Primeln pflegen: Alles Wissenswerte über den Frühblüher

Primeln pflegen: Alles Wissenswerte über den Frühblüher

Primeln gehören zum Frühling einfach dazu. Doch wie pflegt man den hübschen Frühblüher so, dass man möglichst lange etwas von ihm hat? Wir haben ein paar tolle Tipps für Sie!

Wussten Sie, dass "Primel" so viel wie "die Erste des Frühlings" bedeutet? Einen passenderen Namen für den hübschen Frühblüher könnte es also kaum geben – sorgt sie doch mit ihren fröhlichen Blüten für gute Laune im Wintergrau. Wir wissen, worauf Sie bei der Pflege der Primel achten sollten.

Das gibt es beim Pflanzen von Primeln zu beachten

Die Redensart "eingehen wie eine Primel" kommt nicht von ungefähr – denn ja, auch der hübsche Frühlingsbote ist auf die richtige Pflege angewiesen. Doch keine Sorge, hier haben Sie es wirklich mit einer ziemlich unkomplizierten Pflanze zu tun. Die Primel ist nämlich pflegeleicht und fühlt sich nicht nur im Garten, sondern auch auf dem Balkon oder im Zimmer wohl. Am besten gedeiht sie an halbschattigen oder sonnigen Standorten, frische und nährstoffreiche Böden sind ebenfalls das A und O.

So pflegen Sie Primeln richtig

Den perfekten Standort haben Sie gefunden. Nun geht es um die richtige Pflege der Primel. Da Primeln sich in leicht feuchter Erde am wohlsten fühlen, sollten sie regelmäßig gegossen werden. Trockenheit vertragen sie nur schlecht, aber auch Staunässe gilt es zu vermeiden. Außerdem sollten Primeln im Frühjahr mit Kompost versorgt werden. Weiteres Düngen ist jedoch nicht notwendig.

Zudem empfiehlt es sich, welke Blüten und beschädigte Pflanzenteile regelmäßig zu entfernen. So können neue Blüten leichter nachwachsen. Zurückschneiden müssen Sie Primeln allerdings nicht.

Primeln sind winterhart

Wussten Sie, dass die meisten Primeln winterhart sind? Sie können die Frühblüher also bereits im Winter ins Freie setzen. Achten Sie aber darauf, dass der Boden nicht gefroren ist! Ab Temperaturen unter -5 °C sollten Sie die Blumen zudem mit etwas Zeitungspapier zudecken. Lediglich aus den Tropen stammende Primeln oder Primelarten wie zum Beispiel die Becher-Primel sind nur wenig frostfest und eignen sich somit nicht zum Überwintern.

So blüht die Primel auch im nächsten Jahr

Die meisten Primelarten sind zudem mehrjährig und treiben auch im nächsten Frühjahr wieder neu aus. Zum Schutz im Winter sind die eigenen Blätter und etwas Reisig völlig ausreichend. Erst im Frühling sollten Sie das alte Laub vorsichtig entfernen.

Primeln im Topf richtig pflegen

Auch in der Wohnung sind Primeln hübsch anzusehen. Hier haben sie es am liebsten hell, aber nicht allzu sonnig. Auch trockene Heizungsluft bekommen Primeln überhaupt nicht gut. Während der Blütezeit freuen sich Primeln im Topf, wenn sie mehrmals in der Woche mit Wasser besprüht werden. Achten Sie allerdings darauf, dass Sie nur die Blätter, nicht aber die Blüten besprühen. Hier finden Sie eine gut bewertete Sprühflasche >>

Sind Primeln giftig?

Alle Pflanzenteile der Becherprimel sind giftig. Der Kelch und Blütenstiel zum Beispiel enthalten den Wirkstoff Primin, ein starkes Kontaktallergen. Bei Berührung mit den Drüsenhaaren der Primel sind oft Entzündungen und Reizungen die Folge. Werden Teile der giftigen Primel verzehrt, kann es außerdem zu Vergiftungserscheinungen kommen. Aus diesem Grund sollten Sie besser auf Primeln verzichten, wenn Sie Kinder im Haus haben. Auch für Haustiere sind Primeln giftig.

Im Video: Daran erkennen Sie, dass der Frühling begonnen hat

Kirschlorbeer ist eine der beliebtesten Heckenpflanzen. Doch wie schneidet man ihn in Form und was muss man dabei beachten? Hier finden Sie die wichtigsten...
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...