8. September 2021
7 Gründe, warum Sie täglich Pflaumen essen sollten

7 Gründe, warum Sie täglich Pflaumen essen sollten

Endlich ist sie wieder da, die Pflaumensaison! Wir liefern Ihnen gleich sieben gute Gründe, warum auch Sie täglich ein paar der köstlichen Früchte essen sollten.

Superfoods gibt es wie Sand am Meer – doch manchmal lohnt es sich auch mal wieder einen Blick auf ganz altbewährte und heimische Obstsorten zu werfen, die es mindestens genauso in sich haben. Eins dieser unterschätzten Früchtchen zum Beispiel ist die Pflaume.

Darum sollten Sie täglich ein paar Pflaumen essen

1. Pflaumen sind gut für die Verdauung

Haben Sie Probleme mit der Verdauung und leiden Sie beispielsweise unter Verstopfung, sind Pflaumen noch immer das Hausmittel erster Wahl. Ganze vier Inhaltsstoffe sorgen nämlich dafür, dass Ihre Verdauung wieder in Gang kommt: Pektine und Zellulose quellen im Darm auf und sorgen dort so für ordentlich Bewegung, während Sorbit als natürliches Abführmittel gilt. Und dann wäre da natürlich doch der hohe Anteil an Ballaststoffen, der ebenfalls die Verdauung anregt. Essen Sie gern 100 Gramm Trockenpflaumen pro Tag, wenn Sie unter Verstopfung leiden.

2. Pflaumen helfen beim Abnehmen

Und wo wir schon beim Thema sind: Natürlich machen Pflaumen auch schlank. Pflaumen haben einen Wasseranteil von 80 Prozent und gelten somit als besonders sättigend. Und das, obwohl sie kaum Kalorien enthalten! Auf 100 Gramm kommen gerade mal 50 Kalorien.

3. Pflaumen machen glücklich

Hier haben wir es mit einem echten Happyfood zu tun! Pflaumen enthalten nämlich eine Menge Tryptophan – eine Aminosäure, die maßgeblich an der Bildung des Glückshormons Serotonin beteiligt ist. Die in den Früchten enthaltenen B-Vitamine sorgen außerdem für ein intaktes Nervensystem. Noch mehr Lebensmittel für starke Nerven präsentieren wir Ihnen hier >>

4. Pflaumen liefern Energie

Auch wenn Sie sich antriebslos fühlen, sollten Sie schnell ein paar Pflaumen snacken. Das kleine Steinobst enthält nämlich eine Menge Fruchtzucker. Dieser geht direkt ins Blut und wird so im Körper verteilt. Statt Traubenzucker zu essen, sollten Sie demnächst also lieber gleich auf eine Pflaume setzen.

5. Pflaumen senken das Krebsrisiko

Ja, Sie haben richtig gelesen! Pflaumen enthalten eine Menge sekundäre Pflanzenstoffe – darunter auch Anthocyane. Und die sorgen nicht nur für die hübsche Farbe der Pflaumen, sondern sollen den Körper auch vor krebserregenden freien Radikalen schützen.

6. Pflaumen stärken das Herz

Und damit nicht genug: Die Anthocyane sollen zudem die körpereigene Abwehr stärken, bei Bluthochdruck helfen und sogar auch noch den Cholesterinspiegel senken. Somit nehmen Pflaumen also auch auf die Herzgesundheit Einfluss!

7. Pflaumen sorgen für starke Knochen

Gerade in den Wechseljahren kommt es häufig zu Osteoporose – mit Pflaumen können Sie das Risiko an Osteoporose zu erkranken, jedoch deutlich senken. Pflaumen enthalten das Spurenelement Bor, das die Ausscheidung von Kalzium, Magnesium und Mineralien senkt – und diese Nährstoffe sind wichtig für starke Knochen. Auch Kalium und Vitamin K stärken die Knochen und sind reichlich in Pflaumen vertreten.

Frische Pflaumen und trockene Pflaumen im Vergleich

Bitte beachten Sie immer den Unterschied zwischen frischen und trockenen Pflaumen – dieser ist nämlich größer, als Sie bisher gedacht haben! Beim Trocknen verlieren Pflaumen eine Menge Wasser – sie schrumpfen also zusammen, wodurch auch die Inhaltsstoffe konzentriert werden. So enthalten Trockenpflaumen zwar mehr Zucker und Kalorien, aber eben auch mehr Vitamine, Mineralstoffe & Co. Möchten Sie sich die Power von Trockenpflaumen zunutze machen, reicht also schon eine kleine Menge aus, um von den gesunden Inhaltsstoffen zu profitieren. Von den frischen Pflaumen hingegen dürfen es gerne ein paar mehr sein.

Getrocknete Pflaumen selber machen

Haben Sie frische Pflaumen im Garten, können Sie diese auch ganz wunderbar selber trocknen. Dafür die Früchte gut abwaschen – je sauberer sie sind, desto länger halten sie sich später. Danach halbieren und entkernen Sie die Pflaumen. Nun kommt der Backofen oder, falls vorhanden, ein Dörrgerät zum Einsatz. Arbeiten Sie mit dem Dörrgerät, schieben Sie die Pflaumen bei maximaler Temperatur und mit dem Schnitt nach oben rein. Bis die Pflaumen vollständig getrocknet sind, kann es bis zu 24 Stunden dauern. Beim Backofen wählen Sie eine Temperatur von ca. 70°, hier reichen 4 bis 6 Stunden zum Trocknen aus. Die Früchte zwischendurch unbedingt wenden!

Im Video: Pflaumen entkernen – DIESER Trick ist genial einfach!

Sie leiden unter ständigem Heißhunger und fragen sich, warum das so ist? Die Antwort liegt näher, als Sie denken. Genauer gesagt im Bett, wie eine Studie der...
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...