3 Arten von Augenringen und wie man sie endlich bekämpft

3 Arten von Augenringen und wie man sie endlich bekämpft

Augenringe sind Augenringe? Nicht so ganz. Um die Schatten unter den Augen erfolgreich zu bekämpfen, muss man erst einmal wissen, mit welcher Sorte man es zu tun hat. Diese 3 Arten von Augenringen sollten Sie unbedingt kennen.

Ob wir Augenringe bekommen oder nicht, liegt leider in unseren Genen. Doch auch der Lebensstil kann entscheidend dazu beitragen, wie ausgeprägt die Schatten unter den Augen ausfallen. Um Augenringe erfolgreich zu bekämpfen, muss man aber erst einmal ihre genaue Ursache kennen. Hätten Sie gedacht, dass es gleich 3 unterschiedliche Arten von Augenringen gibt?

3 Arten von Augenringen und wie man sie endlich bekämpft

1. Ursache für Augenringe: Durchscheinende Venen

Da die Haut an den Augen besonders dünn und empfindlich ist, scheinen die blauen Blutgefäße hier besonders gerne durch. Je nach Beschaffenheit und Hautton kann das mal mehr und mal weniger der Fall sein. Ganz los wird man dieses Problem zwar nicht, eine Augencreme mit Koffein kann die Größe der Blutgefäße jedoch verengen und sie damit weniger sichtbar machen.

Lesen Sie auch: 5 schnelle Tipps gegen Augenringe>>

2. Ursache für Augenringe: Die Augenform

Ja, auch die Augenform kann darüber entscheiden, ob Augenringe sichtbar sind oder nicht. Gerade eingesunkene Augenhöhlen, auch Tränenrinnen oder Tränenfurchen genannt, werfen Schatten, die als ungewollte Augenringe sichtbar werden. Sollten Sie Ihre Tränenrinnen extrem stören, können Sie eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure vornehmen lassen. Je älter man wird, desto stärker tritt das Phänomen leider in Erscheinung.

3. Ursache für Augenringe: Hyperpigmentierung

Melanin ist für die Farbe unserer Haut und Haare verantwortlich. Kommt es zu einer Überproduktion, können Augenringe noch stärker hervortreten. Gerade dann, wenn die Haut um die Augen dunkler als der Rest des Teints ist. Der Schlüssel zur Lösung? Aufhellende Beauty-Produkte wie etwa Niacinamid, Alpha-Arbutin oder Vitamin C. Doch Achtung: Sonneneinstrahlung kann die Augenringe zusätzlich befeuern und hervortreten lassen. Ein hoher Sonnenschutz (auch im Winter!) ist daher Pflicht.

Augenringe loswerden: Die besten Tipps, Tricks und Hausmittel

Im Internet kursieren diverse Tipps, Tricks und Hausmittel, mit denen Augenringe verschwinden sollen. Doch welche funktionieren wirklich? Mit Zahnpasta oder einem Teebeutel sollten Sie den Augenringen auf keinen Fall zu Leibe rücken. Effektiver und wirkungsvoller sind diese Tipps:

  • Kaltes Wasser: Tränken Sie zwei Abschminkpads o.ä in kaltes Wasser und legen Sie sich diese auf die Augen.
  • Quark: Das Hausmittel kühlt und entspannt die Augenpartie sofort. Achten Sie beim Auftragen jedoch darauf, dass wirklich nichts ins Auge gelangt.
  • Kaffee: Das beliebte Getränkt belebt die Augenpartie, stimuliert die Durchblutung und wirkt außerdem hautstraffend. Klopfen Sie einfach ein wenig kalten Kaffee in die Augenpartie ein. Nach 10 Minuten können Sie die Überreste abspülen.
  • Gurke: Und natürlich darf auch die Gurke als ultimatives Hausmittel gegen Augenringe nicht in dieser Liste fehlen. Scheiben auf die Augen legen, ein wenig warten und schon sind die Augen weniger geschwollen.

Im Video: Die besten Tipps gegen lästige Augenringe

Heizungsluft und Kälte setzen auch der empfindlichen Augenpartie ganz schön zu. Das Must-have für die kalte Jahreszeit lautet daher auch in diesem Jahr wieder...
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...