Ratgeber Welche Vanille eignet sich wofür?

Sie ist die Königin der Gewürze, veredelt mit ihrer feinen Süße unsere Speisen. Neben Schoten und Zucker finden sich verschiedene Aroma-Varianten davon im Handel.

vanille Welche Vanille eignet sich wofür? © muratkoc/iStock

Vanille-Paste

Die teureren (Bio-)Pasten besitzen einen hohen Anteil an Vanilleextrakt aus 100 % Vanilleschote inkl. Samen (1 TL Paste entspricht ca. 1 Schote). Günstigere Varianten mit geringerem Anteil werden oft verlängert, z. B. mit Agavendicksaft. Unbedingt auf die Zutatenliste schauen. Ideal für Rührkuchen.

Vanille-Schoten

… sind die getrockneten Kapselfrüchte einer Orchideenart – das intensive Aroma sitzt in Schale und Mark: Schote längs aufschneiden, das Mark auskratzen und in Gebäck, Cremes oder Pudding verarbeiten. Für noch mehr Geschmack Schoten und Mark in Sahne und Milch ziehen lassen.

Vanillezucker

Echter Vanillezucker enthält zerkleinerte Schoten, wird oft als Bourbonvanillezucker angeboten und eignet sich wunderbar für Desserts und Kuchen. Nicht zu verwechseln mit dem preiswerten Vanillinzucker, der synthetisch aromatisiert ist. Einfaches Rezept zum Selbermachen: ausgekratzte Schote in ein gut schließbares Glas mit Zucker geben und durchziehen lassen.

Vanille-Extrakt

Natürlicher Extrakt wird meist mit Alkohol zu 100 Prozent aus Schoten gewonnen. Oft enthält das flüssige Gewürz noch Zucker. Praktisch in der Anwendung, da es teelöffelweise dosiert wird: 1 TL Extrakt würzt wie 1 Schote. Für Kinder unbedingt auf ein Produkt ohne Alkohol achten. Toll für Drinks und Cocktails.

Vanille-Aroma

Es muss nicht aus der Vanille gewonnen werden, sondern kann auch chemisch-synthetisch oder aus Naturstoffen hergestellt sein. Nur wenn „natürliches (Bourbon-)Vanillearoma“ angegeben ist, stammt es aus der Vanille. Wird flüssig in kleinen Mengen angeboten. Nur zum Backen verwenden.

Vanille-Pullver

Hierbei handelt es sich um ganze, fein gemahlene Stangen. Das Pulver wird meist in Röhrchen im Gewürzregal angeboten – und wird wie frische Schoten verwendet: für Süßspeisen, Gebäck oder in feinen Soßen. Wer lieber selbst frisch mahlt: Im Handel erhältlich sind auch Gewürzmühlen mit getrockneten Schotenstückchen. Damit lassen sich schnell Müsli, Kakao, Obstsalat oder Cappuccino aromatisieren. Anstelle 1 Schote etwa 1 TL Pulver nehmen.

 
Schlagworte: