Permanenft wohlgeformte Augenbrauen Microblading - der neue Trend im Beautysalon

Gerade die Augenbrauen spielen in der Kosmetik eine große Rolle. Zu dichte dicke Augenbrauen sind genauso unschön wie zu dünne. Doch es für dieses Problem gibt es eine Lösung.

Permanent Make-up Augenbrauen Microblading - der neue Trend im Beautysalon © dimid_86/iStock

Was wird unter Microblading verstanden?

Microblading ist eine Form des Permanent-Make-Up für die Augenbrauen. Beim Microblading wird Farbe in die obere Hautschicht der Augenbrauen geritzt. Dieses geschieht mittels feiner kleiner Nadeln, die einem Skalpell ähneln.

Warum ist Microblading nötig?

Wenn Sie auch zu den Frauen gehören, die extrem dünne Augenbrauen haben oder deren Augenbrauen immer mehr ausfallen, dann ist Microblading für Sie genau das Richtige. Mit diesem Verfahren sehen Ihre Augenbrauen völlig natürlich aus. Es wird Ihnen niemand ansehen, dass Sie ein Permanent Make-Up auf ihren Augenbrauen haben. Die Kosmetikerin wird vor der Behandlung mit Ihnen alles genauestens besprechen. Dazu gehört es auch, die Form sowie die Farbe für die Augenbrauen zu wählen. Bei der Farbe sollte auf Natürlichkeit geachtet werden. Zu rote Töne lassen die Augenbrauen künstlich und unnatürlich wirken. Nun kann die eigentliche Behandlung beginnen. Durch das Microblading können auch Krebspatientinnen, die ihre Augenbrauen verloren haben durch eine Chemotherapie, wieder Hoffnung auf schöne volle Augenbrauen schöpfen.

Wie ist der Ablauf beim Microblading?

Zuerst wird die Haut an den Augenbrauen gereinigt. Mit einer Art Zirkel wird der Abstand beziehungsweise die Form ausgemessen und aufgezeichnet. Mit einem Stäbchen wird nach der Wuchsrichtung der Augenbraue geschaut, denn die Pigmentierung soll ein natürliches Aussehen verleihen. Manche Kosmetiker verwenden eine leichte Betäubungscreme, da bei der Behandlung kleine Wunden entstehen, die durchaus Schmerzen verursachen können. Da es unter Umständen auch zu kleineren punktuellen Blutungen kommen kann, ist anzuraten, am Tag vor der Behandlung keine llutverdünnenden Medikamente einzunehmen. Mittels der feinen Nadeln und der vorab ausgewählten Farbe, werden nun feine Striche in die Augenbraue gearbeitet. Diese Striche erhalten die Form von kleinen Härchen. Die Braue kann auf diese Art und Weise verdichtet und geformt werden. Ist die Augenbraue fertig sollte eine Wund- oder Heilcreme auf die wunden Stellen aufgetragen werden. Die Behandlung dauert in etwa ein bis zwei Stunden.

Etwa vier Wochen später erfolgt die zweite Behandlung, in der die Brauenfarbe intensiviert wird. Das ist nötig, da die Farbe in den ersten vier Wochen nach der Behandlung verblasst. Für die nächsten Tage sollten Sie direkte Sonneneinstrahlung meiden, sowie auch auf den Saunabesuch verzichten. Die Haut kann die ersten Stunden geschwollen und gerötet sein, was aber nach einigen Stunden wieder nach lässt. Nach ca. zehn Tagen sollten alle Wunden komplett verheilt sein. Microblading hält in etwa zwei bis drei Jahre und sollte dann erneuert werden. Übrigens: Microblading oder auch Permanent Make-Up ist ebenso gut für einen perfekten Lidstrich und akkurate Lippenkonturen geeignet.

Welche Risiken gibt es?

Nebenwirkungen, die beim Microblading auftreten können, sind unter anderem Schmerzen während oder nach der Behandlung, sowie starkes Brennen und Juckreiz. Mit einer guten Heilsalbe, sollten Sie das aber schnell wieder in den Griff bekommen. Zu den Risiken dieser Behandlung gehört in erster Linie die Allergie. Wie auch schon beim Haare färben oder beim Tattoowieren, können auch beim Microblading Allergien auftreten. Erkundigen Sie sich deshalb vorher nach den Inhaltsstoffen der Farbe. Wählen Sie eine Farbe ohne allergiehaltige Stoffe. Ebenso kann es zu einer Verkrustung der Augenbraue kommen. Diese löst sich aber schon nach wenigen Tagen von selbst und fällt dann ab. Bei zu tiefen Wunden kann es jedoch zu Irritationen und zur Narbenbildung kommen. Ein weiteres Risiko ist das Ergebnis. Was, wenn das Ergebnis nicht dem entspricht, was es ursprünglich werden sollte? Nun auch das Risiko gehen Sie ein, wenn Sie sich für Microblading entscheiden. Es ist ratsam Microblading nicht durchzuführen, wenn Sie an einer Hautkrankheit leiden. Schwangere, Diabetespatienten, Menschen mit einer Blutkrankheit, die Blutverdünner nehmen müssen, Menschen mit ansteckenden Krankheiten sowie Menschen mit einem akuten Infekt und Epilepsiekranke dürfen sich keiner Microblading-Behandlung unterziehen.

Was kostet Microblading?

Wer sich mit Hilfe von Microblading seine Augenbrauen wieder in Form bringen möchte, der muss ziemlich tief in die Tasche greifen. Bei einer Augenbrauenbehandlung können Sie schnell mal bis zu 650 Euro loswerden. Diese Kosten sollten vor jeder Behandlung unbedingt mit bedacht werden. Je nachdem, welche Partie im Gesicht Sie pigmentieren lassen wollen, können die Kosten schnell mal bis in die 1000 Euro gehen. Eine Lidstrich Behandlung kostet zwischen 300 Euro und 450 Euro, die Lippenbehandlung zwischen 700 Euro und 1400 Euro. Die hier angegebenen Preise sind Durchschnittswerte. Erkundigen Sie sich vor der Behandlung nach verschiedenen Angeboten in Kosmetikstudios oder einer Kosmetik-Klinik über Preise und Möglichkeiten.

Schlagworte: