5 Zimmerpflanzen, die schön UND nachhaltig sind

5 Zimmerpflanzen, die schön UND nachhaltig sind

Wir alle lieben den Urban Jungle im eigenen Zuhause. Gerade Richtung Herbst, wenn die Natur langsam erblasst, benötigen wir einfach einen grünen Klecks in den eigenen vier Wänden. Wer es etwas nachhaltiger haben möchte, kann folgende Tipps beachten. 

Eine Grünoase in der eigenen Wohnung ist der Traum aller Pflanzenliebhaberinnen und Pflanzenliebhaber. Aber war Ihnen bewusst, dass Zimmerpflanzen oft nicht wirklich nachhaltig sind, da sie lange Transportwege zurücklegen und mit Pestiziden gespritzt werden, um diese zu überleben? Beliebte Zimmerpflanzen kommen meist aus tropischen Gefilden und sind nicht bei uns ansässig. Grundsätzlich müssen Sie natürlich nicht auf die Schönheiten von weit her verzichten, allerdings können Sie ein paar Dinge beachten, um beim Kauf der Zimmerpflanzen so nachhaltig wie möglich zu handeln. Die Natur wird es Ihnen danken! 

Lesen Sie auch, welche Zimmerpflanzen perfekt für Anfänger sind >> 

Diese Zimmerpflanzen sind nachhaltig

Eines ist klar, hochgezüchtete Pflanzen, die im Bau- oder Supermarkt bei uns im Einkaufswagen landen, sind selten nachhaltig. Das Problem? Für tropische Pflanzen wird häufig Raubbau an der Natur der jeweiligen Länder betrieben und die Lieferkette bleibt in der Regel intransparent. Zusätzlich wird in vielen Fällen torfhaltige Erde verwendet, welche aus Mooren stammt, die einen bedrohten Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen darstellen. An nachhaltige Pflanzen zu gelangen, muss nicht unbedingt teuer sein. Manchmal reicht es schon, etwas genauer nachzufragen und alternative Wege zu gehen. Wir verraten, was sich lohnt. 

1. Einheimische Pflanzen 

Der sogenannte Pflanzenpass gibt Auskunft darüber, in welchem Land die jeweilige Pflanze zum letzten Mal behandelt wurde, allerdings nicht über die gesamte Lieferkette. Wer wissen möchte, woher der neue Liebling wirklich stammt, sollte daher am besten das Gespräch mit der Verkäuferin oder dem Verkäufer zu suchen, um die Herkunft herauszufinden. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann direkt den Weg in eine Bio-Gärtnerei auf sich nehmen und auf Pflanzen setzen, die aus Deutschland oder Nachbarländern wie der Niederlande, Frankreich oder Belgien stammen. 

Im Video: Kaffeesatz als Dünger – Die tollsten Tipps für Pflanzen

2. Secondhand-Pflanzen  

Manchmal soll es aber doch eine tropische Pflanze wie eine Monstera oder Calathea sein. Wer die Pflanzen nicht neu kauft, sondern sich auf Exemplare fokussiert, die gerade ein neues Zuhause suchen, trifft hier die nachhaltigere Entscheidung. Auf Tauschbörsen wie Pflanzenkreisel oder Ebay-Kleinanzeigen können Sie mit den Verkäuferinnen und Verkäufern ins Gespräch kommen und sich über die richtige Pflanzenpflege austauschen. Dann gehen die grünen Lieblinge auch nicht so schnell ein und Sie haben lange Zeit etwas von den neuen Pflanzen. 

3. Ableger

Diese Art Tauschgeschäft können selbstverständlich auch ins Private legen. Machen Sie fleißig Ableger von Ihren Pflänzchen und tauschen Sie sich mit Freunden aus. Richtige Tauschpartys können sogar zu einem Event werden. Wichtig? Jede Pflanze wird auf unterschiedliche Weise vermehrt. Informieren Sie sich daher vorher über die Bedürfnisse Ihrer grünen Gefährten. Mit Freunden lässt es sich dann auch noch prima über Erfahrungen mit dem eigenen Urban Jungle austauschen. Efeutute, Birkenfeige oder Monstera lassen sich besonders einfach vermehren. 

4. Pflegeleichte Pflanzen 

Sie sind nicht gerade für einen grünen Daumen bekannt, möchten aber nicht auf schöne Pflanzen in der Wohnung verzichten? Wenn Ihnen die Pflänzchen ständig wegsterben, ist dies natürlich auch nicht sonderlich nachhaltig. Setzen Sie daher am besten auf pflegeleichte Exemplare. Dazu zählt zum Beispiel Bogenhanf, Grünlilie oder Aloe vera.

5. Pflanzen mit zertifiziertem Siegel

Ob Demeter, Fairtrade oder Bioland. Die Siegel sind nicht nur auf Nahrungsmitteln zu finden, sondern immer öfter auch auf Pflanzen. Bei diesen Exemplaren können Sie ohne schlechtes Gewissen zugreifen. Denn bei der Zucht dieser Pflanzen wurden soziale und ökologische Standards berücksichtigt, z.B. faire Löhne, kein Einsatz von Pestiziden oder besonders kurze Transportwege. 

Monstera pflegen
Die Monstera ist wohl eine der beliebtesten Zimmerpflanzen und gar nicht mehr aus der Wohnung vieler Menschen wegzudenken. Die pflegeleichte Pflanze ist robust...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...