Garten gestalten: Diese schöne Beleuchtung liegt jetzt total im Trend

Garten gestalten: Diese schöne Beleuchtung liegt jetzt total im Trend

Selbst der wunderschönste Garten ist im Dunkeln versteckt – wie schade. Schöne Outdoor-Lichter ermöglichen es nicht nur, ihn auch nach Sonnenuntergang zu bewundern, sondern sorgen für ganz besondere Akzente. Wir verraten, wie Sie mit indirekter Beleuchtung Ihren Garten jetzt in Szene setzen!

Die richtige Beleuchtung verwandelt Ihren Garten in ein Märchenland. Traumhafte Lichter tauchen Pflanzen und Bäume in magisches Licht und holen so selbst bei Nacht das Beste aus Ihrem Garten heraus. Wir verraten, wie Sie indirekte Beleuchtung effektiv einsetzen.

Darum sollten Sie den Garten beleuchten

Ein Haus ohne Lichter? Kaum vorstellbar! Warum also nicht auch im Garten eine schöne Beleuchtung einsetzen? Diese schafft Gemütlichkeit, wenn Sie an einem lauen Sommerabend mit einem Glas Wein auf der Terrasse sitzen. Sie sorgt außerdem dafür, dass Ihre Lieblingspflanzen, -bäume und -plätze im Garten hervorgehoben werden. Praktisch außerdem, wenn man in der Dunkelheit noch eine kleine Runde durch den Garten dreht – für etwas frische Luft, weil man nicht schlafen kann oder noch eben den Hund rauslässt.

Trend: Indirekte Beleuchtung

Bei dem angesagten Outdoor-Trend der indirekten Beleuchtung geht es darum, bestimmte Pflanzen, Beete, Bäume oder auch Zäune, Wände oder Bänke in ein schönes Licht zu tauchen – ohne direkte, offensichtliche Strahlen, die die ganze Umgebung erhellen.  
Per Definition wird das Licht auf einen Gegenstand gerichtet, dessen Oberfläche dieses dann reflektiert.

Garten indirekt beleuchten: So funktioniert es

Planen Sie zuerst, welche Bereiche des Gartens Sie hervorheben und beleuchten möchten. Es sollte sich immer um gewisse Spots handeln, sodass Sie nicht den ganzen Garten in helles Leuchten versetzen.

Dichtgewachsene Sträucher brauchen stark leuchtende Lampen, damit das Licht durch die Zweige dringt. Empfehlenswert sind hier mindestens 6 Watt. Kugelleuchten geben schönes, indirektes aber helles Licht ab, das sich hierfür eignet.

Bäume und Zäune können Sie besonders schön mit Lichtschläuchen in Szene setzen. Auch hängende Laternen machen sich in den Wipfeln oder an den Zaunpfeilern dekorativ und romantisch.

Weitere Pflanzen, dekorative Steine oder Bänke profitieren von kleinen Strahlern, die vom Boden direkt auf den Gegenstand oder die Pflanze gerichtet sind.

Ziergräser liegen derzeit stark im Trend und eignen sich besonders gut, um indirekt beleuchtet zu werden. In den Boden eingelassene Spotlights oder zwischen den Halmen versteckte Strahler verrichten hier tolle Arbeit.

Tipp: Damit die Gartenbeleuchtung Ihre Stromrechnung nicht zum Explodieren bringt, kaufen Sie ausschließlich LED-Lampen. Zudem können Sie auch Solarexemplare einsetzen, die sich einfach dank Sonnenlicht aufladen und so nur erneuerbare Energien verbrauchen.

Im Video: Die schönsten Pflanzen für Terrasse und Balkon

Gewöhnliche Waldrebe Kletterpflanze
Kletterpflanzen sind eine wunderschöne Bereicherung an Zäunen, Terrassen oder sogar der Hauswand. Doch wie schade, wenn die schönen Gewächse den kalten Winter...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...