28. September 2021
Darum sollten Sie immer ein Handtuch in den Trockner geben

Darum sollten Sie immer ein Handtuch in den Trockner geben

Es gibt Haushalts-Tricks, die sollte man sich unbedingt merken. Dieser zählt definitiv dazu. Doch was genau bewirkt das trockene Handtuch im Wäschetrockner denn nun? Tatsächlich eine ganze Menge! Sie werden staunen.

Bei gewissen Tipps und Tricks in Sachen Haushalt fragt man sich, warum man eigentlich nicht schon viel früher etwas davon wusste. Denn sie erleichtern einem den Alltag enorm! Auch dieser Wäsche-Trick zählt dazu. Und natürlich wollen wir Ihnen diesen für die nächste Wäscheladung auf keinen Fall vorenthalten. Denn es sprechen gleich mehrere Gründe dafür. Doch was genau bewirkt das trockene Handtuch im Wäschetrockner?

Darum sollten Sie immer ein Handtuch in den Trockner geben

Nasse Kleidung, Bettwäsche und Co. in Zukunft nur noch mit einem trockenen Handtuch in den Wäschetrockner zu geben, rentiert sich gleich aus zwei guten Gründen. Zum einen wird die Feuchtigkeit der nassen Wäsche durch das Handtuch absorbiert, sodass die Textilien deutlich schneller trocken sind. Zum anderen verbraucht der Trockner durch die verkürzte Trocknungszeit auch noch weniger Energie. Sie sparen mit diesem genialen Haushalts-Trick also ganz nebenbei auch noch Geld, ohne viel dafür tun zu müssen!

Lesen Sie auch: Darum sollten Sie keinen Weichspüler verwenden>>

Wäsche schneller trocknen: So funktioniert der Handtuch-Trick

Geben Sie die nasse Wäsche nach dem Waschgang wie gewohnt in den Trockner. Zusätzlich kommt jetzt noch ein großes, trockenes Handtuch in die Trommel – zum Beispiel ein Badetuch. Sollten Sie kein großes Handtuch im Haus haben, können Sie sich auch mit zwei kleineren behelfen. Danach können Sie das Programm wie gewohnt einstellen und die Maschine durchlaufen lassen. Sie werden staunen, wie schnell Ihre Wäsche in Zukunft trocken sein wird.

Tipp: Wie oft wechseln Sie eigentlich Ihre Bettwäsche? Alle zwei, drei oder sogar vier Wochen? Tatsächlich sollten Sie Ihrer Bettwäsche alle zwei Wochen eine gründliche Reinigung gönnen. Was passiert, wenn Sie es deutlich seltener machen, können Sie hier nachlesen>>

4 beliebte Tools für frische und saubere Wäsche

Sie wollen sich das Wäschewaschen erleichtern? Wir kennen 4 tolle Tools, die den Waschgang und das Trocknen Ihrer Wäsche noch einfacher, besser und effizienter machen.

So wird Wäsche auch ohne Trockner schnell trocken

Sie möchten Ihre Wäsche schnell trocknen, haben aber keinen Trockner daheim? Mit diesen Tricks werden Ihre Wäschestücke ebenfalls schnell trocken:

  • Ist das Kleidungsstück nicht mehr nass, sondern feucht, können Sie es vorsichtig mit dem Bügeleisen trocknen. Legen Sie sicherheitshalber noch ein dünnes Küchentuch dazwischen.
  • Gerade bei Pullovern kann es helfen, die Kleidungsstücke nach der Wäsche noch einmal zu schleudern, sofern es sich nicht um besonders empfindliche Materialien wie etwa Kaschmir.
  • Manchmal fehlt auch einfach der Platz für einen Trockner. Eine gute Alternative ist beispielsweise eine platzsparende Wäscheschleuder, wie dieses beliebte Modell von Navaris.
  • Auch das Aufhängen der Wäsche an der frischen Luft lässt die Wäsche schnell trocknen. Funktioniert übrigens auch im Winter.
  • Zur Not können Wäschestücke auch schnell mit einem Föhn getrocknet werden. Halten Sie jedoch ausreichend Abstand zum Material.

Wäsche in der Wohnung trocken: So geht es richtig

So unspektakulär und unbedeutend das Aufhängen und Trocken der Wäsche auch sein mag, Sie können dabei tatsächlich eine ganze Menge falsch machen und auf Dauer sogar Ihre Gesundheit gefährden. Wäsche in der Wohnung zu trocken ist zwar nicht verboten. Um die Bildung von Schimmel und Ärger mit dem Vermieter zu vermeiden, sollten Sie folgende Punkte jedoch unbedingt beachten. So wird Wäsche in der Wohnung richtig getrocknet:

  • Sofern es sich nicht um besonders empfindliche Materialien wie Kaschmir, Wolle oder eine bestickte Bluse handelt, sollten Sie die Kleidungsstücke mit möglichst hoher Drehzahl schleudern. Die Wäsche ist dann nicht mehr ganz so nass und trocknet dementsprechend auch schneller.
  • Lüften Sie den Raum mit der Wäsche sowie die übrigen Wohnräume regelmäßig, sodass die Feuchtigkeit entweichen kann. Werden die Wohnräume nicht regelmäßig gelüftet, kann sich durch die hohe Luftfeuchtigkeit schnell Schimmel bilden.
  • Sollten Sie einen Balkon oder (Gemeinschafts-)Garten haben, können Sie diesen nicht nur im Sommer, sondern auch in den kalten Wintermonaten des Jahres zum Trocknen Ihrer Wäsche nutzen. Die Prozedur dauert vielleicht etwas länger, dafür umgehen Sie jedoch die Gefahr von Schimmel in der Wohnung. Hier finden Sie ein gut bewertetes und platzsparendes Wäscheständer-Modell.
Bei gekipptem Fenster schläft es sich doch gleich viel angenehmer. Wirklich? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schlagen Alarm. Denn die Angewohnheit kann...
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...