5 Haushaltsgeräte, die in der Nacht echte Stromfresser sind

5 Haushaltsgeräte, die in der Nacht echte Stromfresser sind

Auch während wir schlafen, verbrauchen einige Haushaltsgeräte unbemerkt Strom. Glauben Sie nicht? Wir haben 5 Geräte gefunden, die sich in der Nacht als echte Stromfresser entpuppen.

Das Licht ist aus, wir liegen im Bett. Zeit zum Schlafen. Das mag vielleicht auf uns zutreffen, nicht aber auf unsere Haushaltsgeräte. Denn es gibt einige Geräte, die in der Nacht unnötig die Stromrechnung in die Höhe treiben. Wenn Sie Energie sparen möchten, sollten Sie diese 5 Quellen also unbedingt auf dem Schirm haben.

1. Ladekabel

Zählen Sie auch zu den Menschen, die Ihr Smartphone abends noch schnell aufladen und dann das Netzteil in der Steckdose lassen? Das sollte Ihnen in Zukunft besser nicht mehr passieren. Denn das Ladegerät zieht fröhlich Strom. Gleiches gilt für das Netzteil vom Laptop. Schließen Sie die Ladekabel am besten immer an eine Mehrfachsteckdose mit Kippschalter, z.B. von Hama, an.

2. WLAN-Router

Der WLAN-Router läuft nicht nur den ganzen Tag, sondern oft auch an 365 Tagen im Jahr. Auch das macht sich auf der Stromrechnung bemerkbar. Den WLAN-Router wenigstens in der Nacht auszuschalten, spart aber nicht nur Strom, Sie schützen sich außerdem vor Hackern und schonen dank des eingesparten CO₂ auch noch die Umwelt.

10 Haushaltsgeräte, die im Standby-Modus Stromfresser sind>>

3. Gefrierschrank

Tag und Nacht, an 365 Tagen im Jahr sorgt der Gefrierschrank dafür, dass Vorräte und Tiefkühlkost schön kühl bleiben. Das hat natürlich seinen Preis. Etwa 145 Euro entfallen jährlich auf die Nutzung des Gefrierschranks. Wer das Gerät falsch benutzt oder pflegt, muss sogar noch tiefer in die Tasche greifen. Wird der Gefrierschrank nicht regelmäßig abgetaut, verbraucht das Gerät nur unnötig Energie. Denn: Je dicker die Eisschicht, desto mehr Strom wird auch benötigt, um die niedrigen Temperaturen aufrechtzuerhalten. Wer regelmäßig abtaut, kann dagegen zwischen 15 und 45 Prozent der Energiekosten einsparen.

Im Video: Das sind die heimlichen Stromfresser im Haushalt

4. Mikrowelle

Praktisch, so eine Mikrowelle! Gäbe es da nur nicht einen Haken: Obwohl das Gerät aus ist, verbraucht es Strom. Zum Beispiel für die eingebaute Uhr. Wie beim Ladegerät oder Fernseher gilt daher auch bei diesem Haushaltsgerät: Stecker ziehen ist die einzig richtige Lösung.

Spar-Tipp: Sie möchten wissen, wie viel Strom Ihre Haushaltsgeräte wirklich verbrauchen? Mit einem Stromverbrauchsmesser mit App von Eve Energy können Sie den Verbrauch nicht nur tracken, sondern das Gerät auch ausschalten und per Zeitschaltuhr und Fernzugriff steuern.

5. Fernseher

Abends schlafen Sie am liebsten bei laufendem Fernseher ein oder schalten diesen einfach nur per Fernbedienung aus, sobald Sie ins Bett gehen? Dann entgeht Ihnen in solchen Momenten bares Geld. Zwar handelt es sich nur um kleine Beträge, doch auch die rechnen sich bekanntlich! Damit der Fernseher nicht die ganze Nacht läuft, können Sie beispielsweise den Auto-Standby-Modus aktivieren. Auf diese Weise schaltet sich das Gerät nach einiger Zeit von selbst ab. Den Standby-Modus im Allgemeinen umgehen Sie am effektivsten mit einer Steckdosenleiste mit Kippschalter. 

Die Spülmaschine verbraucht viel Wasser und Strom. Das muss aber gar nicht sein. Denn schon einfache Tipps genügen, um jede Menge Geld und Ressourcen zu sparen...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...