Beauty-Tipps Hilfe bei fettiger Haut

Ölige, glänzende und unreine Haut mit großen Poren, Pickeln und Mitessern ist nicht nur in der Pubertät ein lästiges Übel, sondern ein weit verbreitetes Problem unter Männer und Frauen. Was fettige Haut verursacht und wie Sie Glanz und Unreinheiten in den Griff bekommen, erfahren Sie hier.

Tipps und Tricks bei fettiger Haut Hilfe bei fettiger Haut © nensuria/iStock

Bei einer normalen Talgproduktion ist die Haut feucht und geschmeidig, das Hautbild wirkt glatt und rein. Hautfett, was auch Sebum genannt wird, schützt vor äußeren Einflüssen und reduziert den Feuchtigkeitsverlust Ihrer Haut. Bei manchen Menschen produzieren die Drüsen aber zu viel Fett. Das Resultat ist glänzende und fettige Haut, besonders in der T-Zone auf Stirn, Kinn und Nase. Überschüssiges Sebum lagert sich auf der Hautoberfläche ab, wodurch die Poren leichter verstopfen und Pickel, Mitesser und Co. können entstehen. Fettige Haut ist der ideale Nährboden für Bakterien. Bei fehlender oder unzureichender Pflege und Reinigung kann es zu schmerzenhaften Entzündungen und Pickeln kommen. 

Einen kleinen Vorteil hat der fettiger Hauttyp dennoch: Sie bleibt im Gegensatz zu anderen Hauttypen lange von unschönen Falten verschont! 

Ursachen: Warum habe ich fettige Haut?

Sanfte Pflege
Produkte für fettige Haut

Fettige Haut produziert Talg im Überfluss, der dann schnell die Poren verstopft und zu Unreinheiten führt. Neu sind Expressreiniger mit Multifunktion. Sie säubern wie ein mildes Peeling, heilen mit Extrakten aus Calendula, Kamille, Kornblume, mattieren und hemmen gleichzeitig die übermäßige Talgproduktion. Das gelingt durch eine Wirkstoff-Kombination aus Laurinsäure und Glycerin, die in den enzymatischen Hautprozess eingreift.

  • „All-in-1 täglicher Tiefenreiniger“, Nivea, 150 ml ca. 5 Euro.
  • „Cleanance Express- Reinigungslotion“, Eau Thermale Avène, 400 ml ca. 17 Euro. 
  • „Micellar Cleanser“, Comodynes, 20 Tücher ca. 4 Euro.

Oft haben Teenager eine zu hohe Talgproduktion, da die Rezeptoren in den äußeren Hautzellen von Hormonen gesteuert werden. Sie sind die Hauptursache für fettige Haut, weil die Hormone die Talgdrüsenproduktion regeln. Auch in der Schwangerschaft, vor dem Einsetzen der Menstruation, nach Absetzen der Pille, durch schlechte Ernährung, Stress, Medikamente oder Alkoholkonsum kann fettige Haut entstehen. Häufig tritt der Glanz in Nasen-, Stirn -und Kinnbereich auf. Auch fettige Haare können auf eine übermäßige Talgproduktion hinweisen. 

Was hilft bei fettiger Haut?

Fettige Haut bedarf einer gründlichen, aber dennoch milden Reinigung. Dazu geben Sie morgens und abends eine haselnussgroße Menge eines seifenfreien, pH-Wert neutrales Waschgels auf Ihr Gesicht, lassen es eine Minute einwirken und waschen es dann mit lauwarmen Wasser ab. Sie sollten antibakterielle Waschgele verwenden und auf keinen Fall Seife, da diese Pickel noch verstärken kann. Außerdem wird von Kosmetikern ein wöchentliches, sanftes Peeling empfohlen. Peelings reinigen die Poren, beseitigen Hautschuppen und regt die Durchblutung Ihrer Haut an. Damit dabei keine Entzündungen auftreten, sollten Sie es sanft einreiben und danach mit einem Gesichtswasser klären.

Feuchtigkeit statt Öl

Ihre Cremes sollten keine Fette oder Öle, aber viel Feuchtigkeit und beruhigenden Inhaltsstoffe enthalten. Auch das Make-up sollte nicht zu reichhaltig und möglichst ölfrei sein. Achten Sie auf die Deklarierung "nicht-komedogen". Verwenden Sie zum Auftragen einen Schwamm. Beim Schminken hilft vorher oft eine gründliche Reinigung. Sollten Sie sich bei der Wahl Ihrer Produkte nicht sicher sein, fragen Sie beim Fachpersonal in der Apotheke oder Drogerie nach. 

Extra-Pflege für Ihre Haut

Auch Masken und Gesichtsbäder können einen positiven Effekt auf die Talgproduktion haben. Stoffe wie Heilerde und Kamille sind besonders sanft zu Ihrer Haut und sollen wahre Wunder bewirken.

Hausmittel gegen fettige Haut

Apfelessig - Wir erläutern Ihnen das Konzept der neuen Apfelessig-Diät, für Ihre gesunde Ernährung

Apfelessig wirkt antibakteriell und befreit die Haut von überschüssigem Talg. 

Hausmittel helfen fast immer. So auch gegen ölige Haut.

  • Pflegen Sie Ihr Gesicht beispielsweise mit Apfelessig. Dieser Beauty-Helfter wirkt antibakteriell und hält den pH-Wert der Haut in Waage. Benutzen können Sie dieses Hausmittel wie Gesichtswasser.
  • Auch Quark hilft gegen Fett und Glanz im Gesicht. Grund dafür ist die enthaltene Milchsäure - sie saugt überschüssiges Fett auf und wirkt dabei beruhigend und erfrischend. 
  • Das beste Mittel gegen fettige Haut? Zitronensaft! Zitronensaft wirkt nicht nur antibakteriell, sondern sorgt für ein ebenmäßiges Hautbild mit feinen Poren. 

Mit der richtigen Pflege steht reiner Haut nichts mehr im Wege.

 
Schlagworte: