Haushaltstricks: 4 Dinge, die Sie nie mit Weichspüler waschen dürfen

Haushaltstricks: 4 Dinge, die Sie nie mit Weichspüler waschen dürfen

Von Weichspüler bekommen wir gar nicht genug. Schließlich duftet die Wäsche danach so herrlich frisch. Doch Vorsicht! Nicht alles sollte damit auch gewaschen werden. Für diese 4 Kleidungsstücke endet die Behandlung mit Weichspüler tödlich.

Wenn es etwas gibt, auf das wir beim Wäschewaschen auf keinen Fall verzichten möchten, dann ja wohl Weichspüler. Die Wäsche wird danach nicht nur wunderbar weich, sie duftet auch einfach himmlisch. Trotz der Vorteile sollten Sie die Nachteile nicht aus dem Blick verlieren. Oder besser gesagt jene Kleidungsstücke, die auf keinen Fall mit Weichspüler in Berührung kommen dürfen.

Haushaltstricks: 4 Dinge, die Sie nie mit Weichspüler waschen dürfen

Fehler 1: Funktionsbekleidung und Sportsachen mit Weichspüler waschen

Sportsachen sind oft im Dauereinsatz. Gerüche setzen sich hier daher besonders leicht fest. Mit Weichspüler sollten Sie diesen aber trotzdem nicht zu Leibe rücken. Werden Sportsachen oder Funktionsbekleidung (z.B. Ski- oder Laufsachen) mit Weichspüler gewaschen, setzt sich das Produkt in den Fasern fest und beeinträchtigt die Feuchtigkeitsregulierung sowie den Abtransport von überschüssiger Feuchtigkeit vom Körper.

Fehler 2: Jeans (mit Stretchanteil/Kunstfasern) mit Weichspüler waschen

Sie fragen sich, warum Ihre Jeans so schnell ausleiern? Schuld könnte der Weichspüler sein, sofern Sie Ihre Jeans nicht separat in die Waschmaschine geben. Wird die Jeans mit Weichspüler gewaschen, verlieren die Kunstfasern (z.B. Elastan) an Spannkraft. Die Hose büßt ihre Form ein, leiert extrem aus. Außerdem werden die Fasern brüchig und zersetzen sich mit der Zeit. Gerade bei teuren Jeans ist das besonders ärgerlich.

Lesen Sie auch: Jeans zu weit? Mit diesem Trick sitzt die Hose wie am ersten Tag>>

Fehler 3: Kleidungsstücke aus Wolle mit Weichspüler waschen

Es geht doch nichts über einen kuschelweichen, duftenden Pullover. Doch wie bei der Jeans tun Sie auch Kleidungsstücken aus Wolle keinen Gefallen mit der Prozedur. Weichspüler beschädigt die empfindlichen Wollfasern von Cardigans, Pullundern und Pullovern nicht nur, die Kleidungsstücke leiern noch dazu unschön aus. Möchten Sie Ihre Wollsachen richtig pflegen, setzen Sie lieber auf ein hochwertiges Wollwaschmittel. Mehr braucht es in der Regel nicht.

Fehler 4: Daunen mit Weichspüler waschen

Nach dem Waschen der Daunendecke oder Daunenjacke sind die Federn häufig nicht mehr so fluffig wie vor dem Waschgang. Um das Problem zu beheben, wird meist auf Weichspüler zurückgegriffen. Fatal! Weichspüler macht zwar Materialien wie Baumwolle weich und geschmeidig, bei Daunen passiert jedoch das genaue Gegenteil. Die Fasern verkleben, die Decke oder Jacke ist nicht mehr zu retten.

Im Video: Darum sollten Sie niemals Weichspüler verwenden

Schon nach kürzester Zeit sieht der Pfannenboden ganz schön unansehnlich aus. Doch wie wird man die eingebrannten, vorwiegend bräunlichen oder schwarzen Flecken...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...