Achtung: Deshalb sollten Sie den Klapptisch im Flugzeug NIE berühren

Achtung: Deshalb sollten Sie den Klapptisch im Flugzeug NIE berühren

Nicht nur Coronaviren wollen wir aus dem Weg gehen. Auch andere Bakterien und Keime tummeln sich an unzähligen Stellen, die wir unbedingt meiden sollten. Wir verraten Ihnen deshalb, welche Orte Sie im Flugzeug besser niemals anfassen – denn sie können im schlimmsten Fall sogar gesundheitsgefährdend sein...

Keime, Bakterien, Viren – sie lauern überall, für das bloße Auge unsichtbar. Sich per se vor ihnen zu fürchten, ist unnötig. Schließlich sind viele dieser Mikrolebewesen gut und wichtig für unser Überleben. Auch schlechte Bakterien helfen dabei, unser Immunsystem zu stärken.

Achtung, Krankheitsgefahr: Diese 3 Dinge sollten Sie im Flugzeug niemals berühren

Allerdings ziehen wir die Grenze, wenn die Keime stark gesundheitsgefährdend oder in zu hohen Konzentrationen auftreten. Welche Stellen Sie im Flugzeug auf keinen Fall berühren sollten, da sie äußerst unhygienisch und somit sogar krankheitserregend sein können, lesen Sie hier.

1. Klapptisch

Ja, Sie lesen tatsächlich richtig: Schockierenderweise gehört der Klapptisch einer Untersuchung von Jonathan Sexton, Forscher an der University of Arizona, zufolge zu einem der unhygienischsten Orte im Flugzeug. Genau der Tisch, auf dem wir unser Essen und Trinken serviert bekommen. Auf zwei Drittel der untersuchten Tische konnten sogar die gefährlichen Keime MRSA und Noroviren nachgewiesen werden.

Wie die Huffington Post berichtet, werden die Klapptische höchstens einmal am Tag geputzt – und zwar am Abend NACH allen Flügen des Tages. Pfui!

Tipp: Reinigen Sie also beim nächsten Flug Ihren Klapptisch unbedingt mit einem Reinigungstuch oder Desinfektionsspray vor dem Benutzen. Auch dem Essenstablett schadet eine kleine Reinigung vor dem Berühren nicht.

Im Video: So vermeiden Sie Reisekrankheit

2. Armlehne

Die Armlehne Ihres Sitzes ist ebenfalls ein Paradies für Keime und Bakterien. Jeder Passagier berührt die Armstütze mit den Händen, für das Einstellen des Sitzes ist dies sogar häufig nötig. Dabei teilen sich in der Regel sogar zwei Menschen ein und dieselbe Armlehne. Ob sich davon immer alle gründlich die Hände gewaschen haben und kerngesund sind, ist mehr als fraglich.

Laut einer Studie konnte das Darmbakterium E.coli dort 96 Stunden lang überleben – was in etwa doppelt so lang ist wie die Überlebensdauer auf glatten Oberflächen, etwa der Klapptisch oder sogar der Spülknopf der Toilette. Ekelhaft! Auch, wenn es pingelig aussieht: Wischen Sie nach dem Hinsetzen lieber einmal mit Desinfektionszeug über die Armlehne, oder vermeiden Sie Berührungen komplett.

3. Decken und Kissen

Bei Langstreckenflügen statten Airlines ihre Passagiere in der Regel mit Decken und kleinen Kissen aus. Das ist sehr angenehm, schließlich möchte man extra Gepäck vermeiden und kann durch diesen Service dennoch einigermaßen bequem schlafen. Nicht zu vergessen – es wird oft kalt im Flugzeug.

Einen Haken hat die Sache jedoch: Die Decken und Kissen, die Sie auf Ihrem Sitz erwarten, sind vermutlich bereits benutzt worden. Wie von unzähligen Flugbegleitern immer wieder berichtet wird, werden die Decken und Kissen nicht nach jedem Flug gewaschen oder ausgetauscht. Vielmehr werden Sie nach einer Strecke wieder zusammengefaltet und neu verteilt! Laut dem amerikanischen Nachrichtensender CNN werden die Textilien sogar nur alle 5 bis 30 Tage ausgetauscht oder gereinigt. Auch in Plastik verpackte Decken machen hier keine Ausnahme! Es können sich dementsprechend Hautschuppen, Haare, Keime und andere Viren darauf befinden...

Tipp: Ziehen Sie sich für den nächsten Langstreckenflug lieber einen großen, kuscheligen Pullover an und bringen Sie Ihr eigenes Nackenkissen mit.

Digital Aging blaues Licht Hautalterung
Ein passender Lichtschutzfaktor ist selbstverständlich unser täglicher Begleiter – schließlich gehören Sonnenstrahlen zum größten Hautalterungsfaktor. Doch wie...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...