Energiepauschale: Wer die 300 Euro bekommt und wann

Energiepauschale: Wer die 300 Euro bekommt und wann

Im Rahmen des Entlastungspakets 2022 können sich viele Deutsche über eine Einmalzahlung von 300 Euro freuen. Doch wer bekommt die Energiepauschale überhaupt, wann wird diese ausgezahlt und gehen Rentner leer aus? Wir klären Sie auf.

Drastisch steigende Preise für Strom, Gas, Öl, Benzin und Lebensmittel stellen viele Deutsche vor eine echte Herausforderung. Dem soll nun (wenn auch nur als Einmalzahlung) mit einer Energiepauschale von 300 Euro entgegengewirkt werden. Dies wurde im Rahmen des Entlastungspakets der Ampel beschlossen. Doch wer hat überhaupt Anspruch auf das Geld, wann wird es ausgezahlt und muss es sogar versteuert werden? 

Wer bekommt die Energiepauschale?

Die Energiepauschale steht allen sozialversicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu. Dazu zählen beispielsweise

  • Arbeiter
  • Angestellte
  • Auszubildende
  • Beamte
  • Minijobber
  • bezahlte Praktikanten
  • Personen im Freiwilligendienst

Doch es gibt auch Ausnahmen.

Bekommen Rentner die Energiepauschale?

Rentnerinnen und Rentner sind von der Energiepauschale ausgenommen, sofern sie keine Einkünfte beziehen – etwa in Form eines Minijobs oder einer selbstständigen Arbeit, die in der Steuererklärung angegeben wurde.

Bekommen Freiberufler und Selbstständige die Energiepauschale?

Ja, auch Selbstständige und Freiberufler können sich über die Energiepauschale freuen. Das Geld wird jedoch nicht automatisch auf das Konto gezahlt. Die Energiepauschale muss über die Steuererklärung abgerechnet werden.

So holen Sie das Beste aus Ihren Finanzen heraus>>

Wann wird die Energiepauschale ausgezahlt?

Die Energiepauschale wird vom Arbeitgeber im September 2022 ausgezahlt, sofern Sie am 01.09.2022 in einem Arbeitsverhältnis stehen. Die Auszahlung erfolgt automatisch, als Zuschuss zum Gehalt. Sie müssen die Energiepauschale nicht beantragen.

Muss die Energiepauschale versteuert werden?

Die Einmalzahlung ist nicht steuerpflichtig, wenn Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit ihrem Gehalt unter dem steuerlichen Freibetrag von 10.347 Euro bleiben. Für Verheiratete liegt dieser bei 20.694 Euro. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die über dieser Grenze liegen, müssen eine Einkommenssteuer an den Staat zahlen. Die Spanne der Abzüge kann sich dabei zwischen 0 und 142 Euro bewegen.

Im Video: Energiepauschale – so viel bleibt von den 300 Euro netto übrig

Der Backofen verbraucht schon per se viel Energie. Ein beliebtes Programm treibt den Stromverbrauch aber noch deutlich mehr in die Höhe – und verwandelt Ihren...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...