Haushalt: 6 Tricks, mit denen das Wohnzimmer ohne Heizung warm bleibt

Haushalt: 6 Tricks, mit denen das Wohnzimmer ohne Heizung warm bleibt

Ein warmes Wohnzimmer – ganz ohne voll aufgedrehte Heizung? Nichts leichter als das! Mit diesen 6 Tipps kommen Sie gut und vor allem warm durch den Herbst und Winter.

Wenn Sie es im Herbst und Winter kuschelig-warm im Wohnzimmer haben möchten, können Sie die Heizung natürlich bis zum Anschlag aufdrehen. Oder auf diese 6 Tricks setzen, mit denen Sie so ganz nebenbei auch noch ordentlich Heizkosten für Gas, Öl und Strom sparen.

6 Tricks, mit denen das Wohnzimmer ohne Heizung warm bleibt

1. Mit Kerzen heizen

Hätten Sie es gewusst? Der Außenbereich der gelben Flamme kann bis zu 1.400 Grad erreichen. Einen kleinen Teil dieser Wärme können Sie sich zunutze machen, indem Sie beispielsweise gleich mehrere brennende Kerzen im Wohnzimmer aufstellen. Zu groß sollte der Raum aber nicht sein. Ob die Methode wirklich günstiger ist, darüber lässt sich natürlich streiten...

Achtung: Lassen Sie Kerzen zu Ihrer eigenen Sicherheit bitte niemals unbeaufsichtigt oder in der Nähe von leicht entflammbaren Materialien stehen!

Im Video: So bleibt die Wohnung während der Energiekrise warm

2. Rollläden, Jalousien und Vorhänge

Um Wärme länger im Wohnzimmer zu speichern, kann es helfen, die Fenster mit Rollläden, Jalousien oder Vorhängen zu bestücken. Das Luftpolster zwischen Fensterscheibe und Stoff wirkt in der Nacht wärmeisolierend, was wiederum Kälte und Zugluft aus dem Zimmer fernhält. Wertvolle Heizungswärme geht also nicht mehr so schnell verloren.

Lesen Sie auch: 5 Teile, mit denen Ihre Wohnung im Winter schön warm bleibt>>

3. Türen und Fenster isolieren

Zugluft ist nicht nur unangenehm, sie lässt auch die Wärme aus dem Wohnzimmer deutlich schneller entweichen. Lassen Sie es erst gar nicht so weit kommen! Türen und Fenster können Sie ganz schnell und unkompliziert mit Zugluftstoppern aus Stoff und selbstklebendem Dichtungsband abdichten. Sollten Sie sich bei den Fenstern unsicher sein, lassen Sie am besten einen Profi ran.

4. Teppiche auslegen

Ein Teppich sorgt nicht nur für mehr Gemütlichkeit im Wohnzimmer, er verhindert auch, dass Wärme über den Boden verloren geht. Um den Wärmeverlust noch weiter zu reduzieren, können Sie auch eine Korkmatte als weitere Isolationsschicht unter dem Teppich auslegen. Warme Füße garantiert!

5. Backofentür offen lassen

Wohnzimmer und Küche befinden sich bei Ihnen in einem Raum? Dann können Sie sich auch den Backofen zunutze machen. Lassen Sie die Ofentür dazu einfach nach dem Backen offen stehen. Die Restwärme erwärmt den Raum ganz ohne Heizung. Achtung: Kommen Sie aber nicht auf die Idee, den Backofen als Heizungsersatz zu verwenden. Das würde Ihre Energiekosten um ein Vielfaches in die Höhe treiben.

6. Wärmer anziehen

Heizkosten können Sie natürlich auch sparen, indem Sie sich einfach wärmer anziehen. Wer im Winter in T-Shirt und kurzer Hose in der Wohnung sitzt, muss sich nicht wundern, wenn die Heizkostenabrechnung explodiert. Oft genügt es schon, einen wärmenden Pullover überzuziehen. Tipp: Wärmende Unterwäsche ist nicht nur was für draußen. Diese Thermowäsche können Sie genauso gut als Hausanzug tragen.

Frieren im Schlafzimmer? Nicht mit uns! Mit diesen 5 Tricks bleibt der Raum im Herbst und Winter auch ohne voll aufgedrehte Heizung kuschelig-warm.
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...