Wer schnell geht, lebt rund 15 Jahre länger als Bummler

Wer schnell geht, lebt rund 15 Jahre länger als Bummler

Sie lieben Ihren gemütlichen Sonntagsspaziergang? Aber Hand aufs Herz: Man könnte Ihnen beim Gehen die Schuhe besohlen? Spazierengehen ist grundsätzlich gesund. Eine Studie sagt aber, dass man mit Schnellgehen bis zu unglaublichen 15 Jahren länger lebt. Ein Grund, etwas auf die Tube zu drücken ...

Schnell gehen
© adobestock

Schneller gehen, länger leben

Mal alles gemütlich angehen, ist grundsätzlich schon in Ordnung. Aber dann sollte man doch wieder mehr Gas geben – jedenfalls, wenn wir vom Spazierengehen reden. Britische Wissenschaftler am National Institute for Health Research im britischen Leicester haben die Daten von knapp 475.000 Personen ausgewertet und dabei festgestellt, dass schnell gehende Menschen unabhängig vom Gewicht bis  zu 15 Jahre länger leben. Menschen mit Untergewicht schnitten sogar schlechter ab, als übergewichtige Teilnehmer. Für Letztere ist schnelles Gehen oder Walken eine ideale Bewegungsform, wenn man abnehmen möchte – die Gelenke werden mehr geschont als beim Joggen und je nach Fitness kann man die Laufdauer in kurzer Zeit sehr gut steigern. 

„Unsere Ergebnisse könnten dabei helfen, zu verdeutlichen, wie wichtig die physische Fitness im Vergleich zum Körpergewicht ist, wenn es um die Lebenserwartung geht. In anderen Worten legen die Ergebnisse nahe, dass die physische Fitness bei der Lebenserwartung womöglich ein besserer Indikator ist als der Body Mass Index (BMI). Und dass die Bevölkerung Lebensjahre geschenkt bekommt, wenn sie nur dazu ermutigt wird, zügig zu laufen“, so Studienleiter Professor Tom Yates in einer Pressemitteilung.

Schritte steigern

Auch die Barmer Ersatzkasse plädiert in einer kürzlich erschienenen Pressemitteilung fürs regelmäßige Spazierengehen – mit Steigerung: „Spaziergänge sind ein Workout für den ganzen Körper. Sie stärken Muskulatur, Ausdauer und Atmung. Auch der Seele tut es enorm gut, sich draußen zu bewegen und die Hektik des Alltags loszulassen“, sagt Klaus Möhlendick, Sportwissenschaftler bei der Barmer.  Das Tolle: Man kann sofort damit beginnen – mit der richtigen Kleidung spielt auch das Wetter keine Rolle. Möhlendieck empfiehlt “ ... zum Start ein Spaziergang täglich, etwa eine halbe Stunde lang. Wer mag und schon etwas fitter ist, kann die Spaziergänge auch mit Laufeinheiten kombinieren oder während des Spaziergangs mal ein schnelleres Tempo anschlagen“.

Wer also jetzt noch nicht so fit ist, sollte einfach loslegen und das Tempo stetig steigern. Unser Tipp: Legen Sie im Alltag einfach einen Gang zu – ob auf dem Weg zur Bahn oder ins Büro, es gibt viele Gelegenheiten, seine Fitness und die Schrittanzahl stetig zu steigern. So laufen Sie allen anderen Schnellgehern bald davon!

Lade weitere Inhalte ...