Haushalt: 12 Dinge, die jedes Wohnzimmer ungemütlich machen

Haushalt: 12 Dinge, die jedes Wohnzimmer ungemütlich machen

In Ihrem Wohnzimmer halten Sie sich eher ungern auf oder fühlen sich dabei sogar unwohl? Schuld könnten diese 12 Dinge sein, die Sie besser ganz schnell aussortieren sollten.

Bei der Gestaltung des Wohnzimmers steht Gemütlichkeit an oberster Stelle. Leichter gesagt, als getan! Denn die lässt sich manchmal trotz der richtigen Möbel und Accessoires nur schwer in die eigenen vier Wände bringen. Doch woran liegt das? Wir haben einmal genauer hingeschaut und 12 typische Dinge entlarvt, die im Wohnzimmer echte Störfaktoren sind und daher ganz schnell verbannt werden sollten.

12 Dinge machen das Wohnzimmer ungemütlich

1. Ein wuchtiger Fernseher

Sie sollen natürlich nicht ganz auf Ihren Fernseher verzichten. Behalten Sie jedoch eines im Hinterkopf: Ein allzu großer Fernseher kann im Wohnzimmer schnell unpassend wirken. Den Fernseher verstecken? Schwierig. Außer, man beachtet einige Kniffe. Sie können das Gerät beispielsweise in einem hübschen TV-Schrank verstecken oder in einen Fernseher investieren, der wie ein Bild aussieht. Zu den beliebtesten Fernsehern mit Bilderrahmen und Bildfunktion zählt beispielsweise der 4K The Frame von Samsung>>

2. Leere Wände

Nicht nur Wohnaccessoires auf Tischen, Schränken oder Fensterbänken tragen zu einer wohnlichen und persönlichen Atmosphäre bei. Gleiches gilt auch für die Wände. Denn die werden beim Gestalten des Wohnzimmers und den übrigens Räumen häufig vergessen. Der Raum wirkt kahl, kühl und alles andere als einladend. Mit ein paar Bildern lässt sich die unangenehme Atmosphäre zum Glück gut vertreiben. Besonders schön sehen beispielsweise Arrangements aus mehreren Bildern in unterschiedlichen Rahmen aus.

Im Video: So schaffen Sie in einer kleinen Wohnung mehr Platz

3. Freiliegende Kabel

Ob das Kabel vom WLAN, Telefon, Fernseher oder der Tischlampe. Der Kabelsalat kann nicht nur zu einer echten Stolperfalle werden, er verleiht auch dem Wohnzimmer eine eher unordentliche und unruhige Atmosphäre. Höchste Zeit, dies zu ändern. Am besten klappt das beispielsweise mit unauffälligen Kabelabdeckungen, z.B. von Mudeela Store, die in wenigen Schritten an die Wand angebracht werden können. Bei mehreren Kabeln bietet sich auf der Kabelschlauch von AGPTEK an. Auch Kabelklemmen oder Kabelröhren sorgen dafür, dass das Chaos aus unserem Blickfeld verschwindet.

4. Ausziehsofa

Ein absolutes No-Go im Wohnzimmer? Ganz klar, das Ausziehsofa! Das Möbel ist zwar unheimlich praktisch, hat aber zwei ganz entscheidende Nachteile, die Sie nie ignorieren sollten: Ausziehsofas sind optisch oft nicht nur ziemlich langweilig, sie sind auch deutlich unbequemer als ein richtiges Sofa. Und wer verbringt seine Zeit schon gerne auf einer Couch, die alles andere als einladend und bequem ist? Eben!

Lesen Sie auch: Küche aufräumen – 4 Dinge sollten Sie SOFORT aussortieren>>

5. Dekoelemente und Wohnaccessoires

Die richtigen Accessoires verleihen unserem Wohnzimmer einen Hauch Gemütlichkeit und eine ganz persönliche Note. Doch Vorsicht! Zu viel des Guten kann auch ganz schnell das Gegenteil bewirken. Das Wohnzimmer sieht dann schnell chaotisch, unordentlich und unruhig aus. Das überträgt sich unterbewusst natürlich auch auf unsere Stimmung. Die Folge? Wir verbringen viel weniger Zeit im Wohnzimmer. Setzen Sie beim Dekorieren daher lieber nur auf ausgewählte Stücke.

6. Lampen

Gerade das Thema Licht kann darüber entscheiden, ob wir uns in einem Raum wohlfühlen oder ganz schnell das Weite suchen. Denn was bringt schon die stylischste Wohnung, wenn die Beleuchtung eher an eine U-Bahn-Haltestelle erinnert? Wand- und Deckenlicht sind zwar wichtig, Ihr Hauptaugenmerk sollte jedoch auf den indirekten Lichtquellen liegen – zum Beispiel eine Tischlampe im Fenster oder auf einem Beistelltisch, Kerzen und Co. So zaubern Sie in Windeseile mehr Gemütlichkeit in Ihr Wohnzimmer. 

Tipp: Mit dem Korb-Trick ist die Wohnung in 5 Minuten aufgeräumt >>

7. Nackte Fenster

Gut, über Gardinen lässt sich streiten. Die sehen nun wirklich in 99,99 Prozent der Fälle einfach nur trutschig aus. Ganz ohne Bekleidung sollten Sie Ihre Fenster trotzdem nicht lassen. Gerade Vorhänge können Ihren Wohnräumen eine besonders gemütliche Atmosphäre verleihen. Und so ganz nebenbei dienen die Schals auch noch als praktische Verdunkelung und Sichtschutz. Genug Gründe also, warum Sie in Zukunft Vorhänge vor den Fenstern haben sollten.

8. Heizkörper

Die Heizung ist bei niedrigen Temperaturen zwar praktisch, wirklich hübsch kommen die meisten Heizkörper aber nun nicht gerade daher. Wie sich das Problem (selbst in der Mietwohnung) ganz einfach lösen lässt? Indem Sie Ihre Heizkörper verkleiden! Praktisch und schön zugleich ist diese elegante Heizkörper-Verkleidung in verschiedenen Farben von vidaXL>>

9. Schwierige Materialien

Ein schöner Glastisch, ein schneeweißes Sofa oder der aufwendig geknüpfte Teppich sind im Wohnzimmer zwar echte Statement Pieces, leider aber auch ziemlich unpraktisch. Ständig ist man in Sorge, ob nicht doch ein Fleck das Material verunstaltet oder das Glas bei der kleinsten Unachtsamkeit zerbricht. Entspannung und Wohlbefinden? Sehen definitiv anders aus. Sparen Sie sich diese Möbel und Wohnaccessoires lieber!

10. Dunkle Wandfarben

Ob Bordeaux, Dunkelgrün oder Blau. Wir lieben diese drei Farben vor allem, weil sie so herrlich gemütlich sind. Doch die beliebten Wandfarben können auch das genaue Gegenteil bewirken. Gerade im Wohnzimmer mögen wir es gerne luftig und hell. Dunkle Wandfarben lassen den Raum aber nicht nur kleiner, sondern auch enger wirken. Ist dieser Effekt nicht gewünscht, wirkt der Raum schnell ungemütlich und erdrückend. Setzen Sie stattdessen lieber auf zarte Töne wie Cremeweiß oder ein helles Graublau.

11. Sportgeräte

In den meisten Fällen sehen Sportgeräte (z.B. Laufband und Cardio-Rad) alles andere als ansehnlich aus. Und das wirkt sich leider auch auf die Atmosphäre in unserem Wohnzimmer oder Schlafzimmer aus. Und so ganz nebenbei nehmen die Geräte auch noch wichtigen Stauraum ein. Setzen Sie stattdessen lieber auf Sportgeräte, die sich zusammenfalten lassen und dadurch platzsparend verstaut werden können.

12. Herumstehende WLAN-Router

Gut, irgendwo muss dieser Kasten ja stehen. Das Problem: Wie freiliegende Kabel, tun auch der WLAN-Router selbst und der dazugehörige Kabelsalat nichts für ein gemütliches Wohnzimmer. Die Lösung? Verstecken Sie Ihren WLAN-Router in einer Aufbewahrungsbox oder einer speziellen Kabelbox. Besonders gut gefällt uns beispielsweise diese Router-Aufbewahrungsbox aus Holz von Schweberegale>>

Damit Ihr Weihnachtsbaum zum Hingucker wird, müssen Sie nicht viel Geld ausgeben. Wir haben im Internet Baumschmuck gefunden, der zwar edel aussieht, aber kein...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...