Psychologin verrät: 4 Wege, um unangenehme Situationen zu überstehen

Psychologin verrät: 4 Wege, um unangenehme Situationen zu überstehen

Unbehagliche Arbeitsgespräche, eine aufdringliche Bekanntschaft oder auch eine schwierige Person in Ihrem Umfeld – vor allem Frauen haben es schwer, diesen Situationen gekonnt zu entfliehen und die eigenen Bedürfnisse zu kommunizieren. Psychologin und Buchautorin Dr. Eva Wlodarek hat uns verraten, wie wir uns am besten verhalten. 

Mit unangenehmen Situationen umgehen – so funktioniert's laut Expertin 

Vor allem Frauen sehen sich häufig mit Situationen in ihrem Alltag konfrontiert, die unangenehm sind. Oft stellt sich eine große Hilflosigkeit ein, denn man möchte ungern unsympathisch wirken und hat Angst vor Schuldgefühlen, wenn die eigene Meinung zu energisch vertreten wird. Dies hat bei Frauen oft den Ursprung in der Art und Weise, wie sie aufwachsen und sozialisiert wurden.

Die Psychologin und Buchautorin Dr. Eva Wlodarek gibt auf Ihrem YouTube Channel wichtige Tipps zu den Themen Selbstbewusstsein und Schlagfertigkeit und hat uns verraten, wie wir es schaffen können, unangenehme Situationen bestmöglich zu meistern. 

Lesen Sie auch: 8 Sätze sind typisch für toxisch positive Menschen >>

1. Machen Sie Trockenübungen

Es kann hilfreich sein, den Ernstfall zu üben und sich mental auf unbehagliche Situationen einzustellen. Auf diese Weise sind Sie das nächste Mal vorbereitet, wenn Sie sich in einer Lage befinden, der Sie einfach nur noch entkommen möchten und schaffen es, besser damit umzugehen.  

Die Expertin empfiehlt: „Entspannen Sie sich, schließen Sie die Augen und stellen Sie sich detailliert Ihr optimales Verhalten vor. Lassen Sie diesen inneren Film mehrfach ablaufen. Ihr Unterbewusstsein lernt auf diese Weise das passende Verhalten, sodass Sie es in der Realität leichter umsetzen können.“

2. Lernen Sie „Nein“ zu sagen

Frauen werden von Beginn an darauf gepolt, zurückzustecken und die eigenen Bedürfnisse hinten anzustellen. Wer bestimmt seine Meinung vertritt, gilt oft als „schwierig“. Viele Frauen leiden außerdem unter Schuldgefühlen, wenn sie zu energisch auftreten und denken, sie seien kein guter Mensch, wenn sie auch mal Körbe verteilen. 

Es ist laut Expertin allerdings sehr wichtig auch „Nein“ sagen zu können: „Ein Nein zu anderen, ist ein Ja zur mir selbst.“ Wer sich schlecht fühlt, weil er Avancen ablehnt oder ganz klare Grenzen in Gesprächen zieht, tut dies, weil er sich „im Konflikt zwischen gelerntem Verhalten und einem gesunden Egoismus“ befindet. Der Tipp der Expertin: „Indem Sie diese Schuldgefühle konsequent durchstehen, werden sie garantiert weniger. Vor allem, wenn Sie merken, dass Sie mehr respektiert werden.“

3. Suchen Sie sich Vorbilder

Sie haben ein Vorbild in Ihrem Umfeld, deren Selbstbewusstsein und Stärke Sie bewundern? Eine Freundin, ein Familienmitglied oder sogar eine Figur aus Ihrer Lieblingsserie oder Ihrem Lieblingsfilm – all diese Frauen können zum "unsichtbaren Coach" für Sie werden, deren Verhalten Sie in unangenehmen Situationen übernehmen können. 

Die Expertin rät: „Stellen Sie sich die Frage, wie sich Ihr Vorbild in Ihrer Situation verhalten würden und übernehmen Sie diese Verhaltensmuster.“ Selbst wenn diese Selbstsicherheit zu Beginn noch vorgespielt ist – wer selbstbewusst auftritt, wirkt zumindest souverän und verinnerlicht dieses Gefühl gegebenenfalls in der Zukunft. 

4. Setzen Sie sich nicht unter Druck 

Sie haben nicht das Gefühl, dass Sie es schaffen in unangenehmen Situationen schlagfertig und mit Witz reagieren zu können? "Kein Problem", sagt die Expertin. Wer das Gefühl hat, dass er nicht intelligent und schnell genug einen blöden Spruch erwidern kann, sollte sich niemals deswegen schlecht fühlen. 

Lassen Sie sich nicht von kleinen Rückschlägen herunterziehen, wenn Sie nicht in dem Moment gesagt haben, was Sie eigentlich kommunizieren wollten. Übung macht den Meister! Legen Sie sich ruhig ein Repertoire an Sätzen zurecht. Eine Taktik, die sich immer gut anwenden lässt: Stellen Sie eine Rückfrage, die entwaffnend wirkt: "Was soll das?" oder "Was stört Sie denn daran?" Wer seinen Affront erklären muss, wird schnell zurückrudern. 

Im Video: Anmachsprüche – Lustig oder lästig?

Schwestern
Würden Sie von sich sagen, dass Sie sich richtig gut mit Ihren Geschwistern verstehen und diesen immer unterstützend zur Seite stehen? Testen Sie sich: Wir...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...