Hausgemachte Marmelade

Hausgemachte Marmelade

Als Kriminaloberkommissarin hat Jeanette Jaster sehr viel zu tun. Nach einem langen und anstrengenden Arbeitstag entspannt sie am Liebsten in ihrer Küche und kocht fleißig Marmeladen ein.

Marmeladenbrötchen
© Jeanette Jaster
Hausgemachte Marmelade

Selbstgemacht schmeckt eben am Besten!


Einkochen

Marmeladen-Einmaleins
© Hädecke Verlag
Marmeladenmädchen: Jeanette Jaster liebt Süßes! In ihrer Freizeit kreiert Sie tolle Marmeladen und Konfitüren. Entdecken Sie "Das Marmeladen-Einmaleins - die besten Rezepte vom Marmeladenmädchen" (Hädecke-Verlag, 12,95 Euro) und lassen Sie sich verzaubern.
Wir alle haben doch diese eine, ganz besondere Kindheitserinnerung: da steht die Oma wieder stundenlang in der Küche und kocht leckeres Obst und Gemüse ein, um naturbelassene Sommerfrüchte oder Sommergemüse haltbar zu machen und die Wintervorräte aufzustocken. Man ist verärgert, dass die Oma ausgerechnet jetzt so wenig Zeit hat. Doch spätestens im Winter, an kühlen Tagen, sind wir ihr dankbar und genießen den Geschmack des Sommers in vollen Zügen.

Schöne Kindheitserinnerung

Jeanette Jaster ist 33 Jahre alt und arbeitet als Kriminaloberkommissarin in Hamburg. Ihre Freizeit und den Feierabend verbringt Jeanette sehr gerne in ihrer Küche und hinter dem Herd. Denn für sie ist das Einkochen von frischem Obst zu Marmelade alles andere als Arbeit. Es ist viel mehr eine Leidenschaft, ja eine Herzenssache. Jeanette Jaster liebt Süßes und Selbstgemachtes und aus ihrer Kindheit trägt sie viele Erinnerungnen an die köstlichen Marmeladen ihrer Uroma in sich. Auf dem Bauernhof ihrer Urgroßeltern, irgendwo in der damaligen DDR, lernte Jeanette das Einmachen kennen und lieben. Die 33-Jährige hat immer von einem Hofcafé geträumt, heute verkauft sie ihre hausgemachten Marmeladen im Internet.

Übung macht den Meister

Marmelade
© ddsign_stock / iStock
Einmachen-Special: Einmachen macht Spaß! Und was viele nicht wissen: Einmachen ist leicht und vielfältig. Wir haben die besten süßen und sauren Einmachrezepte für Sie – dazu ein paar hilfreiche Tipps und Tricks! 
 

In ihrer Kindheit hat sie ihrer Oma genau über die Schulter geschaut und sich viele Tricks und Rezepte für das Einkochen von Marmelade eingeprägt. Es ist nicht einfach Marmelade einzukochen. Der Vorgang des Einkochens ist im Grunde immer der Selbe. Doch verlangt es Gespür, die richtigen Zutaten und die passenden Geschmackskombinationen zu entdecken. Jeanette Jaster hat viel ausprobiert und ihre Küche wurde das ein oder andere Mal für ein Marmeladen-Experiment genutzt. Nach einiger Zeit und mit ein bisschen Übung wurden ihre Rezepte immer besser und raffinierter.

Erdbeeren
© Jeanette Jaster
Hausgemachte Marmelade

Erntesaison


Sommerernte

Von Anfang Juni bis Ende Septmber ist der Höhepunkt der Sommerernte. Wir genießen leckeres, gereiftes Obst und Gemüse in vollen Zügen. In den Supermärkten, in Bioläden und auch auf dem Wochenmarkt breitet sich ein herrlich, süßer Duft von all den frischen Leckereien aus. Tolle Farben und Formen machen uns Freude und wir würden am Liebsten direkt zugreifen. Am schönsten ist es aber, die naturbelassenen Früchte aus dem eigenen Garten zu naschen und zu ernten!

Schauen Sie doch in der Liste, wann Sie ihre Lieblingsfrucht ernten können:

  • Erdbeere: Ende Mai bis Ende Juli
  • Blaubeere: Anfang Juni bis Mitte September
  • Himbeere: Ende Juni bis Anfang September
  • Johannisbeere: Ende Juni bis Ende August
  • Süßkirsche: Anfagn Juni bis Anfang September
  • Sauerkirsche: Juli bis August
  • Birne: Anfang August bis Anfang November
  • Pflaumen, Mirabellen: Juli bis August

Die Ernte hat gerade erst begonnen, da ist sie auch fast wieder vorbei. Die Tage im Sommer vergehen unheimlich schnell und der ein oder andere vermisst jetzt schon den Genuss der Sommerfrüchte an kühlen Wintertagen. Kochen Sie doch einfach Erdbeeren, Himbeeren, Pflaumen, Kirschen, eben all die süßen Früchtchen zu köstlichen Marmeladen ein! Mit ein bisschen Übung gelingt Ihnen garantiert die perfekte Marmelade.
Scheuen Sie sich nicht vor ungewöhnlichen Kombinationen und verwenden Sie doch einmal Chilipulver oder Ingwer für ihre Marmelade!

Jeanette Jaster
© Jeanette Jaster
Hausgemachte Marmelade

Mirabellen-Vanille-Konfitüre

"Ich freue mich jedes Jahr auf die Mirabellenernte bei den Eltern meiner Freundin. In ihrem Garten darf ich die feinen Früchtchen pflücken. Und es bleibt immer genügend Zeit für einen gemütlichen Kaffeeklatsch." Jeanette Jaster

Mirabellen-Vanille-Konfitüre

Zutaten für 4 Gläser à 300g

  • 1kg Mirabellen
  • 1 Vanilleschote
  • 500g Gelierzucker 2:1

Zubereitung

1. Die Mirabellen waschen und sorgfältig abtropfen lassen. Dann entstielen, vierteln und den Stein entfernen.
2. Die Vanilleschote längs aufschlitzen und mit den Früchten in eine Schüssel legen. 1 Stunde zugedeckt ziehen lassen.
3. Mit einem kleinen Küchenmesser das Mark aus der Vanilleschote herauskratzen. Die Mirabellen mit dem Vanillemark in einem Topf aufkochen lassen.
4. Unter Rühren langsam den Gelierzucker zugeben. Bei großer Hitze mehrere Minuten sprudelnd kochen lassen, dabei ununterbrochen rühren. Die Gelierprobe machen: Etwas heiße Konfitüre auf einen kalten Teller geben. Wird sie sofort fest, ist die Konfitüre fertig. Andernfalls noch 1-2 Minuten weiterkochen.
5. Die heiße Konfitüre in saubere Twist-off-Gläser füllen. Die Gläser sofort mit Deckel verschließen und für 10 Minuten auf den Kopf stellen. Danach umdrehen und kalt werden lassen.

Tipp von Jeanette: Vanilleschoten werden in allen tropischen Regionen angebaut. Ihr Geschmack hängt vom Herkunftsland ab: Bourbon-Vanille schmeckt häufig leicht rauchig, Vanille aus Indonesien kräftig aromatisch, Mexiko-Vanille hat eine elegante Note, und die Schoten aus Tahiti erfreuen durch ein florales Geschmacksprofil.

Probieren Sie auch Jeanette Jaster's köstliche Brombeermarmelade mit Prosecco >>

Quitten Gelee
© Jeanette Jaster
Hausgemachte Marmelade

Quittenkonfitüre

Die köstlichen Quitten stehen zu Unrecht im Schatten von Äpfeln und Birnen. Die Verarbeitung erfordert ein wenig Zeit und Geduld. Doch Jeanette Jaster versichert, dass sich die Mühe lohnt!

Quittenkonfitüre

Zutaten für 4 Gläser à 300g

  • 1kg Quitten
  • 1 Prise Chilipulver
  • 1 Prise Zimtpulver
  • 500g Gelierzucker 2:1

Zubereitung

1. Die Quitten zunächst mit einem Tuch trocken abreiben, dann waschen und vierteln. Den Stiel und das Kerngehäuse entfernen, die Quitten in kleine Stücke schneiden.
2. Die Früchte in einen Topf geben und so viel Wasser angießen, dass sie knapp bedeckt sind. Zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze etwa 30 Minuten köcheln lassen.
3. Die Quitten in ein Sieb abschütten und abtropfen lassen. Anschließend wieder zurück in den Topf geben und mit dem Stabmixer glatt pürieren. Chili- und Zimtpulver unterrühren und erneut aufkochen.
4. Unter Rühren langsam den Gelierzucker zugeben. Mehrere Minuten sprudelnd kochen lassen, dabei ununterbrochen rühren. Die Gelierprobe machen: Etwas heiße Konfitüre auf einen kalten Teller geben. Wird sie sofort fest, ist die Konfitüre fertig. Andernfalls noch 1-2 Minuten weiterkochen.
5. Die heiße Konfitüre in saubere Twist-of-Gläser füllen. Die Gläser sofort mit Deckel verschließen und für 10 Minuten auf den Kopf stellen. Danach umdrehen und kalt werden lassen.

Tipp von Jeanette: Beim Kochen von frischem Rotkohl verfeinert sie das Ganze häufig mit Quittenkonfitüre. Das Gemüse erhält so einen ganz besonderen Geschmack. Nachmachen empfohlen.

Jeanette Jaster
© Jeanette Jaster
Hausgemachte Marmelade

Pflaumen-Rotwein-Fruchtaufstrich

Darf's ein wenig edler sein? Mit Rotwein wirde der Fruchtaufstrich zur Delikatesse für erwachsene Süßschnäbel!

Pflaumen-Rotwein-Fruchtaufstrich

Zutaten für 4 Gläser à 300g

  • 800g Pflaumen
  • 400ml Rotwein (z.B. Merlot)
  • 1 TL Zimt
  • 500g Gelierzucker 2:1

Zubereitung

Marmeladen-Einmaleins
© Hädecke Verlag
Marmeladenmädchen: Jeanette Jaster liebt Süßes! In ihrer Freizeit kreiert Sie tolle Marmeladen und Konfitüren. Entdecken Sie "Das Marmeladen-Einmaleins - die besten Rezepte vom Marmeladenmädchen" (Hädecke-Verlag, 12,95 Euro) und lassen Sie sich verzaubern.
1. Die Pflaumen waschen und abtropfen lassen. Dann enstielen, halbieren und den Stein entfernen.
2. Die Früchte mit 100ml Rotwein in einen Topf geben und 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
3. Den restlichen Rotwein angießen und zum Kochen bringen. Unter Rühren das Zimtpulver und den Gelierzucker langsam zufügen. Bei großer Hitze mehrere Minuten sprudelnd kochen lassen, dabei ununterbrochen rühren. Die Gelierprobe machen: Etwas heiße Konfitüre auf einen kalten Teller geben. Wird sie sofort fest, ist die Konfitüre fertig. Andernfalls noch 1-2 Minuten weiterkochen.
5. Die heißen Fruchtaufstrich in saubere Twist-off-Gläser füllen. Die Gläser sofort mit Deckel verschließen und für 10 Minuten auf den Kopf stellen. Danach umdrehen und kalt werden lassen.

Tipp von Jeanette: Wenn die Schwiegereltern kommen, serviere ich zum Nachtisch einen Kaiserschmarrn und gebe diesen Fruchtaufstrich dazu. Am besten schmeckt er, wenn er kurz erwärmt wurde.

Eingekochte Bohnen im Glas
Ob weiß oder grün: Bohnen können wunderbar haltbar gemacht werden, indem sie zunächst mit verschiedenen Gewürzen eingelegt und anschließend in Einmachgläser...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...