Das hilft bei Menstruationsbeschwerden - Tipps und Ratgeber

Das hilft bei Menstruationsbeschwerden

Jeden Monat müssen Frauen durch diese schwierigen Tage: Die Regelblutung kann Unwohlsein, Schmerzen und Stimmungstiefs mit sich bringen. Wir geben Tipps, wie Sie gut durch die Menstruation kommen.

Frau mit Regelschmerzen - Wir geben Tipps, wie Sie gut durch die Menstruation kommen
© Thinkstock
Das hilft bei Menstruationsbeschwerden

Im Schnitt alle 28 Tage ereilt uns ein mehr oder weniger starkes Ziehen im Unterleib. Meist spüren wir schon ein paar Tage davor, dass die Regelblutung kurz bevorsteht: Kopfschmerzen, depressive Verstimmungen, unreine Haut und Heißhunger deuten auf die durch Hormone induzierte Menstruation hin. Bei der gesunden und fortpflanzungsfähigen Frau erfolgt diese zehn bis 14 Tage nach dem Eisprung, sofern die Eizelle nicht befruchtet wurde. Deshalb ist das Ausbleiben der Menstruation auch ein erstes sicheres Anzeichen für eine Schwangerschaft.

PMS-Symptome lindern

hilfe-bei-regelschmerzen.jpg
© b-d-s/ iStock/ Thinkstock
Tipps und Tricks gegen Regelbeschwerden: Mit unseren fünf natürlichen Tipps und Tricks sagen Sie Regelschmerzen den Kampf an!
Wenn die Tage vor den Tagen anstrengend sind, Sie sich schlapp und ausgelaugt fühlen, leiden Sie vermutlich am Prämenstruellen Syndrom (PMS). Durch Hormonschwankungen zwischen Eisprung und Menstruation können wir uns unwohl fühlen und wissen manchmal gar nicht, woher unsere Beschwerden so plötzlich kommen. Hier ist es hilfreich, mit Hilfe einer App oder eines Zykluskalenders den Eisprung zu berechnen und so auch ungefähr den ersten Tag der Periode zu erfahren. Wenn Sie wissen, in welchem Zyklusabschnitt Sie sich gerade befinden, können Sie Rücksicht auf die schwierigsten Tage im Monat nehmen, sich viel Zeit für sich nehmen und Dinge, die Ihnen gut tun. Kräutertess, sanfte Bewegung und viel Schlaf helfen Ihnen durch PMS und Regelblutung.

Bei akuten Regelbeschwerden

Besonders die ersten zwei bis drei Tage der Menstruation werden bei vielen Frauen von Schmerzen in Unterleib, Kopfschmerz und Migräne oder sogar Übelkeit und Verdauungsbeschwerden begleitet. Wärme hilft, die Krämpfe im Unterleib zu lösen. Eine Wärmflasche oder ein Heizkissen bieten sich hier an. Auch ein warmes Bad mit entspannendem Lavendel können die Beschwerden mindern. Yoga, Pilates und andere sanfte Workouts wirken ebenfalls entspannend. Sollten Sie jedoch unter Schmerzen leiden, die Ihnen die Arbeit unmöglich macht, sollten Sie Ihren Frauenarzt aufsuchen. Extreme Unterleibsschmerzen während der Periode können auch andere Ursachen haben, die Sie untersuchen lassen sollen. Ihr Arzt kann Sie auch über krampflösende Medikamente aufklären.

Ein kleiner Trost: Viele Frauen berichten, dass Sie nach der Geburt weniger Unterleibsschmerzen haben.

Viele Menschen greifen im Kampf gegen das Coronavirus zu Einweghandschuhen, weil sie sich dadurch, etwa beim Einkaufen, besser geschützt fühlen. Immer mehr...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...