4 Dinge im Haushalt, die Sie mit Babypuder reinigen können

4 Dinge im Haushalt, die Sie mit Babypuder reinigen können

Babypuder ist nicht nur in Haushalten mit Säuglingen nützlich – denn es lässt sich extrem vielseitig verwenden. Neben bereits bekannten Beauty-Tricks ist Babypuder sogar ein tolles Putzmittel! Lesen Sie hier, welche Dinge Sie im Haushalt mit Babypuder reinigen können.

4 Dinge im Haushalt, die sich mit Babypuder reinigen lassen

Babypuder ist ein äußerst praktischer Helfer im Alltag: Mit ihm können wir nicht nur Trockenshampoo ersetzen oder unreine Haut bekämpfen, sondern sogar unseren Haushalt erleichtern. Wir verraten, welche Dinge sich ganz einfach mit Babypuder reinigen lassen.

1. Fettflecken bekämpfen

Babypuder eignet sich hervorragend, um Fettflecken zu beseitigen. Ob auf der Kleidung, der Tischdecke oder dem Teppich: Geben Sie etwas Puder auf den Fleck und drücken Sie es mit einem Tuch leicht an. Über Nacht saugt das Puder das Fett auf, sodass Sie es am nächsten Morgen einfach absaugen können.

Übrigens: Auch Babyöl können Sie vielseitig im Haushalt einsetzen >>

2. Matratze reinigen

Über Nacht verliert unser Körper durchschnittlich bis zu zwei Liter Wasser. Die ganze Feuchtigkeit muss irgendwo hin – und gelangt deshalb in Schlafanzug, Bettwäsche und natürlich unsere Matratze. Während sich die anderen Textilien einfach in die Waschmaschine stecken lassen, ist das mit dem Bett schon schwieriger.

Aber keine Sorge – auch hier hilft Babypuder! Streuen Sie etwas Babypuder großflächig auf die Matratze und lassen Sie diese ein paar Stunden offen auslüften. In dieser Zeit saugt sich das Puder mit der Feuchtigkeit aus der Matratze voll. Bürsten oder saugen Sie es anschließend einfach wieder ab.

3. Knarrende Dielen

Ob der Holzfußboden knarrt, Schubladen aus Holz schwergängig sind oder andere Holzgegenstände unerwünscht quietschen: Babypuder hilft! Tatsächlich lassen sich Gegenstände aus Holz gut mit dem Talkumpuder „schmieren“. Streuen Sie das Pulver ganz einfach auf die betroffene Stelle (oder in die Ritzen rund um die knarrende Diele)!

Übrigens: Nicht nur knarrende Dielen, auch quietschende Schuhe lassen sich mit Babypuder beheben. Streuen Sie einfach etwas auf die Sohle und schon können Sie lautlos Ihren Gang gehen.

Lesen Sie auch: Diese Dinge im Haushalt lassen sich mit Tee reinigen >>

4. Klebrige Gummiflächen

Durch Abnutzung, Alter oder falsche Reinigung fangen Gummi-Oberflächen manchmal an, unangenehm zu kleben. Sie kennen das vielleicht von Fahrradlenkern, Regenschirmgriffen und Co. Auch hier kann Babypuder als günstiges Hausmittel Abhilfe schaffen – es kann sowohl bei Naturkautschuk als auch bei Kunstgummi eingesetzt werden. Geben Sie etwas Puder auf ein Tuch und reiben Sie damit das Gummi ein. Lassen Sie es für eine halbe Stunde einwirken und wischen Sie es dann trocken ab. Abspülen ist nicht nötig! Wiederholen Sie die Prozedur bei hartnäckigem Verkleben.

Im Video: Oberschenkel scheuern? Babypuder hilft!

Ob Laminat, Fliesen, PVC oder Echtholzboden – wir wissen, welche 9 Hausmittel sich für die verschiedensten Bodenbeläge eignen.
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...