Unterschied Eau de Parfum und Eau de Toilette: Das sollten Sie wissen

Unterschied Eau de Parfum und Eau de Toilette: Das sollten Sie wissen

Sie wollen einen neuen Duft kaufen und fragen sich: Eau de Parfum oder Eau de Toilette? Wir verraten, welche Unterschiede dahinter stecken, welches Produkt günstiger ist und welches die bessere Wahl ist.

Eau de Toilette vs. Eau de Parfum: Das ist der Unterschied

Wer im Laden oder auch online einen Duft kaufen möchte, findet oft für ein und dasselbe Produkt die Wahl zwischen einem Eau de Parfum und einem Eau de Toilette. Offensichtlich gibt es hier also einen Unterschied, andernfalls würde der Hersteller nicht zwei verschiedene Varianten anbieten. Auch preislich gleichen sich die Produkte nicht. Doch was genau ist nun die Differenz?

Der Unterschied liegt im Detail: Eau de Parfum und Eau de Toilette setzen sich aus verschiedenen Duftkonzentrationen zusammen.

Eau de Parfum (EdP)

Die Basis eines Duftes besteht aus Alkohol und destilliertem Wasser. Hinzu kommen die besagten Duftöle, die das Parfum ausmachen. Als Eau de Parfum werden Düfte bezeichnet, die eine besonders hohe Konzentration an Duftölen aufweisen. Diese Mischungen enthalten eine Duftkonzentration von 10 bis 14 Prozent.

Eau de Toilette (EdT)

Auch bei einem Eau de Toilette besteht die Basis aus Alkohol und destilliertem Wasser. Die Konzentration an Duftölen ist jedoch deutlich niedriger, als bei einem Eau de Parfum. Sie machen nur 6 bis 9 Prozent des Duftes aus.

Warum ist Eau de Parfum teurer als Eau de Toilette?

Ein Eau de Parfum ist beim Kauf teurer, als das gleiche Produkt in der Variation Eau de Toilette. Das liegt daran, dass die wertvollen Duftstoffe in höherer Konzentration vorhanden sind.

Dafür muss das Eau de Parfum allerdings auch sparsamer aufgetragen werden, da es intensiver duftet. Ein Eau de Parfum ist also teurer als ein Eau de Toilette, ist aber auch weniger schnell verbraucht.

Was hält länger, Eau de Parfum oder Eau de Toilette?

Da die Duftkonzentration in einem Eau de Parfum deutlich höher ist, als bei einem Eau de Toilette, hält dieses deutlich länger. Die größere Menge an Duftölen sorgt für einen besonders intensiven Geruch, der lange am Körper haftet. Deshalb sollten Sie ein Eau de Parfum eher sparsam auftragen – um zu verhindern, dass Sie eine intensiv-überwältigende Duftwolke hinter sich her ziehen.

Hier finden Sie tolle Düfte für den Winter >>

Wann benutze ich Eau de Toilette?

Ein Eau de Toilette eignet sich aufgrund des günstigeren Preises und des leichteren Dufterlebnisses perfekt für den alltäglichen Gebrauch. Vor allem im Sommer sind Eau de Toilette beliebt – sie duften weniger schwer und intensiv und sorgen für ein frisches, leichtes Dufterlebnis. Deshalb wurden sie früher auch zur Körperpflege und -reinigung verwendet – daher der Name Eau de Toilette.

Eau de Parfums eignen sich dagegen eher für besondere Anlässe und Abendveranstaltungen und sollten, wie bereits erwähnt, sparsam eingesetzt werden.

Was ist besser: Eau de Parfum oder Eau de Toilette?

Ob ein Eau de Parfum oder ein Eau de Toilette besser ist, lässt sich nicht pauschal bewerten. Es kommt auf den Verwendungszweck und Ihren persönlichen Geschmack an. Suchen Sie einen leichten Duft für jeden Tag oder etwas Intensives für den Abend?

Preislich sind die beiden Duftvarianten auf lange Sicht gleich teuer: Das Eau de Parfum kostet ein wenig mehr, hält aber auch länger, da es sparsamer verwendet wird. Das Eau de Toilette ist beim Kauf günstiger, wird dafür aber auch großzügiger aufgetragen und leert sich somit schneller.

Wichtig bei Ihrer Kaufentscheidung ist also letztendlich Ihr Verwendungszweck. Überlegen Sie sich, ob der Duft etwas Alltägliches sein soll, dann eignet sich ein Eau de Toilette, oder ein besonderes Extra für (abendliche) Events, dann lohnt sich ein Eau de Parfum.

Eau de Cologne und weitere Duftvarianten

Neben dem klassischen Parfum und dem Eau de Toilette gibt es noch weitere Duftvarianten, die sich in der Duftzusammenstellung unterscheiden.

Wie wir bereits wissen, ist das Eau de Parfum aufgrund der hohen Konzentration der Duftöle mit 10 bis 14 Prozent am intensivsten. Jedoch gibt es hier auch Steigerungen: Finden Sie den Aufdruck Intense auf der Packung, kann der Anteil der Duftöle bis zu 20 Prozent betragen. Bei dem Zusatz Extrait sogar bis zu 30 Prozent!

Auf der anderen Seite der Skala gibt es auch noch leichtere Düfte als das Eau de Toilette. Das Eau de Cologne bezeichnet Duftzusammensetzungen, die nur sehr wenige Duftöle enthalten, mit etwa 3 bis 5 Prozent. Darunter gibt es sogar noch die Kategorie des Eau de Solide mit nur 1 bis 3 Prozent an Duftölen. Diese Düfte können Sie wie ein Mittel zwischen Spühdeodorant und Eau de Toilette betrachten.

Wo sollte man Parfum auftragen?

Damit ein Parfum seine Duftmoleküle optimal und wie gewünscht entfaltet, braucht es Hautkontakt und Wärme. Deshalb sind klassische Stellen wie Handgelenke, der Hals oder das Dekolleté nie verkehrt. Achtung: Nach dem Aufsprühen die Haut nicht reiben, sondern maximal tupfen – sonst zerstören Sie die empfindlichen Duftmoleküle. Der Nachteil dieser klassischen Stellen: An den freiliegenden Körperteilen verfliegt der Duft auch schneller.

Für ein längeres Dufterlebnis haben Experten deshalb ein paar Geheimtipps für Sie: Sprühen Sie ruhig mal außergewöhnliche Stellen ein, die von Kleidung bedeckt sind. Der Bauchnabel ist ein sehr geeigneter Ort, da die Körpermitte sehr warm ist, jedoch nicht im Freien liegt. Auch die Kniekehlen eignen sich: Da die zarten Duftmoleküle von unten nach oben steigen, haben Sie hier noch mehr von Ihrem Dufterlebnis.

Ob frisch, herb oder fruchtig. Die Duftneuheiten im Herbst/Winter 2022 lassen keine Wünsche offen. Lust, etwas Neues auszuprobieren? Wir haben 5 Düfte gefunden...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...