Was passiert, wenn man zu viel Spargel isst?

Was passiert, wenn man zu viel Spargel isst?

Endlich wieder Spargelzeit! Doch was passiert eigentlich, wenn man zu viel von dem köstlichen Frühlingsgemüse isst?

Kalorienarm, lecker und vielseitig in der Zubereitung – Spargel zählt nicht ohne Grund zu den beliebtesten Gemüsesorten im Frühling. Und das ist auch gut so! Schließlich gilt Spargel zudem als sehr gesund. Warum Sie es dennoch nicht übertreiben sollten mit dem Spargelverzehr, verraten wir hier.

Auch spannend: 5 Fehler, die jeder beim Kochen von Spargel macht >>

So gesund ist Spargel

Schauen wir uns doch erst einmal all die Vorteile an, die der Spargel so mit sich bringt. Zum einen besteht Spargel zu mehr als 90 Prozent aus Wasser und ist damit sehr kalorienarm. 100 Gramm gekochter Spargel haben gerade einmal 13 Kalorien. Die in Spargel enthaltene Asparaginsäure wirkt außerdem entwässernd.

Doch auch die restlichen Inhaltsstoffe des Spargels können sich sehen lassen. So ist Spargel nicht nur reich an Vitamin C, E und B, er enthält auch wichtige Mineralstoffe wie Kalium und Kalzium. Außerdem ist der glykämische Index von Spargel besonders niedrig, was bedeutet, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr nur unwesentlich in die Höhe steigt.

Darum sollte man nicht zu viel Spargel essen

Auch wenn Spargel viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringt – übertreiben sollten Sie es mit dem Verzehr dennoch nicht. Spargel enthält nämlich auch eine große Menge an Purinen, die im Körper zu Harnsäure umgewandelt werden. Diese wird im Normalfall mit dem Harn über die Nieren ausgeschieden. Hat man allerdings zu viel Spargel gegessen, kann es passieren, dass der Körper mit dem Ausscheiden nicht mehr hinterherkommt. Die Folge: Aus der Harnsäure bilden sich Harnsäurekristalle, die sich in den Finger- und Zehengelenken ablagern und dort Schmerzen und Schwellungen verursachen können. Typische Symptome von Gicht! Gerade wer eine eingeschränkte Nierenfunktion oder auch einen dauerhaft erhöhten Harnsäurespiegel im Blut hat, sollte daher nicht zu allzu viel Spargel verzehren.

Übrigens: Harnsäurewerte zwischen vier und fünf Milligramm pro Deziliter Blut werden als normal angesehen. Kritisch wird es bei Werten über 6,5 Milligramm. Je höher die Werte sind, desto stärker manifestiert sich die Gicht. Männer sind dabei häufiger betroffen als Frauen, denn sie haben höhere Harnsäurewerte.

Wie viel Spargel ist gesund?

Doch wie viel Spargel ist zu viel? Tatsächlich empfehlen Experten, nicht mehr als 500 Milligramm Purin am Tag zu sich zu nehmenda Spargel pro 10 Milligramm in etwa 100 Gramm Purin enthält, müsste man allerdings schon 5 Kilo am Tag essen, um diesen Wert nicht zu überschreiten. Doch auch wenn es natürlich unrealistisch ist, soviel Spargel am Tag zu essen, sollte man nicht außer Acht lassen, dass auch in fast allen anderen Lebensmitteln Purine enthalten sind. In Kombination mit Kartoffeln und Soße bringt es Spargel dann schnell auf 200 bis 300 Milligramm Purine.

Ob man Spargel einfrieren darf? Hier verraten wir es Ihnen >>

Im Video: Wann die heimische Spargelzeit beginnt

Grüner Spargel
Die Spargelzeit ist im Anmarsch – lecker! Wir freuen uns auf schmackhafte Spargelgerichte. Wer etwas Abwechslung möchte, kann statt zum klassisch weißen...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...