Rosmarinöl: Die Geheimwaffe gegen Haarausfall

Rosmarinöl: Die Geheimwaffe gegen Haarausfall

Haarausfall ist für Männer und Frauen gleichermaßen belastend. Dabei gibt es ein natürliches Mittel, das dem lästigen Problem entgegenwirkt: Rosmarinöl! Warum es so gut ist und was es noch alles kann, erfahren Sie hier.

Haare und Kopfhaut können manchmal ganz schön zickig sein. Statt zu Shampoos und Pflegeprodukten mit schädlichen Inhaltsstoffen zu greifen, empfiehlt sich der Blick in die Natur – genauer gesagt in den Garten. Denn das aus Rosmarin gewonnene Öl ist eine echte Wohltat für die Gesundheit von Kopfhaut, Haar und Körper.

Rosmarinöl ist ein echter Geheimtipp bei Haarausfall

Wer unter Haarausfall leidet, möchte das Problem natürlich schnell beheben – und greift für gewöhnlich zu speziellen und teuren Haarpflegeprodukten. Dabei geht es auch günstiger und natürlicher. Und zwar mit Rosmarinöl. Das aus dem Heilkraut gewonnene Öl ist ein echter Geheimtipp für schönes, gesundes und kräftiges Haar. Gerade bei Haarausfall kann Rosmarin wahre Wunder wirken. Zu diesem Ergebnis kommt auch eine Studie aus dem Jahr 2013. Wer hätte gedacht, dass sich Haarausfall auch auf ganz natürliche Weise bekämpfen lässt?

Diese Wirkung hat Rosmarinöl auf die Haare

Doch was macht Rosmarin mit unseren Haaren? Rosmarin enthält unter anderem Eucalyptol, was die Durchblutung der Kopfhaut fördert. Die Haarfollikel werden mit mehr Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, was wiederum das Wachstum der Haare positiv beeinflusst. Gerade für Menschen mit empfindlicher Kopfhaut ist Rosmarinöl eine gute Alternative zu herkömmlichen Haarpflegeprodukten mit bedenklichen und teils ziemlich aggressiven Inhaltsstoffen.

Rosmarinöl ist ein echter Alleskönner

Rosmarinöl hilft aber nicht nur gegen Haarausfall. Das Naturprodukt hat noch viele weitere Vorteile, von denen Haare und Kopfhaut gleichermaßen profitieren:

  • hilft gegen Haarausfall
  • kräftigt das Haar
  • lindert Juckreiz und Schuppen
  • hilft bei fettigen Haaren
  • erleichtert die Aufnahme von Sauerstoff und Nährstoffen
  • wirkt antiseptisch und entzündungshemmend

Sie sehen: Rosmarinöl sollte gleich aus mehreren Gründen in Zukunft nicht mehr in Ihrer Haarpflege-Routine fehlen.

Lesen Sie auch: Rosmarinwasser selber machen – das Rezept für schöne Haare >>

Rosmarinöl ist auch für die Haut gut

Sie möchten nicht nur Haaren und Kopfhaut, sondern auch Ihrem Körper etwas Gutes tun? Dann ist Rosmarinöl ebenfalls eine gute Wahl: 

  • wärmt und fördert die Durchblutung
  • lockert verspannte Muskeln
  • hilft bei Rheuma sowie Muskel- und Gelenkschmerzen
  • kurbelt den Kreislauf an
  • wirkt antioxidativ
  • fördert den Hautstoffwechsel
  • antibakterielle und fungizide Wirkung (z.B. bei Akne und Fußpilz)

Rosmarinöl richtig anwenden

Pures Rosmarinöl (ätherisches Öl) sollte niemals unverdünnt auf Kopfhaut und Haut gegeben werden. Andernfalls kann es zu einer allergischen Reaktion kommen:

  • Geben Sie ein paar Tropfen Rosmarinöl in Ihr Shampoo und massieren Sie dieses ein. Die Kopfhautmassage wirkt belebend auf Körper und Geist.
  • Alternativ können Sie Rosmarinöl auch mit einem Trägeröl Ihrer Wahl mischen (z.B. Mandelöl). Beides in die Kopfhaut einmassieren und am besten über Nacht einwirken lassen.
  • Gebrauchsfertige Rosmarinöle können Sie direkt auf die Kopfhaut geben. Sie müssen nicht vorher verdünnt werden. Die besten Produkte finden Sie in unserer Galerie weiter unten.

Die besten Rosmarinöle zum Nachkaufen

Sie sind neugierig geworden und möchten Rosmarinöl am liebsten sofort in Ihre Haarpflege integrieren? In unserer Galerie haben wir die besten Öle zum Nachkaufen für Sie zusammengefasst:

Tipp: Achten Sie beim Kauf stets darauf, ein Produkt in Bio-Qualität zu wählen. So können Kopfhaut und Haare von der vollen Wirkstoff-Kraft profitieren.

Ob im Brot oder im Müsli: Leinsamen stecken voller wichtiger Nährstoffe und Mineralien. Die kommen aber längst nicht mehr nur unserem Organismus, sondern vor...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...