So spielt man Texas Hold'em

So spielt man Texas Hold'em

Auf Anfänger könnte Texas Hold'em-Poker einschüchternd wirken und ein wenig riskant zu spielen sein. Ein Pokerspiel wird außerdem häufig als ein Spiel für die Elite oder für Multimillionäre beschrieben. Aber in Wirklichkeit kann jeder pokern. Sie können dieses Spiel sogar spielen, während Sie auf Ihrer Lieblingscouch sitzen und ein paar leckere Snacks dazu essen – mit virtuellen und mobilen Apps!
 

Virtuelle Casinos: Chips
© Pixabay
Virtuelle Casinos: Frauen auf dem Vormarsch

Die Frage ist... Kennen Sie die Grundlagen von Texas Hold'em Poker? Hier ist ein einfacher Leitfaden für Sie:

Schritt 1: Der Anfang

Man braucht ein Standard-Kartenspiel mit 52 Karten, Pokerchips und einen Tisch. Pokerchips sind deshalb in verschiedenen Farben erhältlich, weil sie unterschiedliche Werte repräsentieren. Optimal ist außerdem ein Tisch, auf dem die Karten schön gleiten können. Man sollte außerdem darauf achten, dass alle Spieler gleich viele Chips haben. Tische mit vier oder weniger Spielern werden als „short-handed“ bezeichnet.  Wenn es nur zwei Spieler gibt, nennt man das Heads Up. 

Schritt 2: Die Blinds

Texas Hold'em wird grundsätzlich mit einem Big Blind und einem Small Blind gespielt. Der Small Blind ist normalerweise der Spieler links vom Dealer, während der Big Blind der Spieler links vom Small Blind ist. Der Einsatz beginnt mit dem Big Blind für jede Hand. 

Schritt 3: Hole Cards

Der Dealer legt eine Karte verdeckt vor den Spieler zu seiner Linken und fährt im Uhrzeigersinn fort, bis alle Spieler zwei Karten haben. Die beiden Karten, die man bereits hat, werden Hole- oder Pocket-Karten genannt. 

Schritt 4: Der Einsatz

Der Wetteinsatz bewegt sich ebenfalls im Uhrzeigersinn. Der erste Spieler kann den Einsatz durch Mitgehen, Erhöhen oder Aussteigen festlegen (Call, Raise oder Fold).  Mitgehen (Call) bedeutet, dass man dieselbe Menge an Chips setzt.  Erhöhen (Raise) bedeutet, dass man mehr Chips setzt als der vorherige Einsatz. Aussteigen (Fold) bedeutet, dass man seine Karten beim Dealer abgibt. Dies geht so lange, bis alle Spieler entweder ausgestiegen sind, erhöht haben oder mitgegangen sind. 

Schritt 5: Der Flop

Die vom Dealer abgelegte Karte wird als „Burn“ bezeichnet. Sie wird mit dem Gesicht nach unten abgelegt, ohne sie den Spielern zu zeigen. Der Dealer teilt dann die drei offenen Karten oder den „Flop“ aus. 
Der Flop sind die ersten drei Gemeinschaftskarten, die aufgedeckt werden. Diese befinden sich in der Regel in der Mitte des Tisches. Nachdem alle drei Karten in der Mitte liegen, beginnt die Einsatzrunde erneut. Mit diesen drei Karten kann man seine eigenen fünf Karten auf der Hand ergänzen. 
Der Small Blind agiert nach dem Flop, indem er checkt, ohne etwas zu wetten, zu erhöhen oder auszusteigen. 

Schritt 6: Der Turn

Der Dealer verbrennt eine weitere Karte und teilt die vierte Karte oder den „Turn“ aus. Dies ist im Grunde der Beginn einer weiteren Einsatzrunde. Der Small Blind ist der erste, der handelt (Check, Bet oder Fold). 
Die Runde ist beendet, wenn alle Spieler den letzten Einsatz mitgegangen sind, erhöht oder gepasst haben oder wenn alle Spieler „gecheckt“ haben. 

Schritt 7: Der River und Showdown

 Der Dealer verbrennt eine weitere Karte und gibt die fünfte Gemeinschaftskarte aus, die als „River“ bezeichnet wird. Dies ist zugleich die letzte Einsatzrunde. Wenn ein Spieler übrig bleibt, der nicht ausgestiegen ist, gewinnt er automatisch den Pott. 
Wenn in der letzten Einsatzrunde mehr als ein Spieler übrig bleibt, müssen die verbleibenden Spieler ihre Karten aufdecken und miteinander vergleichen, um den Gewinner zu ermitteln. Dies wird als „Showdown“ bezeichnet. Haben zwei oder mehr Spieler ein Blatt auf der Hand, das auf ein Unentschieden hinausläuft, können sie den Pott gleichmäßig aufteilen.

Schritt 8: Die Gewinnerhand

Der Spieler mit dem besten Fünf-Karten-Blatt gewinnt den Pott! Hier sind die möglichen Kombinationen:
●    Zwei Hole-Karten und drei Board-Karten
●    Eine Hole-Card und vier Board-Karten 
●    Fünf Board-Karten. 
Spannend, nicht wahr? Pokern macht Spaß und ist spannend, besonders wenn man alle Grundlagen beherrscht. Vergiss nicht, dir auch die entsprechenden Kartenkombinationen noch einmal anzuschauen, damit du dich mit den Gewinnkombinationen gut auskennst und keine Gelegenheit am Pokertisch versäumst. Lade deine Freunde ein und spiele Texas Hold'em online! 

Lade weitere Inhalte ...