Achtung: Diese 3 Fehler mit der Wärmflasche sind gefährlich

Achtung: Diese 3 Fehler mit der Wärmflasche sind gefährlich

Die Wärmflasche gilt als das kuschelige Must-have in der Winterzeit – schließlich kann sie uns herrlich aufwärmen und uns dabei helfen, zu entspannen. Die folgenden drei Fehler gilt es dabei jedoch unbedingt zu vermeiden, denn sie sind ganz schön gefährlich …

Ganz egal, ob Bauchschmerzen, Verspannungen oder auch, um uns an kalten Wintertagen ein wenig aufzuwärmen – ohne Wärmflasche geht im Winter einfach gar nichts. In Zeiten der Energiekrise soll sie obendrein als Alternative zur Heizung dienen. Doch Vorsicht, denn was das Auffüllen mit heißem Wasser anbelangt, machen wir nämlich immer wieder dieselben Fehler –  und die können unter Umständen sogar unsere Gesundheit gefährden.

Diese Fehler mit der Wärmflasche gilt es zu vermeiden

1. Kochendes Wasser verwenden

Hier haben wir es wohl mit dem häufigsten Fehler im Umgang mit der Wärmflasche zu tun: Wer kochendes Wasser in die Wärmflasche füllt, riskiert Rötungen oder Verbrennungen auf der Haut – und das selbst, wenn die Flasche dicht ist. Auch entsteht durch die hohen Temperaturen Wasserdampf, der dafür sorgen kann, dass das Material beschädigt wird und die Wärmflasche platzt. Am besten ist eine Temperatur zwischen 50 und 60 Grad.

Im Video: Wärmflasche in der Schwangerschaft – super Hausmittel oder gefährlich?

2. Zu viel Wasser verwenden

Und wo wir schon beim Thema sind – auch ein Zuviel an Wasser kann dafür sorgen, dass die Wärmflasche platzt. Eine Wärmflasche sollte nie zu mehr als zwei Drittel mit Wasser gefüllt werden, damit sich der eventuell entstehende Wasserdampf noch etwas ausdehnen kann.

Tipp: Bevor die Wärmeflasche verschlossen wird, die überschüssige Luft vorsichtig entweichen lassen und erst dann fest verschließen.  Anschließend über dem Waschbecken prüfen, ob die Öffnung wasserdicht ist!

3. Wärmflasche nicht auf Schäden prüfen

Nach ihrer verdienten Sommerpause kommt die Wärmflasche spätestens ab Ende Oktober wieder öfter zum Einsatz. Vorher jedoch, sollten wir sie einmal gründlich auf Schäden überprüfen. Vielleicht gibt es da ein paar poröse Stellen oder gar Risse? Auch, wenn aus dem Inneren kleine Brösel kommen, sollten wir die Wärmflasche besser nicht mehr verwenden. Schließlich kann durch die entsprechenden Stellen schnell das heiße Wasser durchdringen.

Die Heizung gluckert und will einfach nicht richtig warm werden? Höchste Zeit, den Heizkörper zu entlüften. Wie das mit und ohne Schlüssel geht, erklären wir...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...