Diese 5 Lebensmittel sind im Ausland verboten

5 überraschende Lebensmittel, die in anderen Ländern verboten sind

Manche Lebensmittel erfreuen sich internationaler Beliebtheit, während andere wiederum nur in gewissen Ländern oder Regionen zu finden sind. Wir verraten Ihnen 5 überraschende Nahrungsmittel, die wir in Deutschland als selbstverständlich ansehen, die im Ausland tatsächlich verboten sind!

5 überraschende Lebensmittel, die im Ausland verboten sind
© iStock
Das in Deutschland beliebte Überraschungsei ist in einem anderen Land verboten

Deutschland ist ein Freund von Gesetzen und Vorschriften, das ist wohl jedem bekannt. Umso überraschender, dass es hierzulande Speisen gibt, die wir ganz unbedenklich verzehren, während sie im Ausland teilweise verboten sind. Worum kann es sich dabei handeln – und vor allem, warum? Sind diese Lebensmittel etwa gefährlich?

Lesen Sie auch: Diese Lebensmittel machen besonders lange satt >>

Diese 5 beliebten Lebensmittel sind im Ausland verboten

Überraschungseier

Ganz genau – das beliebte Schokoladenei für Kinder ist in den USA tatsächlich verboten. Der Hintergrund: Der verzehrbare Teil aus Schokolade umschließt das Spielzeug und stellt so nach Ansicht des Landes eine Gefahr für kleine Kinder dar, die die Plastikteile verschlucken könnten. Seit 1938 verbietet ein Gesetz prinzipiell alle Lebensmittel, die nicht essbare Objekte enthalten.

Kaugummi

Jeder, der schon ordentlich Knoblauch gegessen oder mal keine Zahnbürste zur Hand gehabt hat fragt sich jetzt: Wie kommt man ohne Kaugummi zurecht? Der minzige Retter in der Not ist in Singapur tatsächlich nicht erlaubt. In der asiatischen Metropole dürfen Kaugummis nur aus therapeutischen Gründen verzehrt werden. Seit 1992 sind die kleinen Munderfrischer verboten, nachdem es an Türen von öffentlichen Verkehrsmitteln aufgrund von klebrigen Kaugummiresten immer wieder zu Störungen gekommen war. Der Vorteil: Die Straßen von Singapur sind blitzeblank!

Mohn

Die Deutschen lieben Mohn! Vor allem in den Bäckereien möchten wir auf die leckeren Samen nicht verzichten. Ob ein frisches Mohnbrötchen, saftiger Mohnkuchen oder eine süße, klebrige Mohnschnecke – was kann man damit schon falsch machen? Tatsächlich sind die Körner sogar gleich in mehreren Staaten verboten: Taiwan, Singapur, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate sehen Mohn durch seine enthaltenen Opiate als Droge an und erlauben ihren Verzehr deshalb nicht.

Probieren Sie doch mal unser leckeres Mohn-Kirschkuchen-Rezept >>

Rohmilch

Rohmilch liegt in Deutschland im Trend: Frisch, unbehandelt und super ökologisch. Rohmilch bekommt man nämlich direkt vom Landwirt um die Ecke, im nächsten Hofladen oder auf regionalen Wochenmärkten. Da die naturbelassene Milch nicht wärmebehandelt wird, bleiben alle wertvollen Nährstoffe und Aromen enthalten, die sich positiv auf Gesundheit und Darm auswirken.

Doch genau dort liegt auch der Hund begraben: Kanada, Schottland, Australien und die Hälfte der 50 US-Staaten erlaubt Rohmilch aus diesem Grund nicht! Unbehandelte Milch ist weniger lange haltbar als die wärmebehandelte Variante und die Behörden dieser Länder fürchten die Entstehung von Krankheitserregern.

Lesen Sie auch: So machen Sie Lebensmittel länger haltbar >>

Kellog‘s Riegel

Der Nutri Grain-Riegel in der Sorte Blaubeere von Kellog‘s ist in Frankreich, Finnland und Norwegen verboten. Wieso? In dem Müsliriegel auf Getreidebasis ist in dieser Sorte ein blauer Farbstoff enthalten, den die drei Länder als bedenklich einstufen und deshalb nicht zulassen.

Frau hält eine exotische Drachenfrucht
Ob Kiwano, Acerola oder Kaki: Wissen Sie immer, welche exotische Frucht im Supermarkt vor Ihnen liegt? Wir zeigen die Bilder vieler exotischer Früchte und...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...