu feucht im Topf, lässt der Schimmel oft nicht lange auf sich warten und die Pflanze stirbt. Solche Probleme treten vor allem dann auf, wenn Basilikum, Minze und Rosmarin wahllos gegossen werden. Als Faustregel bei Kräutern gilt: Die tägliche Wasserration sollte zehn Prozent des Topfvolumens betragen. Bei handelsüblichen Kräutern mit einem Liter Inhalt sind das 100 Milliliter. Nur der Schnittlauch benötigt etwas mehr - und zwar bis zu 150 Milliliter. Noch etwas anspruchsvoller ist der Basilikum. Diesen sollten Sie über den Tag verteilt mehrmals mit kleineren Mengen Wasser versorgen.Tipp: Nehmen Sie zum Gießen am besten einen Messbecher.

2. Tipp: Kräuter teilen

Kräuter aus dem Topf bestehen meistens aus mehreren Sämlingen. Das lässt die Pflanze zwar schön üppig aussehen, für eine lange Lebensdauer ist dies aber eher kontraproduktiv. Nährstoffe und Sauerstoff gehen dem Boden schneller aus. Aus einem einzigen Kräutertopf lassen sich drei bis vier neue Topfpflanzen gewinnen. Probieren Sie es aus! Basilikum, Minze und Rosmarin werden es Ihnen mit einer ertragreichen Ernte danken.

3. Tipp: Umtopfen

Topfen Sie die Pflanze nach dem Kauf am besten gleich um. Die Erde ist nicht nur nährstoffarm, sondern könnte auch mit Schädlingen oder Schimmel kontaminiert sein. Die neue Erde liefert frische Nährstoffe und bietet der Pflanze genügend Platz, um ihre Wurzeln zu entfalten. So wird das Wachstum optimal gefördert. Tipp: Achten Sie darauf, dass die Blumenerde torffrei ist. Denn der Abbau von Torf zerstört Moore und damit auch den Lebensraum vieler Pflanzen und Tiere. Bei Basilikum können Sie sogar noch ein wenig Blähton dazumischen. Minze, Petersilie und Kerbel freuen sich über Tonmehl, da sie trockenes Substrat nicht mögen. 

4. Tipp: Zurückschneiden

Auch Küchenkräuter freuen sich über einen frischen Formschnitt. Durch das Zurückschneiden bleibt die Pflanze gesund, außerdem wird das Wachstum angeregt. Da die Wachstumsphase von Kräutern in den Sommer fällt, sollten Sie die Pflanzen auch während dieser Zeit am besten regelmäßig schneiden.

5. Tipp: Der Standort

Auf der Fensterbank finden Küchenkräuter häufig ein sonniges Plätzchen. Vor allem der Basilikum fühlt sich hier wohl - Temperaturen von bis zu 20 Grad sind für ihn eine echte Wonne. Doch nicht alle Pflanzen mögen das. Die meisten Kräuter bevorzugen einen hellen Standort ohne direktes Sonnenlicht. Auch auf Zugluft sollten Sie achten. Die kann die Lebensdauer Ihrer Kräuter ebenfalls verkürzen.

Auch interessant: So Pflanzen Sie Kräuter auf dem Balkon>>

Küchenkräuter im Topf: 4 nützliche Helfer für jede Küche

Sie lieben frische Kräuter und wollen sie gut über den Winter bringen? Das ist gar nicht so schwer, wie Sie vielleicht denken. Was Sie beim Überwintern beachten...
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...