Hemd knitterig: Mit diesen 3 Tricks wird es sofort glatt

Hemd knitterig: Mit diesen 3 Tricks wird es sofort glatt

Hemden zu bügeln, gilt als DIE Königsdisziplin auf jedem Bügelbrett. Dabei ist der Aufwand gar nicht so groß, wie Sie bisher befürchtet haben – zumindest dann nicht, wenn Sie es richtig angehen. Wir haben da ein paar hilfreiche Tipps für Sie.

Das Bügeln von Hemden? Eine Wissenschaft für sich. Schließlich ist es nicht gerade einfach, das beliebte Kleidungsstück samt Kragen, Knöpfen und all seinen Ecken und Säumen glatt zu bekommen. Und dann wäre da noch der empfindliche Stoff! Doch keine Sorge. Wir haben ein paar hilfreiche Tipps für Sie, mit denen Ihnen selbst das Bügeln von Hemden leichter und vor allem schneller denn je von der Hand geht.

Hemden bügeln: Die 3 besten Tricks

1. Auf die Vorbereitung kommt es

Beim Bügeln von Hemden ist die Vorbereitung das A und O. Oder hätten Sie gedacht, dass Sie schon VOR dem Bügeln so einiges für ein glattes Endergebnis tun können? Um Falten zu vermeiden, sollten Sie das Hemd direkt nach dem Waschen in Form ziehen. Schütteln Sie es kräftig trocken und streichen Sie die Ecken und Säume etwas glatt. Sie werden sehen: Die meisten Falten lassen sich bereits mit den Händen herausstreichen!

Bügeln sollten Sie das Hemd, wenn es noch leicht feucht ist. Ist das Hemd schon zu trocken, können Sie hartnäckige Falten auch noch einmal mit einer Sprühflasche oder einem Dampfbügeleisen anfeuchten. Werfen Sie außerdem noch einen Blick auf das Etikett am Kragen Ihres Kleidungsstücks. Dies gibt Aufschluss darüber, wie heiß das Hemd gebügelt werden darf.

Wie Sie das Bügeleisen richtig entkalken? Hier verraten wir es Ihnen >>

2. Die richtige Reihenfolge beim Bügeln von Hemden

Natürlich sollten Sie auch eine gewisse Reihenfolge beim Bügeln von Hemden beachten. So empfiehlt es sich für Anfänger, beim Kragen zu beginnen. Positionieren Sie das Hemd auf dem Bügelbrett so, dass die Innenseite zu Ihnen zeigt. Was folgt, sind die Manschetten. Doch Vorsicht, bügeln Sie auf keinen Fall über die Knöpfe.

Dann sind die Ärmel an der Reihe. Hierbei handelt es sich tatsächlich auch um die anspruchsvollste Aufgabe beim Bügeln von Hemden. Am besten legen Sie den Ärmel vor sich auf das Bügelbrett und streichen ihn etwas glatt. Beginnen Sie am oberen Ende des Hemdärmels mit dem Bügeln, also im Bereich der Schulterpartie. Zum Schluss nehmen Sie sich die Vorder- und Rückseite des Hemdes vor.

3. Vermeiden Sie typische Fehler beim Bügeln

Ja, gerade beim Bügeln von Hemden kann man so einiges falsch machen. Verzichten Sie so zum Beispiel unbedingt auf Bügelspray – das kann nicht nur das Bügeleisen verfärben, sondern auch Ihre Hemden beschmutzen. Gleiches gilt für Kalk. Am besten drücken Sie vor dem Bügeln mehrfach die Dampftaste, um etwaigen Kalk zu entfernen. Während des Bügelns sollten Sie außerdem darauf achten, das Bügeleisen nur leicht anzudrücken. Und danach? Das Hemd unbedingt auskühlen lassen, bevor Sie es weghängen.

Wohin mit den gebügelten Hemden?

Damit das frisch gebügelte Hemd nicht gleich wieder knittert, sollten Sie es ordentlich lagern. Es wäre doch schade, wenn die all die Arbeit umsonst war! Zwar ist ein akkurates Falten von Hemden schön, doch sollte diese Methode nur bei Platzmangel angewendet werden. Besser, Sie hängen die Hemden auf eine Kleiderstange, denn nur so bleiben Sie auch wirklich faltenfrei.

Im Video: Fünf Tipps für knitterfreie Kleidung ohne Bügeln

Die Spülmaschine verbraucht viel Wasser und Strom. Das muss aber gar nicht sein. Denn schon einfache Tipps genügen, um jede Menge Geld und Ressourcen zu sparen...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...