Erkältung: Warum ist immer bloß ein Nasenloch zu?

Erkältung: Warum ist immer bloß ein Nasenloch zu?

Das haben Sie sich bestimmt auch schon mal gefragt, oder? Bei Erkältungen oder allergischem Schnupfen ist oftmals nur ein Nasenloch verstopft, während wir durch das andere frei atmen können. Doch warum ist das so? 

Darum ist immer nur ein Nasenloch verstopft

„Schuld“ an der einseitig verstopften Nase ist deren Arbeitsweise, der sogenannte Nasenzyklus. Wir haben zwei Nasenmuscheln, wovon immer nur eine arbeitet, während sich die andere im Ruhezustand befindet. Damit einher geht dann das An- und Abschwellen der Nasenschleimhaut und der Schwellkörper der jeweiligen Nasenseite. Wenn wir nicht gerade erkältet sind, bemerken wir diesen Wechsel übrigens überhaupt nicht. Der Wechsel soll dafür sorgen, dass wir Gerüche besser aufnehmen können und das Innere der Nase nicht ausgetrocknet wird.

Bei einer Erkältung oder Allergie schwillt unsere Nasenschleimhaut an. Die Seite der Nase, welche gerade nicht arbeitet, füllt ihre Schwellkörper jedoch sowieso schon mit Blut und schwillt daraufhin ein bisschen an. Die Kombination mit dem Anschwellen durch den Schnupfen führt dazu, dass sich unser jeweils ruhendes Nasenloch besonders verstopft anfühlt.

Was tun, wenn die Nase "dicht" macht?

Viele greifen bei einer verstopften Nase sofort zum Nasenspray. Dies kann jedoch abhängig machen. Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung hilft es zum Beispiel, zu inhalieren oder eine Nasenspülung zu machen. So können Ihre Schleimhäute schonend abschwellen. Und keine Sorge, wir sind immer noch dazu imstande, ausreichend durchzuatmen - auch, wenn ein Nasenloch zu ist.

>> Erkältet? Versuchen Sie es doch mal mit Salbeitee
>> Auch gesund: Thymiantee

Abnehmen durch Spazieren gehen
Sie sind ein Sportmuffel, möchten aber mehr Bewegung in Ihren Alltag integrieren? Gehen Sie spazieren! Schon eine halbe Stunde täglich kann Ihren Stoffwechsel...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...