Gesichtsserum: Vorteile, Wirkstoffe, Anwendung  

Gesichtsserum: Vorteile, Wirkstoffe, Anwendung  

Das richtige Serum für den jeweiligen Bedarf zu finden, ist keine Kunst. Denn die Auswahl der beliebten Hautpflegeprodukte ist äußerst groß – vom Hyaluron Serum über Retinol bis hin zu Gesichtsseren mit Vitamin C.

© Shiny Diamond/Pexels

Trotzdem kennt sie nicht jeder, denn Gesichtscremes sind dann doch wesentlich bekannter. Umso wichtiger, sich einmal dem Thema Gesichtsserum zuzuwenden. Ein Gesichtsserum ist eine wertvolle Ergänzung für die Gesichtspflege, aber in der Regel kein Ersatz für eine Feuchtigkeitscreme. Seren haben einen ganz entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Hautpflegeprodukten: Die Beauty-Inhaltsstoffe sind viel höher dosiert als in Cremes. Ein Gesichtsserum ist somit vor allem als „Nährstoff-Booster“ für die Haut zu verstehen. Und als solches sehr wertvoll und bestens für Frau und Mann geeignet.

Sogar „Hautpflege-Muffel“ wissen, was eine Gesichtscreme ist. Anders sieht es beim Thema Serum aus. Es handelt sich dabei um ein flüssiges, mit verschiedenen Inhaltsstoffen angereichertes Pflegeprodukt zur Anwendung im Gesicht. Es gibt eine sehr große Auswahl und für jedes Pflegeziel das passende Serum. Wer sich für ein Serum von Asambeauty entscheidet, hat die Auswahl aus Hyaluron Serum, Retinol, Vitamin C und vielen weiteren Sorten. Das Besondere an Gesichtsseren ist, dass die Wirkstoffe in einer deutlich höheren Konzentration vorliegen als in Cremes. Die Haut wird somit mit allem versorgt, was sie braucht, um gesund und schön auszusehen. Ein Gesichtsserum ist ein echter Frischekick für die Haut von Gesicht, Hals und Dekolleté.  

Was braucht ein Serum für trockene Haut? 

Zunächst braucht ein Serum für trockene Haut dasselbe wie eine Gesichtscreme, nämlich die Extraportion Feuchtigkeit. Dies wird sichergestellt durch hoch dosierte Zutaten, allen voran Hyaluron und Aloe Vera. Beide sorgen dafür, dass die Haut nicht nur optimal mit Feuchtigkeit versorgt wird, sondern dass sie auch feucht und geschmeidig bleibt, sofern das Gesichtsserum regelmäßig angewendet wird. Denn die genannten Inhaltsstoffe fördern die Fähigkeit der Gesichtshaut, Feuchtigkeit zu binden. Das ist gerade im Winter wichtig, denn zwischen Skipiste und Heizungsluft trocknet die Haut gerne aus. Auch für normale Haut ist Serum gesund, vor allem, wenn es reichlich Vitamin C enthält.

Hilft Serum gegen Aknenarben?

Es gibt Seren, die speziell für die Behandlung von Aknenarben geeignet sind. Hierfür enthalten sie bestimmt Wirkstoffe, die sowohl die Entstehung der Akne als auch deren unschöne Hinterlassenschaften in Form von Narben effektiv lindern. Retinol beispielsweise verfeinert das Hautbild und bekämpft Akne schon vor der Entstehung. Zusätzlich werden Poren verkleinert und Hautunreinheiten wirkungsvoll reduziert. Manche Seren enthalten zusätzlich weitere antimikrobielle und wundheilungsfördernde Inhaltsstoffe wie Silber und Vitamin C. Denn letztgenanntes unterstützt die Abwehr der Haut und Pickel können sich nicht mehr so schnell bilden. Unterstützt durch eine passende Ernährung gehören massenhaft Akne der Vergangenheit an.

Wie verwende ich ein Serum richtig?

Wie bei so vielen Gesundheits- und Beautyprodukten gilt auch beim Serum: Die Regelmäßigkeit zählt. Es nützt also nichts, einmal pro Woche eine große Menge zu verwenden. Gesichtsseren werden in der Regel täglich verwendet. Vor dem Auftragen auf die Haut müssen Gesicht, Halspartie und Dekolleté gründlich gereinigt werden. Einige Hersteller empfehlen die ergänzende Anwendung eines Gesichtswassers, um wirklich alle Schmutzpartikel zu entfernen. Anschließend wird das Serum mit der Ampulle gleichmäßig auf die zuvor gereinigten Stellen getropft und sanft einmassiert. Nachdem die Flüssigkeit vollständig eingezogen ist, kann wie gewohnt die Feuchtigkeitscreme verwendet werden. Mit der Kombination aus Gesichtsserum und Feuchtigkeitscreme ist die Haut auf jeden Fall rundum bestens versorgt.

Lade weitere Inhalte ...