Haarseife: Die Shampoo-Alternative für schöne Haare

Haarseife: Die Shampoo-Alternative für schöne Haare

Herkömmliche Shampoos stecken voller schädlicher Inhaltsstoffe, die auf der Kopfhaut zu Allergien sowie Juckreiz und Schuppen führen können. Die Alternative: Haarseife. Wir erklären, was es mit dem Haarpflegemittel auf sich hat und welche Vorteile es bietet.

Unangenehmes Jucken, schmerzhaftes Brennen und unschöne Schuppen: Wer unter empfindlicher Kopfhaut leidet, hat meistens automatisch auch sein Shampoo als Übeltäter in Verdacht. Und tatsächlich können Inhaltsstoffe wie Sodium Laureth Sulfate (SLS), PEGs, Parabene, Silikone sowie künstliche Farb- und Duftstoffe die Kopfhaut reizen, aus dem Gleichgewicht bringen und (im schlimmsten Fall) sogar dauerhaft krank machen. Ganz aufs Shampoo verzichten? Quasi unmöglich – gerade bei fettigem Haar. Müssen Sie aber auch gar nicht. Schließlich gibt es mittlerweile wirkungsvolle Shampoo-Alternativen, die Haare und Kopfhaut auch ohne schädliche Inhaltsstoffe säubern und pflegen. Zum Beispiel Haarseife.

Haarseife: Der Alleskönner hat viele Vorteile

Wer eine Alternative zu Shampoo sucht, könnte mit Haarwaschseife gut bedient sein. Die Seife vereint als festes Waschstück pflanzliche Öle, die bei der Herstellung verseift werden. Dadurch ist sie sehr mild und kann, je nach Zusammensetzung, ganz unterschiedliche Kopfhaut- und Haarprobleme mildern. Enthalten sind zum Beispiel Kokosöl, Weizenkeimöl, Avocadoöl, Jojobaöl oder auch Mandelöl und Olivenöl. Haarseifen gibt es in Onlineshops und Drogerien wie Dm, Budni, Müller und Rossmann zu kaufen. Zu den beliebtesten Produkten überhaupt zählt übrigens die Alepposeife, besser bekannt als Olivenölseife. Aber reicht es nicht auch aus, sich die Haare mit einem handelsüblichen Seifenstück zu waschen?

Lesen Sie auch: Seife ganz einfach selber machen >>

Im Video: So lässt Rosmarinöl die Haare schneller wachsen

Unterschied zwischen normaler Seife und Haarseife

Die meisten Seifen, die wir in Drogerien und Supermärkten kaufen können, haben eine stark reinigende Wirkung. Ohne jedoch pflegende Öle auf der Haut zurückzulassen. Die Folge? Haut und Haare trocknen extrem aus. Gerade im Winter kann dieses Problem nach dem Händewaschen beobachtet werden. Haarseifen dagegen bewirken das genaue Gegenteil. Denn sie sind so hergestellt, dass nicht das ganze Pflanzenöl verseift, also zu einer Lauge umgewandelt wird, sondern ein Teil erhalten bleibt. Je höher dieser pflegende Ölanteil in der Seife nach dem Verseifungsprozess noch ist, desto höher ist der Überfettungsgrad. Dieser pflegt die Kopfhaut und wirkt auf das Haar wie ein Conditioner.

Die richtige Anwendung von Haarseife

Wer das erste Mal mit einer Haarseife wäscht, wird vielleicht enttäuscht sein. Denn das Haar ist an den jahrelangen Gebrauch von Shampoo gewöhnt und muss sich erst umstellen. Dies kann strähniges Haar zur Folge haben. Wer kalkhaltiges Wasser hat, könnte außerdem Probleme mit Kalkseife bekommen, die bei der Haarwäsche mit Shampoo durch Zusatzstoffe nicht entsteht. Hier hilft meist schon eine abschließende Spülung mit einem Eimer Wasser, in den ein paar Spritzer Essig oder Zitrone gegeben wurde. Die Säure löst den Kalk im Haar auf und verhilft ihm zu neuem Glanz.

Auch spannend: Darum sollten Sie Ihre Haare ausfetten lassen >>

Zu Beginn der Pflege mit Haarseife sollte mit einem eher niedrigeren Überfettungsgrad gestartet werden (zwei oder drei zum Beispiel). Hat sich das Haar mit der Zeit an die recht reichhaltige Pflege gewöhnt, kann man den Überfettungsgrad langsam steigern. Oft ist es nach einiger Zeit nicht mehr nötig, die Haare jeden Tag zu waschen, da die Kopfhaut durch die gute Pflege der Seife weniger Talg produziert.

Fazit

Die Umstellung vom klassischen Haarshampoo hin zur Haarseife kann gerade am Anfang mühsam und frustrierend sein. Schließlich haben sich Kopfhaut und Haare an die Inhaltsstoffe gewöhnt. Wer dranbleibt, wird jedoch mit einer gesunden Kopfhaut sowie gepflegten und weniger fettigen Haaren belohnt.

Haarseife kaufen: Die besten Produkte zum Nachshoppen

Das Angebot an Haarseifen ist riesig. Es ist also gar nicht so leicht, das richtige Produkt für die jeweiligen Haarprobleme und Bedürfnisse zu finden. Um Ihnen die umständliche Suche zu ersparen, haben wir die besten Haarseifen für fettiges, trockenes und pflegebedürftiges Haar in unserer Galerie für Sie zusammengefasst:

Haare ausfetten
Haarewaschen gehört für viele Frauen zur alltäglichen Pflegeroutine. Vor allem für jene, deren Kopfhaut schnell nachfettet. Doch gerade das häufige Waschen kann...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...