11. Oktober 2021
Richtig heizen: 4 Fehler, die ganz schön teuer werden können

Richtig heizen: 4 Fehler, die ganz schön teuer werden können

Heizung an und der Rest erledigt sich von selbst. Schön wär's! Denn man kann während der Heizperiode eine ganze Menge falsch machen. Wollen Sie unnötige Kosten vermeiden, sollten Sie diese 4 Fehler beim Heizen daher unbedingt vermeiden.

Sinken die Temperaturen, möchten wir es drinnen natürlich schön warm haben. Wir drehen die Heizung auf, das Frösteln und die Kälte erledigen sich dann meist nach wenigen Minuten von selbst. So jedenfalls die Theorie. Und so einfach es auch ist, die Heizung zu bedienen: wir machen dabei immer noch eine ganze Menge falsch. Das dürfte sich spätestens auf unserer Heizkostenabrechnung ganz deutlich bemerkbar machen. Wollen Sie bei Ihrer nächsten Abrechnung keine böse Überraschung erleben, sollten Sie diese 4 Fehler beim Heizen unbedingt vermeiden.

Richtig heizen: 4 Fehler, die ganz schön teuer werden können

Fehler 1: Sie lassen die Räume auskühlen

Sie fahren übers Wochenende weg, sind im Urlaub oder einfach nur ein paar Stunden unterwegs und schalten dann für gewöhnlich die Heizung aus? Klar, wozu soll man auch heizen, wenn man nichts von der Wärme hat. Doch genau hier verbirgt sich schon der erste Fehler, den man beim Heizen unbedingt vermeiden sollte.

Stellen Sie die Heizung in Ihrer Abwesenheit ab, kühlen die Räume aus. Schalten Sie die Heizung bei Ihrer Rückkehr wieder an (und dann auch noch auf die höchste Stufe) ist der Energieaufwand deutlich höher. Denn die Räume müssen erst wieder auf Temperatur gebracht werden. Das geht ganz schön ins Geld! Und es gibt noch einen weiteren Grund, warum Sie die Heizung auch in Ihrer Abwesenheit nicht ganz ausschalten sollten: Schimmel.

Lesen Sie auch: Darum sollten Sie nachts nicht mit offenem Fenster schlafen>>

Fehler 2: Sie blockieren die Heizkörper

Ob Deko, Möbel, Bilder oder Vorhänge. Damit die Fensterfront richtig schön aussieht, bedarf es einiger Hilfsmittel. Denn wer guckt schon gerne auf den nackten Heizkörper? Eben. Doch genau dieses Zustellen kann die Leistung Ihrer Heizung massiv beeinträchtigen. Möbel, Gardinen und Co. sollten immer so weit vom Heizkörper entfernt aufgestellt werden, dass sich die warme Luft ungehindert im Raum verteilen kann. Kann sich die warme Luft nicht gleichmäßig in den Wohnräumen ausbreiten, frieren wir. Wir stellen die Heizung höher als nötig und wundern uns dann über die viel zu hohen Heizkosten.

Fehler 3: Sie drehen das Thermostat voll auf

Kommen wir von draußen rein, wollen wir es möglichst schnell schön warm haben und drehen die Heizung voll auf. Fatal! Denn Sie tun nicht nur sich, sondern auch Ihrem Geldbeutel keinen Gefallen damit. Sie stellen damit nur ein, welche Raumtemperatur der Raum am Ende haben soll. Der Raum heizt sich also nicht schneller auf, wenn das Thermostat auf 5 steht.

Fehler 4: Sie halten die Wärme mit Gardinen im Raum

Um die Wärme im Raum zu halten, wird meistens mit Isolierfolie, Dichtungen oder Gardinen nachgeholfen. Letzteres ist tatsächlich nur leider gar nicht so gut, wie wir immer annehmen. Denn die warme Heizungsluft bleibt hinter den Vorhängen und kann sich so nicht im ganzen Raum verteilen. Haben Sie ein Thermostat angebracht, sollten Sie außerdem darauf achten, dass die Vorhänge nicht darüber hängen. Es könnte sonst falsche Signale senden.

Ist die Kerze runtergebrannt, bleiben in den hübschen Gläsern häufig Wachsreste zurück. Und die sind bekanntlich ziemlich hartnäckig. Ab in den Müll damit...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...