Globuli gegen Haarausfall: natürliche Hilfe

Haarausfall? Diese Globuli können helfen

Wenn die Haare dünner und immer weniger werden, ist guter Rat teuer. Die Homöopathie kann Ihnen helfen, die Haarwurzeln zu neuem Wachstum anzuregen. Wir verraten, was Sie beachten sollten, um mit Globuli Haarausfall zu bekämpfen.

Ursachen für Haarausfall

Für Haarausfall kann es viele Ursachen geben: Hormonschwankungen, Stress oder auch Mineralstoffmangel. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum mehr als 100 Haare am Tag verlieren, könnte tatsächlich eine tiefere Ursache vorliegen. Deshalb sollten Sie zur Abklärung der Ursache als erstes einen Arzt aufsuchen. Dieser kann mit Hilfe einer Blutprobe feststellen, ob ihr Hormonstatus aus den Fugen geraten ist oder ein Mineralstoffmangel vorliegt.

Auch eine Schilddrüsenunterfunktion kann dazu führen, dass die Haare spröde oder brüchig werden oder es zu Haarausfall kommt. Ebenso kann die Autoimmunerkrankung Hashimoto, die zu einer chronischen Erkrankung der Schilddrüse führt, Haarausfall begünstigen. Mögliche Verursacher für Haarausfall können zudem Eisen- oder Eiweißmangel sein. Manchmal sind auch Medikamente, zum Beispiel Krebsmedikamente oder Betablocker, Schuld daran, dass es zu Haarverlust kommt.

Globuli - Abnehmen mit Globuli-Pillen
© iStock/Santje09
Homöopathie:
Bei kleinen Wehwehchen gleich zum Arzt? Versuchen Sie es doch mal mit Homöopathie. Mit den richtigen Homöopathie-Potenzen können die kleinen Globuli eine Menge gegen Erkältungen, Zahnschmerzen und Co. bewirken>>

Globuli gegen Haarausfall

Wenn allerdings keine der genannten Befunde bei Ihnen festgestellt wird und Sie den Haarausfall aufhalten möchten, können Sie die Homöopathie ausprobieren. Verschiedene Globuli wirken stimulierend auf die Haarwurzeln oder bekämpfen die Ursache der immer weniger werdenden Haare. Der Vorteil ist, dass Globuli ein sanftes Mittel sind und man hier praktisch nichts verkehrt machen kann. Hier ist natürlich Geduld gefragt, denn von heute auf morgen tut sich nichts. Vielleicht zeigt es auch keine Wirkung bei Ihnen persönlich, aber ein Versuch ist es wert, wenn der Leidensdruck hoch ist und sie keine chemischen Produkte verwenden möchten.

Für wen ist eine homöopathische Behandlung geeignet?

Ist der Haarausfall nicht erblich bedingt oder liegen keine anderen Erkrankungen vor, eignet sich prinzipiell der Weg einer homöopathischen Behandlung. Da es zahlreiche Auslöser für Haarausfall gibt, müssen Betroffene häufig erst einmal ausprobieren, welches Homöopathikum wirkt. Bringen Sie also eventuell ein wenig Geduld mit und testen verschiedene Wirkstoffe – allerdings nicht in Kombination, sondern nacheinander!

Die pflanzlich basierten Haarausfall-Mittel sind generell sehr leicht verträglich und können deshalb prinzipiell auch von Menschen jeder Altersklasse eingenommen werden. Achten Sie bei einer Selbstmedikation darauf, nur Präparate bis hin zur Potenz D12 anzuwenden – bei dem Wunsch nach stärkeren Mitteln sprechen Sie vorher mit Ihrem Arzt oder Homöopathen. Ausreichende Informationen oder eine Beratung durch einen Heilpraktiker sind generell, aber vor allem für Schwangere und Stillende, vor der Verwendung empfehlenswert.

Die verschiedenen Globuli und die passenden Anwendungsgebiete bei Haarausfall

Je nach Art des Haarausfalls können Ihnen ganz unterschiedliche homöopathische Mittel helfen.

  • Kreisrunder Haarausfall: Hier soll Barium Carbonicum in der Potenz D12 hilfreich sein. Es wird eine Dosierung von fünf Globuli drei Mal am Tag empfohlen.

Barium Carbonicum hier bestellen >>

  • Haarausfall in den Wechseljahren: Sepia in der Potenz D12 ist hier das Mittel der Wahl. Die Dosierung: Drei Mal täglich fünf Globuli.

Sepia hier bestellen >>

  • Haarausfall und gleichzeitige Akne: Selenium in der Potenz D12. Fünf Globuli drei Mal täglich.

Selenium hier bestellen >>

  • Haarausfall bei gleichzeitig auftretender Gicht, Paradontose, brüchigen Nägeln oder Venenleiden: Calcium Fluoratum in der Potenz D12, drei Mal täglich fünf Globuli.

Calcium Fluoratum hier bestellen >>

  • Haarverlust und gleichzeitig auftretende Blasenschwäche, Prostatavergrößerung oder Nierensteine: Deplhinium Staphisagria, Potenz D12. Drei Mal täglich fünf Globuli werden empfohlen.

Deplhinium Staphisagria hier bestellen >>

Die richtige Einnahme von Globuli

In der Regel sollten Sie die Einnahme dieser homöopathischen Mittel am besten mit Ihrem Homöopathen oder Naturheilkundler besprechen. Außerdem kann es, besonders wenn Sie das richtige Mittel ausgewählt haben, zuerst zu einer Erstverschlimmerung kommen. Sollten Sie unsicher sein, ist es immer ratsam, Ihren Homöopathen zu Rate zu ziehen - er kann erkennen, ob das richtige Mittel verwendet wurde oder Sie doch andere Globuli gegen den Haarausfall nehmen sollten.

Welche Schüssler Salze helfen bei Haarausfall?

Je nach Art des Haarausfalls können Sie Haarausfall auch mit der Einnahme bestimmter Schüssler Salze entgegenwirken.

Grundlegend haarstärkend sind folgende Schüssler Salze:

  • Nr. 1 Calcium fluoratum
  • Nr. 3 Ferrum phosphoricum
  • Nr. 5 Kalium phosphoricum
  • Nr. 8 Natrium chloratum
  • Nr. 9 Natrium phosphoricum
  • Nr. 11 Silicea
  • Nr. 21 Zincum chloratum

Die Inhaltsstoffe der Schüssler Salze helfen nicht nur bei Haarausfall, sondern auch bei anderen Haarproblemen wie Schuppen, Spliss oder brüchige Längen.

Bei diffusem Haarausfall wird vor allem zum Schüssler Salz Nr. 11 geraten, während Sie bei einem kreisrunden Haarausfall eher Nr. 5 effektiv wirkt. Kombinieren Sie für eine maximale Wirkung verschiedene Schüssler Salze. Probieren Sie, welche Tabletten bei Ihnen die besten Ergebnisse zeigen. Lassen Sie sich im Zweifel von Ihrem Therapeuten oder Homöopathen beraten.

>> Richtig abnehmen mit Schüßler Salzen

Homöopathische Mittel gegen Herpes
Herpes kann nicht nur sehr unangenehm jucken oder brennen. Die Betroffenen leiden auch unter den Blicken anderer. Erfahren Sie im Artikel, wie die Homöopathie...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...