11. November 2020
Streusel-Rezept: So geht's

Rezept für perfekte Streusel

Streusel sind für Liebhaber: Hell gebacken sind sie buttrig-weich, zergehen auf der Zunge und schmecken immer nach mehr – eben wie bei Oma! Und auch goldbraun und knusprig gebacken machen sie einiges her und verschönern Kuchen oder Crumble. Wir haben zwei tolle Rezepte mit Gelinggarantie und jede Menge gute Tipps!

Mit wenigen Zutaten zum perfekten Streusel

Streusel sind schnell gemacht und bestehen aus nur drei Zutaten: Mehl, Butter und Zucker. Um einen Kuchen mit einem Durchmesser von 26 Zentimetern mit Streuseln zu bedecken, benötigen Sie etwa 200 Gramm Mehl, 100 Gramm Butter und 60 Gramm Zucker. Für ein ganzes Backblech, das mit Streuseln bedeckt werden soll, benötigen Sie etwa 300 Gramm Mehl, 150 Gramm Butter und 100 Gramm Zucker. Die Zutaten verkneten Sie einfach miteinander. Zusätzlich können Sie den Flöckchen durch die Zugabe von Vanille, Zimt oder Zitrone ein besonderes Aroma verpassen. Fertig ist der perfekte Streuselkuchen - lecker!

Fein krümelig oder groß und weich?

Doch auch mit diesen wenigen Zutaten lassen sich ganz unterschiedliche Streusel kreieren. Verwenden Sie weiche Butter, werden die Streusel meist groß und weich. Bei kalter Butter entstehen große, aber kompakte Streusel. Bearbeiten Sie die Masse sehr lange und stark, werden die Streusel oft bröseliger und kleiner, sodass sie auch beim Backen fester und knuspriger werden. Grundsätzlich gilt, dass die Zutaten nur gründlich miteinander vermengt werden müssen. Dazu können Sie entweder die Hände oder einen elektrischen Knethaken verwenden.

Wozu werden Streusel eingesetzt?

Die buttrigen Flöckchen können Sie bei den unterschiedlichsten Kuchen und Desserts als Dekoration oder köstliches Topping einsetzen. Muffins werden damit gleich doppelt so gut, Apfelkuchen bekommen seinen besonderen Touch und einfache Blechkuchen werden durch die zusätzliche Schicht zum Hingucker. Probieren Sie auch mal einen Crumble, also eine Art Streuselkuchen ohne Boden, dafür mit besonders viel Frucht. Wenn Sie es gerne saftig mögen, könnte dieses Dessert genau das Richtige für Sie sein. Aber auch Cremes, Obstsalate oder andere Desserts können mit den gebackenen Butterflocken verfeinert werden.

Grundrezept: Apfelblechkuchen mit Streuseln

Zutaten für den Teig:

  • 1,5 kg Äpfel
  • 380 g Mehl
  • 200 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier
  • 50 ml Milch
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Zutaten für die Streusel:

  • 300 g Mehl
  • 150 g weiche Butter
  • 100 g Zucker

Zubereitung Grundrezept:

  1. Geben Sie für den Streuselkuchen zunächst die Butter in eine Rührschüssel und verkneten sie so lange, bis sie sehr cremig ist. Anschließend werden Zucker, Vanillezucker und die Eier eingearbeitet.
  2. Sieben Sie Mehl und Backpulver zu der Creme dazu und verrühren Sie alles, bis ein Teig entsteht. Mit der Milch wird dieser etwas geschmeidiger.
  3. Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus und streichen Sie den Teig möglichst gleichmäßig darauf.
  4. Schälen und entkernen Sie nun die Äpfel und schneiden Sie diese in feine Spalten. Das Fruchtfleisch wird anschließend auf dem Teig verteilt.
  5. Bei 170 Grad sollte der Kuchen etwa 18 Minuten lang backen. In dieser Zeit können Sie die Streusel herstellen. Geben Sie hierzu Butter, Mehl und Zucker in eine saubere Schüssel und vermengen Sie zügig alle Zutaten mit den Händen, bis große, weiche Flöckchen entstanden sind.
  6. Nehmen Sie das Backblech nach der ersten Backzeit aus dem Ofen und verteilen Sie die Streusel auf den Äpfeln. Wenn das Blech vollständig bedeckt ist, kann der Blechkuchen erneut für rund 15 Minuten in den Backofen – oder bis die Streusel die gewünschte Bräune erreicht haben.

Streusel mit Haferflocken

Wer es gerne etwas vollwertiger und auch herber mag, der wird Streusel mit Haferflocken lieben. Hierbei wird ein Teil des Mehls durch Haferflocken ersetzt. Probieren Sie es aus, sie sind wirklich lecker!

Zutaten:

  • 160 g Mehl
  • 60 g zarte Haferflocken
  • 150 g Butter
  • 100 g Zucker

Zubereitung:

Geben Sie Mehl und Zucker in eine Schüssel und kneten Sie die Butter ein. Sobald grobe Streusel entstanden sind, werden die Haferflocken locker dazu geknetet.

Amazon-Kunden lieben diese Backbücher

FAQ

Warum fallen Streusel beim Schneiden vom Kuchen?
Das Phänomen hat man besonders bei Hefekuchen, weil die Streusel einfach nicht so gut auf dem Hefeteig haften. Tipp: Den Teig mit etwas Honigwasser einpinseln.

Streuselkuchen vom Blech oder in der Springform backen?
Hefeteig wird ausschließlich auf dem Blech gebacken, weil sich der Teig besser dünn ausbreiten lässt. Rührkuchen können auch in der Spingform gebacken werden.

Wie werden Streusel besonders knusprig?
Kurz vor Ende der Backzeit die Streusel mit eiskaltem Wasser benetzen. Der Temperaturschock sorgt dafür, dass sie extra Biss und eine goldbraune Farbe bekommen.

Kann man fertige Streusel einfrieren?
Ja, einfach auf einer Platte ausbreiten und in den Gefrierschrank geben. Wenn Sie nach ca. 1 Stunde angefroren sind, durchklopfen, damit die Brösel nicht zusammenkleben. Die Menge nach Bedarf entnehmen.

Wie werden Streusel braun?
Kurz vor Ende der Backzeit die Streusel mit etwas kaltem Wasser besprenkeln.

Was ist passiert, wenn Streusel zerlaufen sind?
Das Verhältnis der Zutaten hat nicht gestimmt. Aber: Der Kuchen schmeckt trotzdem!

Wann werden Streusel zu trocken?
Das kann verschiedene Ursachen haben: Die Zutaten oder das Zutatenverhältnis stimmt nicht, die Hitze ist zu hoch, die Backzeit zu lange, das Blech ist zu weit oben eingeschoben.

Leopardenkuchen backen – Das Rezept im Video

Rezept: Apfelkuchen mit Quark
Saftig, fruchtig und einfach köstlich ist dieser Apfelkuchen. Der Quark macht ihn schön locker und cremig. Backen Sie in doch mal in einer Tarte-Form, das...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...