Haushalt: 5 Tipps, um die Küche perfekt zu organisieren

Haushalt: 5 Tipps, um die Küche perfekt zu organisieren

Eine gut aufgeräumte Küchenzeile lässt Sie nicht nur schneller alle wichtigen Utensilien finden, sondern sieht zudem schön aus. Worauf Sie achten müssen, verraten wir hier. 

Eine immer gut aufgeräumte Küche spart Zeit beim Kochen, sorgt für mehr Struktur und sieht auch einfach toll aus. Allerdings ist es manchmal nicht so leicht umzusetzen, wenn wir nicht wissen, wo wir anfangen sollen. Mit ein paar Tipps und Kniffen ist es allerdings gar nicht so schwer. 

Lesen Sie auch, wie Sie das Bücherregal spielend leicht ordnen >>

Im Video: Zu wenig Platz in der Küche? Diese Dinge können weg

 

5 Tipps für eine organisierte Küche 

1. Ausmisten als erster Schritt 

Aller Anfang ist schwer, aber auch in der Küche sollte Sie damit starten auszusortieren. Dafür am besten einmal alle Utensilien, Geschirr und Lebensmittel aus den Küchenschränken nehmen und eine Bestandsaufnahme machen. Alles, was Sie doppelt haben, ein fragwürdiges Ablaufdatum hat oder niemals von Ihnen benutzt wird, können Sie direkt wegwerfen, verkaufen oder verschenken. Im gleichen Zuge auch einmal direkt alle Schränke, Flächen und Küchenmaschinen sauber machen. 

Unser Tipp: Nehmen Sie sich vor, einmal im Monat alle Küchengeräte wie Toaster, Kaffeemaschine oder Wasserkocher gründlich zu reinigen. Insbesondere dann, wenn diese einen recht präsenten Platz in der Küche einnehmen. Glänzende Geräte sehen nämlich viel schöner aus! 

2. Angebrochenen Packungen 

Statt Couscous, Reis, Nudeln und Co. in angebrochenen Packungen zu lassen, sollten Sie diese in hübscheren Glasbehältern – zumindest aber in durchsichtigen – verstauen. Wer dann auch noch mit einem Labelmaker Schildchen erstellt, ist bestens aufgestellt und organisiert. In den durchsichtigen Behältern behalten Sie einen besseren Überblick darüber, wie viel noch vorhanden ist und kaufen geplanter ein. Zudem sehen diese sogar dekorativ aus und können auch in offenen Regalsystemen aufbewahrt werden. 

3. Richtig organisieren 

Wer die Küche einräumt, sollte Utensilien und Lebensmittel, die häufiger verwendet werden, immer griffbereit haben. So wird verhindert, dass Sie immer die ganzen Regale umräumen müssen, um an die Teile zu kommen. Für Messer, Schneebesen oder Pfannenwender lohnt sich eine praktische Magnetleiste. Auch Schrank-Organizer und Schubladentrenner in verschiedenen Größen erleichtern Ihnen den Alltag. 

Unser Tipp: Geräte, die Sie wenig verwenden wie ein Waffeleisen, das Fondue-Set oder sogar ein Mixer können weiter hinten in den Schränken verstaut werden.

 

 

4. Kategorisieren und Zonen schaffen 

Am einfachsten ist es, Ordnung zu halten, wenn Sie alle Gegenstände in der Küche nach Kategorien sortieren. Dies gilt sowohl für Orte, die sichtbar sind, als auch für Ihre Küchenschränke. Unterteilen können Sie in eine Zone für Gespültes, Vorbereitung oder auch Vorrat. Letztere muss nicht so schnell und einfach für Sie zugänglich sein und kann auch in ein hohes Regal ausgelagert werden. 

Unser Tipp: Platzieren Sie Ihr Geschirr direkt über der Spülmaschine, wenn möglich und schaffen Sie damit eine Spülzone. Das spart unnötige Fußwege! In die Vorbereitungszone gehören etwa Gewürze und Öle. 

5. Ordnung ist ein Prozess 

Wer auf Dauer Ordnung in der Küche halten möchte, braucht Stetigkeit und sollte regelmäßig dafür sorgen, dass die Arbeitsflächen aufgeräumt sind und alle Geräte an Ihrem Platz stehen. Wer einen Platz für alle Dinge festgelegt und gefunden hat, findet es leichter über einen langen Zeitraum für Ordnung zu sorgen. 

Unser Tipp: Nachdem Sie gekocht haben, sollten Sie einfach direkt klar Schiff machen. Etwas, das wir eigentlich wissen, aber häufig bleiben noch Überbleibsel von der Kochaktion zurück. Wer einfach direkt aufräumt, wird mit einer schönen Küche belohnt. 

Richtig spülen will gelernt sein. Vor allem, wenn es um das Sparen von Wasser geht, gibt es einiges zu beachten. Wir verraten, wie Sie möglichst sparsam Ihr...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...