Mit Kerzen heizen: Wie kann das funktionieren?

Mit Kerzen heizen: Wie kann das funktionieren?

Kann man mit Kerzen wirklich heizen – und wenn ja, was gibt es dabei zu beachten? Wir kennen die Antworten.

Das Thema Heizkosten beschäftigt derzeit wohl jeden von uns. Eine warme Wohnung? Könnte durch die steigenden Energiepreise in diesem Jahr zum regelrechten Luxus werden. Aber auch jetzt schon, in der Übergangszeit, zögern wir einmal mehr, die Heizung anzumachen. Die Idee, mit Kerzen zu heizen, erscheint da gar nicht so abwegig …

Auch spannend: Ab wie viel Grad sollte man heizen?

Kann man mit Kerzen heizen?

Die Flamme einer Kerze erreicht eine Wärme von bis zu 1400 Grad Celsius. Diese verteilt sich, wärmt den umliegenden Raum und steigt auf. Einen Raum mit Kerzen zu beheizen ist daher nicht unmöglich und tatsächlich eine Möglichkeit, um Strom zu sparen. Gemütlich wird es durch das Kerzenlicht in der Stube ohnehin. Doch wahrscheinlich haben Sie es sich bereits gedacht: Eine einzelne Kerze hat natürlich keinen nennenswerten Heizwert im Vergleich zu einem betriebenen Heizkörper.

Diese Kerzen sind bei Amazon besonders beliebt >>

Wichtig: Kerzen müssen immer einen festen Stand haben. Auch sollte sich im Umkreis brennender Kerzen keine brennbaren Dinge wie zum Beispiel Vorhänge, Papier oder Plastik befinden. Verlassen Sie die Wohnung oder gehen Sie zu Bett, sollten Sie natürlich alle Kerzen löschen.

Mit Teelichtofen effizienter heizen

Deutlich effizienter wird es, wenn Sie zum Heizen einen Teelichtofen verwenden. Dieser besteht meist aus Ton und kann mit mehreren Teelichtern bestückt werden. Er funktioniert ähnlich wie ein Heizkörper, indem er die Wärme mehrerer Kerzen auf einer Fläche bündelt und diese an die Umgebung abgibt. Zwar lässt sich auch mit dem Teelichtofen kein kompletter Heizkörper ersetzen, doch hilft er dabei die Wohlfühltemperatur zumindest ein bisschen nach oben zu schrauben. Hier gibt es einen gut bewerteten Teelichtofen bei Amazon >>

Tipp: Wenn Ihre Wohnung im Winter nicht gleichmäßig warm wird oder die Heizung einmal ausfällt, kann ein Teelichtofen besonders nützlich sein.

Im Video: Beim Heizen richtig sparen – so geht's

Das gibt es beim Heizen mit Kerzen zu beachten

Das Heizen mit Kerzen birgt außerdem einige Risiken. So sollte nicht nur die Brandgefahr berücksichtigt werden, auch können Kerzen Schadstoffe enthalten, die beim Verbrennen frei werden. Wer mehrere Kerzen verbrennen möchte, sollte also unbedingt darauf achten, dass diese schadstofffrei sind. Halten wir also fest: Kerzen machen es in der Stube behaglich und wärmen den Raum vielleicht sogar ein wenig, ein Ersatz für die Heizung sind sie aus gesundheitlichen und Umweltschutz-Gründen jedoch nicht.

Im Herbst und Winter ganz auf die Heizung verzichten? Besser nicht! Wir kennen aber ein paar einfache Tricks, mit denen Sie auch bei niedrig eingestellter...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...