Vor- und Nachteile Wie gut sind elektrische Zahnbürsten?

Immer mehr Menschen nutzen zur Reinigung ihrer Zähne eine elektrische Zahnbürste, die durch ihre Vibration die Bewegung der Hand übernimmt. Der Anwender muss die Elektrobürste also nur noch an den Zahnreihen entlangführen. So können die Zähne gründlich gesäubert werden. 

Elektrische Zahnbürste Wie gut sind elektrische Zahnbürsten? © PeopleImages/iStock

Welche elektrische Zahnbürste sollte man wählen?

Es gibt zwei verschiedene Arten von elektrischen Zahnbürsten. Zum einen gibt es die die Oszillierende Zahnbürste. Diese verfügt über eine Rundkopfbürste, die hin und her, sowie kreisförmig rotieren. Je nach Zahnbürste werden bis zu 3000 Schwingungen pro Minute erreicht. Das schafft man natürlich mit einer Handzahnbürste nicht. So ist eine gründliche Reinigung eines jeden Zahnes gewährleistet - wenn man die Zahnbürste richtig führt. Dann gibt es noch Schallzahnbürsten. Diese haben einen länglichen Bürstenkopf. Der Schall in den Bürsten sorgt für die Vibration. Bis zu 40000 Umdrehungen pro Minute sind möglich. Dies ist eine relativ neue Technologie, mit der die Zähne hervorragend gereinigt werden können. Ob die ein oder andere elektrische Zahnbürste gewählt wird, ist Ansichtssache. Beide Systeme sind, hinsichtlich der Zahnreinigung, der Handzahnbürste überlegen. Dies wurde in verschiedenen wissenschaftlichen Studien eindeutig bewiesen. Ein weiterer Vorteil der elektrischen Zahnbürste soll nicht unerwähnt bleiben: Durch die kontinuierlichen und schnellen Bewegungen ist kein visueller Druck notwendig, wie bei der Handzahnbürste. Dies ist besonders schonend für die Zahnsubstanz.

Für wen ist eine elektrische Zahnbürste geeignet?

Prinzipiell natürlich für jeden, der Wert auf gepflegte Zähne legt. Aber ganz besonders für Menschen, die motorische Einschränkungen haben. Behinderte, Kranke und Senioren können hier einen besonderen Nutzen mit der elektrischen Zahnbürste erzielen. Aber auch Kinder kann man sehr gut mit einer elektrischen Zahnbürste für die tägliche Zahnpflege begeistern. Die meisten Kinder haben viel Spaß an der Technik. Wählt man dann noch eine elektrische Zahnbürste mit eingebauten Timer, braucht man sein Kind in Zukunft wohl nicht mehr zur Zahnpflege überreden. Der integrierte Timer kontrolliert die Putzdauer - diese ist ja wie jeder weiß, von entscheidender Bedeutung für eine sorgfältige Zahnpflege. Es gibt inzwischen sogar elektrische Zahnbürsten, die die Bewegungen der Zahnbürste auf eine App am Handy übertragen können. So können, beispielsweise Eltern, genau kontrollieren, ob wirklich überall geputzt wurde. Wenn man dies dann seinem Kind zeigen kann, ist der Lerneffekt enorm. Das kleine Kind wird beweisen wollen, wie gründlich es Zähne putzt und beinah automatisch die richtige Putztechnik erlernen. Aber auch wer unter Verfärbungen der Zähne leidet, ist mit einer elektrischen Reinigung gut beraten. Am meisten betrifft dies Raucher, Teetrinker aber auch wer sich häufig einen Rotwein gönnt, leidet unter diesen hartnäckigen Zahnbelägen. Für die elektrische Zahnbürste stellen diese Beläge kein Problem dar. Auch wer unter Mundgeruch leidet, sollte zur Elektrozahnbürste greifen. Da diese die Bakterien entfernt, hat man die Problematik des Mundgeruches gleich besser im Griff. Eine spezielle Zahnpaste ist für die elektrische Zahnbürste nicht unbedingt erforderlich. Allerdings bietet der Handel diese an.

Gibt es auch Nachteile?

Wie bei allen Dingen im Leben gibt es diese natürlich auch. Eine Handzahnbürste ist erheblich günstiger im Preis als eine elektrische Zahnbürste. Neben den Anschaffungskosten, die je nach Modell der elektrischen Zahnbürste, sehr hoch sein können, müssen natürlich regelmäßig die Bürstenköpfe gewechselt werden. Diese sind, in den meisten Fällen, auch preislich höher angesiedelt als der Austausch einer Handzahnbürste. Natürlich kommen auch die Energiekosten der elektrischen Zahnbürste hinzu. Da diese aber pro Jahr und Person bei maximal fünf Euro  liegen, fallen sie nicht wirklich ins Gewicht. Einige Modelle haben eine sehr kurze Akkulaufzeit. Gerade wer seine Zahnbürste oft auf Reisen mitnimmt, sollte darauf achten. Wenn die Zahnbürste dauernd aufgeladen werden muss, ist das auf Reisen oftmals mühsam. Auch die Lautstärke der Zahnbürste im Einsatz unterscheidet sich von Modell zu Modell. Menschen, die gerade früh am Morgen geräuschempfindlich sind, sollten beim Kauf einer elektrischen Zahnbürste auch diesen Punkt beachten. Dann sind hier aber auch noch die Nachteile zu erwähnen, die durch falsche Anwendung entstehen. Zuviel Druck der Zahnbürste kann zu Schäden an Zahnfleisch und Zahnsubstanz führen. Gerade kleine Kinder müssen da gut von ihren Eltern angeleitet werden. Aber auch der erwachsene Anwender sollte sich die Bedienungsanleitung gut durchlesen und danach handeln.

Fazit

Wenn man die Vor- und Nachteile einer elektrischen Zahnbürste gegenüber stellt, überwiegen die Vorteile bei Weitem. Man erzielt ein besseres Reinigungsergebnis. Kinder sind viel eher bereit, mit der elektrischen Zahnbürste ihre Zähne zu reinigen. Wer seine Zähne auf diese Art reinigt, hat ein höheres Hygieneempfinden. Die Zähne fühlen sich nach der Reinigung glatter an und Bakterien sind entfernt. Auch Verfärbungen können wesentlich besser und schonender entfernt werden. Sicher sollte man bei dem Kauf einer elektrischen Zahnbürste einige Dinge beachten, um lange Freude an dieser zu haben. Ein absolutes Muss sind auswechselbare Bürstenköpfe. Selbst wenn die Bürste nur von einer Person genutzt wird, sollte der Bürstenkopf ca. alle 6 -8 Wochen ausgetauscht werden. Nutzen mehre Personen die elektrische Zahnbürste, muss selbstverständlich jeder Anwender seinen eigenen Bürstenkopf verwenden. Auch diese müssen in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden. Es gibt billige Modelle, bei denen kein Austausch der Bürstenköpfe möglich ist. Diese sind höchstens als Reisezahnbürste geeignet. Wer sich also für eine Elektrozahnbürste entschieden hat, sollte bei der Auswahl nicht nur auf den Preis achten.

 
Schlagworte: